Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau unterliegt in Vaduz nach einer torlosen Halbzeit schliesslich allzu deutlich mit 1:5 - aufgrund einer Serie an individuellen Fehlern im Ländle.

Die Hausherren waren bereits vor dem Seitenwechsel optisch überlegen, doch die gefährlichsten Chancen waren auf Seiten der Aarauer zu notieren. Zuerst scheiterte Gianluca Frontino alleine vor Goalie Peter Jehle (15.), wenig später liess sich das Vaduzer Urgestein auch von einem Fernschuss durch Patrick Rossini nicht bezwingen (16.). Auf der Gegenseite zeigten die «Ländle-Kicker» zwar immer wieder sehenswerte Spielzüge, doch die Abschlüsse verfehlten ihr Ziel jeweils, wobei Marco Mathys (6.) und Mohamed Coulibaly (21.) einem möglichen Führungstreffer noch am nähesten kamen.

Bild zu diesem Beitrag

Stevan Lujic kam zu seinem Debüt beim FC Aarau - wie auch Nikola Maksimovic

Auch nach dem Pausenee ging der erste Abschluss auf das Konto der Aarauer, als Frontino mit einem flach getretenen Freistoss erneut an Keeper Jehle scheiterte (49.). Kurze Zeit später nahm das Unheil seinen Lauf: Nach einer Hereingabe von rechtsaussen stand Thomas Konrad im Strafraum völlig frei, um seine Farben mittels Kopfstoss mit 1:0 in Führung zu bringen (53.). Kaum wieder angepfiffen tauchte Marko Devic nach einem Zuspiel von Coulibaly ebenfalls frei vor Torhüter Lars Hunn auf, was der erfahrene Stürmer eiskalt ausnutzte (54.). Immerhin folgte eine Aarauer Reaktion: Auf Zuspiel von Frontino sorgte Varol Tasar aus halblinker Position für den verdienten Anschlusstreffer in der 58. Minute.

Bild zu diesem Beitrag

Varol Tasar traf in Vaduz zum 1:2

Aber die Freude währte nur rund zehn Minuten, wobei sich die Aarauer Abwehr einmal mehr selbst schlug. Dreimal durfte sich Coulibaly im Abschluss versuchen, im letzten Anlauf traf er via Innenpfosten zur endgültigen Entscheidung (71.). Da passte es ins Bild, dass sich der zuvor tadellose Goalie Hunn auch noch von der Unsicherheit seiner Vorderleute anstecken liess und den vierten Gegentreffer durch Nils Von Niederhäusern gleich selbst auflegte (76.). Am Ende sorgte erneut Coulibaly für den deutlichen Endstand von 5:1 (86.), nachdem Devic zuvor nach einem Sololauf noch an der Querlatte gescheitert war (84.).

FC Vaduz - FC Aarau 5:1 (0:0)

Rheinparkstadion. – 1’612 Zuschauer. – SR: Jancevski. – Tore: 53. Konrad 1:0. 54. Devic 2:0. 58. Tasar (Frontino) 2:1. 71. Coulibaly 3:1. 76. Von Niederhäusern 4:1. 86. Coulibaly 5:1.

Vaduz: Jehle; Pfründer (81. Ciccone), Konrad, Borgmann, Göppel; Muntwiler; Brunner (70. Von Niederhäusern), Gajic, Mathys, Coulibaly; Babic (32. Devic).

Aarau: Hunn; Giger (83. Maksimovic), Randjelovic, Nganga, Perrier (57. Lujic); Hammerich, Jäckle, Cani (53. Ciarrocchi); Frontino; Rossini, Tasar.

Bemerkungen: Vaduz ohne Puljic (gesperrt), Felfel, Jüllich, Mayer (alle verletzt), Chevalley, Eidenbenz, Mikus, J. Ospelt, P. Ospelt und Schirinzi (alle nicht im Aufgebot). Aarau ohne Burkard, Corradi, Deana, Garat, Mehidic, Misic, Peralta, Peyretti, Ramadani, Thaler (alle verletzt) und Thrier (nicht im Aufgebot). – Debüt von Stevan Lujic (16) und Nikola Maksimovic (19) im FCA-Trikot. – 84. Lattenschuss Devic. – Verwarnungen: 39. Randjelovic (Reklamieren), 40. Perrier, 48. Konrad (beide Foulspiel).

Kategorie