Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau beendet das erste Viertel dieser Saison mit einer vermeidbaren 0:1-Niederlage gegen den Tabellenführer Grasshopper Club Zürich.

Knapp drei Wochen waren die beiden Auswahlen zuletzt zum Zuschauen gezwungen, verbunden mit einer ungewöhnlichen Vorbereitung in der Quarantäne. Dies zeigte sich in einer eher ruhigen Startphase im Brügglifeld: Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt wurden erste Versuche von Nikola Gjorgjev (16.) und Petar Misic (19.) zur leichten Beute für den gegnerischen Keeper. Rund zwanzig Minuten waren bereits gespielt, als die Hoppers erstmals in eine gute Abschlussposition kamen, aber Dominik Schmid schoss nach Vorlage von Giotto Morandi aus dem Hinterhalt deutlich über den Kasten. Es war ein Weckruf für die Gastgeber, die das Spieldiktat in der Folge selbst in die Hände nahmen und innert wenigen Minuten gleich mehrfach aussichtsreich vor GC-Keeper Mateo Matic auftauchten.

Bild zu diesem Beitrag

Donat Rrudhani

Erst schoss Kevin Spadanuda von linksaussen am entfernten Winkel vorbei (22.), wenig später scheiterten Spadanuda (23.) und Misic (24.) gleichermassen am präsenten Gäste-Torhüter Matic. Einmal mehr gelang es dem FCA jedoch nicht, sich für die eigene Drangphase zu belohnen; stattdessen wurde der Leader aus Zürich reichlich beschenkt: In der 31. Minute flog ein missglückter Abschlag vom ansonsten fehlerlosen Aarau-Keeper Simon Enzler direkt in die Füsse von GC-Spieler André Santos, der das Leder aus dreissig Metern geistesgegenwärtig im verwaisten Tor unterbrachte. Kurz vor dem Seitenwechsel erhielten die Hausherren einen Handspenalty zugesprochen, doch Olivier Jäckle scheiterte mit seinem flachen Abschluss an Goalie Matic, sodass die Schützlinge von Cheftrainer Stephan Keller mit einem Rückstand in die Halbzeitpause gingen.

Bild zu diesem Beitrag

Randy Schneider

Zu Beginn des zweiten Umgangs war es Keeper Enzler, welcher seine Farben mit einem «Big Save» beim präzisen Freistoss von Petar Pusic im Spiel hielt (49.). In der Folge tauchten die aktiven Gastgeber immer wieder am gegnerischen Strafraum auf, aber Donat Rrudhani (54.) schoss haarscharf über die Querlatte, ehe Liridon Balaj im ersten Auftritt nach längerer Verletzungspause von rechtsaussen an Torhüter Matic scheiterte (66.). Allerdings leistete sich Aarau auch einige unnötige Abspielfehler, welche Leo Bonatini (55.) sowie Pusic (72.) jedoch nicht zu bestrafen vermochten. Kurz vor dem Spielende traf Robin Kalem alleine vor Aarau-Schlussmann Enzler an die Querlatte, doch auch die finalen Abschlüsse von Filip Stojilkovic (93.) und Elsad Zverotic (95.) blieben schliesslich in der gegnerischen Abwehr hängen.

Bild zu diesem Beitrag

Zum «FCA-Spieler des Spiels» wurde Elsad Zverotic gewählt. Er erhielt einen Gutschein der Firma Keppler AG aus Muhen, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

FC Aarau - GC Zürich 0:1 (0:1)

Brügglifeld. – 50 Zuschauer. – SR: Jancevski. – Tor: 31. Santos 0:1.

Aarau: Enzler; Giger, Thiesson, Bergsma, Zverotic; Jäckle, Hammerich (76. Caserta); Spadanuda (65. Schneider), Misic (46. Balaj), Rrudhani; Aratore (46. Stojilkovic).

GC: Matic; Fehr, Nobrega, Toti, Schmid (82. Lenjani); Ronan, Santos; Pusic, Morandi (79. Kalem), Gjorgjev (88. Pina); Bonatini (88. Ponde).

Bemerkungen: Aarau ohne Gashi, Hajdari, Schindelholz (alle krank), Peralta, Qollaku, Thaler, Verboom (alle verletzt) und von Arx (nicht im Aufgebot). GC ohne Cvetkovic, Nadjack, Salvi (alle verletzt), Arigoni, Correia, Diani, Dickenmann, Keller, Rastoder und Yang Yang (alle nicht im Aufgebot). – 44. Matic pariert Handspenalty von Jäckle. 86. Lattenschuss Kalem. – Verwarnungen: 72. Balaj (Foulspiel), 90. Matic (Unsportlichkeit).

Kategorie