Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau wird sich in der Challenge-League-Saison 2018/19 mit zwei neuen Gegnern messen. Zudem hat Chiasso die SFL-Lizenz in zweiter Instanz erhalten.

Die Swiss Football League hat die finalen Lizenzentscheide der Rekurskommission am Dienstagmittag veröffentlicht; mit der zweitinstanzlichen Zusage an den FC Chiasso – aufgrund der «geforderten Zusicherungen im finanziellen Bereich» – ist das Teilnehmerfeld für die Challenge League 2018/19 komplett.

Erst am vergangenen Wochenende durfte der SC Kriens durch einen Auswärtssieg in La Chaux-de-Fonds seine Rückkehr in die zweitoberste Spielklasse bejubeln, wo die Zentralschweizer bis 2012 (Ligareduktion) aktiv waren. Einen Spieltag vor dem Ende der Saison liegen die Krienser, trainiert vom Ex-Nationalspieler Bruno Berner, uneinholbar um fünf Punkte vor dem FC Stade Nyonnais. Letztere haben (gemäss SFL-Mitteilung) jedoch auch in zweiter Instanz keine Lizenz erhalten, während der SC Brühl St. Gallen auf einen Rekurs verzichtete.

Bild zu diesem Beitrag

Miguel Peralta trifft mit dem FC Aarau wieder auf den FC Lausanne-Sport

Aus der Super League muss der FC Lausanne-Sport nach zwei Jahren wieder absteigen, während sich der Neuchâtel Xamax FCS nach einer souveränen Spielzeit als verdienter Aufsteiger in die oberste Spielklasse feiern lassen durfte.

Challenge League 2018/19 (Teams)

  • FC Aarau
  • FC Chiasso
  • SC Kriens (Aufsteiger)
  • FC Lausanne-Sport (Absteiger)
  • FC Rapperswil-Jona
  • FC Schaffhausen
  • Servette FC
  • FC Vaduz
  • FC Wil
  • FC Winterthur

Der Spielplan für die neue Challenge-League-Saison wird im Monat Juni durch die Swiss Football League veröffentlicht.

Kategorie