Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Unser Vorbereitungsspiel im Rahmen des 125-Jahr-Jubiläums des SC Zofingen endet mit einem 3:3-Unentschieden gegen den SC Kriens.

WerbungWerbemittel: Rectangle (300 x 250) von FC AarauSchalten Sie Ihre Werbung auf dieser Seite.

Es waren die Zentralschweizer, die das Testspiel in den ersten Minuten bestimmten: So war Aarau-Goalie Marvin Hübel früh bei zwei Schüssen von Daniel Kadima ernsthaft gefordert (6.). Dazwischen rettete Innenverteidiger Serge Müller für seinen Torhüter auf der Linie – und schliesslich half beim Abschluss von Luka Sliskovic (10.) auch noch der linke Pfosten, um einen Aarauer Rückstand gegen den Siebtplatzierten der Promotion League zu verhindern. Dass die Krienser in der 20. Minute in Führung gingen, war angesichts der Spielanteile folgerichtig, wobei Neuzugang Andi Ukmata eine Hereingabe von Stiljan Gegaj mit dem Hinterkopf in die Maschen verlängerte.

Bild zu diesem Beitrag

Milot Avdyli vollstreckte in der ersten Halbzeit

Einige Zeigerumdrehungen später stand ein Krienser Fehler am Ursprung des Aarauer Ausgleichstreffers: Ein energisches Nachsetzen von Angreifer Emmanuel Ernest führte zu einem unfreiwilligen Abspiel von SCK-Torhüter Pascal Brügger direkt in die Füsse von Nikola Gjorgjev, der den Ball problemlos im verwaisten Gehäuse versenkte (26.). Dies war ein Weckruf für die Schützlinge von Chefcoach Brunello Iacopetta, welche nur wenige Augenblicke später erstmals vorlegen konnten: Nach einer Hereingabe von Gjorgjev traf Milot Avdyli im zweiten Anlauf vor dem Krienser Schlussmann ins Netz (28.).

Bild zu diesem Beitrag

Linus Obexer kann sich gegen zwei Gegenspieler behaupten

Aber die Krienser zeigten unter ihrem Cheftrainer Gianluca Frontino – zwischen 2017 und 2019 einst auch im FCA-Trikot aktiv – eine umgehende Reaktion in Form des neuerlichen Ausgleichs durch Leandro Aversa mit einem Schuss von der Strafraumgrenze (33.). Kurz vor der Halbzeit schossen Silvan Schwegler und Izer Aliu (41.) jeweils am Kasten vorbei, ehe Ernest im zweiten Umgang nach einer Freistossflanke von Avdyli freistehend scheiterte (61.). Zuvor war Keeper Hübel nach einem direkten Angriff der Zentralschweizer gefordert gewesen, als er sich von Sliskovic nicht bezwingen liess (56.).

Bild zu diesem Beitrag

Nikola Gjorgjev war an zwei Toren beteiligt

Beim FC Aarau kamen alle elf Akteure über 90 Minuten zum Einsatz und dennoch waren sie mit fortlaufender Spieldauer immer dominanter, doch Alius Freistoss aus 25 Metern flog knapp am Winkel vorbei (64.) und dann sah Dorian Derbaci seinen Abschluss von rechtsaussen von der Torumrandung abprallen (75.); stattdessen ging Kriens mit den drei Ex-FCA-Kickern Flavio Caserta, Mats Hammerich (als Testspieler) und Nico Siegrist durch einen präzisen Flachschuss von Sliskovic erneut in Front (83.). Aber Aarau gab sich nicht geschlagen – und traf in der 88. Minute zum 3:3-Endstand, als Aliu nach einer Hereingabe von Ryan Kessler per Kopf vollstreckte.

Bild zu diesem Beitrag

Izer Aliu traf kurz vor Schluss gegen seinen Ex-Verein

Der FC Aarau bedankt sich beim Sportclub Zofingen für die Gastfreundschaft und wünscht dem Verein alles Gute zum 125-Jahr-Jubiläum.

FC Aarau – SC Kriens 3:3 (2:2)

Trinermatten, Zofingen. – 437 Zuschauer. – SR: Werder. – Tore: 20. Ukmata 0:1. 26. Gjorgjev 1:1. 28. Avdyli (Gjorgjev) 2:1. 33. Aversa 2:2. 83. Sliskovic 2:3. 88. Aliu (Kessler) 3:3.

Aarau: Hübel; Kessler, Müller, Thaler, Obexer; Schwegler; Avdyli, Derbaci, Aliu, Gjorgjev; Ernest.

Kriens: Brügger; Willimann (46. Herrmann), Harperink, Heiniger, Gegaj (46. Caserta); Siegrist (46. Martin), Kadima (46. Hammerich), Aversa (46. Rüedi), Riedmann (84. Keller); Sliskovic, Ukmata (46. Wicht).

Bemerkungen: Aarau ohne Fazliu, Gebreyesus, Hasani, Janko, Koide, Toure (alle verletzt), Bobadilla, Candé, Dickenmann, Hirzel, Jäckle, Khaled und Suter (alle nicht im Aufgebot). – 10. Pfostenschuss Sliskovic. 75. Pfostenschuss Derbaci. – Keine Verwarnungen.

Kategorie