Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau gewinnt sein Testspiel beim FC Lugano nach einem solidarischen Auftritt dank eines späten Kopfballtreffers von Marcin Dickenmann mit 1:0.

WerbungWerbemittel: Rectangle (300 x 250) von FC AarauSchalten Sie Ihre Werbung auf dieser Seite.

Im Rahmen eines Team-Weekends im wechselhaften Tessin duellierten sich die Schützlinge von FCA-Cheftrainer Brunello Iacopetta mit dem Zweitplatzierten der abgelaufenen Super-League-Saison. Dabei zeigten sich die Bianconeri früh in der Gefahrenzone, doch Mattia Bottani (5.) und Uran Bislimi (10.) verfehlten ihr Ziel jeweils. Nach zwanzig Minuten wurde es auch auf der Gegenseite erstmals brenzlig: Ein missratener Ausflug von Lugano-Keeper Amir Saipi, provoziert durch die Störarbeit von Raul Bobadilla, ermöglichte eine Chance für Emmanuel Ernest, doch dessen Versuch aus grosser Distanz auf das verwaiste Tor wurde von einem Verteidiger gestoppt.

Bild zu diesem Beitrag

Marcin Dickenmann traf per Kopf zum Sieg

In der 26. Minute musste der FCA etwas Glück in Anspruch nehmen, als Ignacio Aliseda nach einem gewonnenen Duell gegen Ryan Kessler von linksaussen am Pfosten scheiterte. Kurze Zeit später köpfte Ayman El Wafi nach einem Eckstoss direkt in die Arme von Keeper Marvin Hübel (28.). Dieser war danach auch hellwach beim wuchtigen Abschluss von Milton Valenzuela, den der Aarauer Goalie reaktionsschnell über die Querlatte lenkte (37.). Aber auch Aarau kam einem Torerfolg immer näher: Zuerst scheiterte Nikola Gjorgjev – von Izer Aliu in die Tiefe lanciert – an Lugano-Schlussmann Saipi (39.) und wenig später verzog der Offensivspieler (im Zusammenspiel mit Bobadilla) von der linken Seite ebenfalls nur knapp (42.).

Bild zu diesem Beitrag

Noah Jakob (YB U21) weilt weiterhin als Testspieler in Aarau

Nach der Halbzeitpause – und verschiedenen Mutationen auf beiden Seiten – waren ernsthafte Torchancen selten, ehe sich Keeper Hübel im Duell mit Yannis Ryter auszeichnen konnte (65.). In der 73. Minute setzte sich Rückkehrer Linus Obexer, welcher auch schon die Farben der Luganesi trug, mit hoher Beharrlichkeit an der Grundlinie durch und fand mit seiner Hereingabe auch noch Marcin Dickenmann, der den Ball zur Aarauer Führung in die Maschen köpfte. Danach verteidigte der FCA seinen Vorsprung mit viel Einsatz und Leidenschaft: Einmal parierte der eingewechselte Torhüter Andreas Hirzel gegen Kacper Przybylko (75.), dann schoss Zachary Guillard-Brault hauchdünn vorbei (84.), ehe Dorian Derbaci auf der Gegenseite an Keeper Sebastian Osigwe scheiterte (89.).

FC Lugano - FC Aarau 0:1 (0:0)

Centro Sportivo Roque Maspoli, Caslano. – 250 Zuschauer. – SR: Jevremovic. – Tor: 73. Dickenmann 0:1.

Lugano: Saipi (61. Osigwe); Belhadj (70. Goes), Papadopoulos, El Wafi (46. Mai), Valenzuela (59. Ryter); Macek (46. Guillard-Brault), Bislimi (46. Marques); Cimignani (46. Dos Santos), Bottani (46. Doumbia), Aliseda (46. Mahou); Babic (46. Przybylko).

Aarau: Hübel (66. Hirzel); Kessler (46. Dickenmann), Acquah (46. Thaler), Müller, Obexer (79. Khaled); Avdyli, Aliu (79. Jakob), Jäckle (79. Schwegler), Gjorgjev (79. Senyurt); Bobadilla (62. Derbaci), Ernest.

Bemerkungen: Lugano ohne Grgic, Hajdari, Vladi (alle verletzt), Celar, Steffen (beide Nationalmannschaft), Mina und Pseftis (beide nicht im Aufgebot). Aarau ohne Candé, Fazliu, Gebreyesus, Hasani, Janko, Koide und Toure (alle verletzt), dafür mit dem Testspieler Noah Jakob (BSC Young Boys U21) und U19-Nachwuchstalent Berdan Senyurt. – 26. Pfostenschuss Aliseda. – Keine Verwarnungen.

Kategorie