Marco Schneuwly begann seine Karriere bei den Junioren vom FC Wünnewil, bevor er zum FC Fribourg und später zum BSC Young Boys wechselte. Im Mai 2002 zählte er – wie auch FCA-Sportchef Sandro Burki – zur Schweizer U17-Auswahl, welche sich in Dänemark zum Europameister krönte. Bei YB steuerte er in der U21-Auswahl in der nachfolgenden Saison insgesamt 20 Tore zum Aufstieg in die 1. Liga bei. Am 7. November 2004 (1:2 gegen Basel) kam Schneuwly schliesslich zu seinem Debüt in der Super League. Es folgten Leihwechsel zum FC Sion bzw. zum SC Kriens in die Challenge League, ehe er in der Saison 2008/09 mit 15 YB-Torbeteiligungen auch in der höchsten Spielklasse auf sich aufmerksam machte. In der Folge zählte er regelmässig zu den treffsichersten Angreifern in der höchsten Schweizer Liga – in 333 Partien erzielte er 103 Tore für den BSC Young Boys, den FC Thun, den FC Luzern und den FC Sion. Zudem lieferte er 44 Assists. Auch im Schweizer Cup (mit 33 Treffern in 39 Spielen) und in den europäischen Wettbewerben (11 Treffer) stellte er seine Torgefährlichkeit regelmässig unter Beweis.

Debüt beim FCA
21. Juli 2018 (0:2 gegen Servette)
Bisherige Stationen
FC Wünnewil, FC Fribourg (Nachwuchs), BSC Young Boys, FC Sion, SC Kriens, FC Thun, FC Luzern
Nationalmannschaft
Schweiz (U17-U21)