Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau vergibt einen möglichen Auswärtssieg beim Challenge-League-Ersten FC Lausanne-Sport in der Nachspielzeit. In der 92. Minute traf Walter Pandiani zum 1:1-Endstand, nachdem Aarau zuvor durch Juan Pablo Garat in Führung gegangen war.

Im Duell zwischen der stärksten Offensive (Lausanne) und der besten Defensive (Aarau) in der Brack.ch Challenge League starteten beide Teams vorsichtig und auch zu fehleranfällig, um Torgefahr heraufzubeschwören. Knapp zwanzig Minuten waren gespielt, als Andi Zeqiri nach einer Ecke zum Schuss kam, aber sein Ziel deutlich verfehlte. Danach war FCA-Goalie Steven Deana bei den Abschlüssen von Alexandre Pasche (25.) und Olivier Custodio (30.) gefordert, ehe er auch im Duell mit Numa Lavanchy siegreich blieb (36.).

Bild zu diesem Beitrag

Mart Lieder war oftmals nur mit Foulspielen zu stoppen.

Auf der Gegenseite geriet Schiedsrichter Adrien Jaccottet ins Zentrum des Geschehens: Zuerst übersah er ein eindeutiges Zurückhalten von Juan Pablo Garat, wenig später wurde auch Patrick Rossini regelwidrig an einem Abschluss gehindert. Dazwischen wurde Mart Lieder zweimal von Elton Monteiro gefoult, als eine einzige Verwarnung eher ein gnädiges Verdikt war. Die Aarauer liessen sich nicht aus dem Konzept bringen, auch wenn die Schällibaum-Elf in der Vorwärtsbewegung bis zu diesem Zeitpunkt weitgehend ohne Akzente blieb.

Erster Saisontreffer von Garat

Auch nach dem Seitenwechsel waren nennenswerte Chancen an einer Hand abzuzählen. Die Versuche von Miguel Peralta (55.) und Nicolas Gétaz (61.) wurden zur leichten Beute für den jeweiligen Torhüter des Gegners. Aufmerksam reagierte Deana beim seitlichen Schuss von Ex-FCA-Spieler David Marazzi, als er auch einen Nachschuss vom heranstürmenden Kevin Méndez verhinderte (68.). Zehn Minuten später holte Lieder mit viel Engagement einen Corner heraus. Dieser wurde von Peralta ins Zentrum getreten, wo Verteidiger Garat wuchtig zur Aarauer Führung in die Maschen traf.

Bild zu diesem Beitrag

Daniele Romano zieht an Helios Sessolo vorbei.

Die Aarauer fokussierten sich in der Folge auch das Verteidigen ihres knappen Vorsprungs, was bis zur 92. Minute vorzüglich gelang. Dann leistete sich die sichere Abwehr – in den letzten zehn Spielen nur sechs Gegentore einsteckend – eine einzige Unachtsamkeit, die durch den gastgebenden Tabellenführer prompt bestraft wurde. Ein Corner von Custodio wurde vom eingewechselten Altmeister Walter Pandiani aus kurzer Distanz über die Linie gelenkt, sodass die Aarauer in letzter Sekunde noch zwei Punkte verschenkten. Dennoch kann der FCA stolz auf den Auftritt beim Erstplatzierten sein – zum zehnten Mal in Folge war die Schällibaum-Elf nicht zu bezwingen.

FC Lausanne-Sport – FC Aarau 1:1 (0:0)

Pontaise. – 3’550 Zuschauer. – SR: Jaccottet. – Tore: 79. Garat (Peralta) 0:1. 92. Pandiani 1:1.

Lausanne: Castella; Lavanchy, Monteiro, Manière, Gétaz; Yang Yang (74. Sessolo), Custodio, Pasche; Zeqiri (63. Marazzi), Margairaz, Méndez (80. Pandiani).

Aarau: Deana; Nganga, Besle, Garat, Jaggy; Jäckle; Peralta (86. Martignoni), Carlinhos (80. Perrier), Radice (73. Romano); Lieder, Rossini.

Bemerkungen: Lausanne ohne Descloux und Pak (verletzt). Aarau ohne Burki (gesperrt), Russo, Thaler (beide verletzt) und Hammerich (nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 37. Monteiro (Foulspiel), 59. Lieder (Unsportlichkeit), 62. Manière, 83. Custodio (beide Foulspiel).

Kategorie