Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Vier Tage nach dem Einzug ins Cup-Viertelfinale zeigt der FC Aarau eine tolle Moral, um sich nach Rückstand gegen Winterthur doch noch einen Zähler zu sichern.

Etwas mehr als eine Stunde war gespielt, als Keeper Lorenzo Bucchi in den Mittelpunkt des Spielgeschehens rückte. Zuerst rettete er gegen den anstürmenden Luca Radice sowie auch gegen Silvio nur wenige Augenblicke später stark. In der 64. Minute kam es zum folgenschweren Fehler, als Bucchi einen abgelenkten Abschluss von Romain Dessarzin fangen wollte, um einen Eckball zu verhindern. Der Keeper liess das Leder jedoch wieder fallen, woraufhin Manuel Sutter aus spitzem Winkel zur glückhaften Führung einschiessen konnte.

Bild zu diesem Beitrag

Olivier Jäckle gegen Tiziano Lanza

Am Ende bewahrte Bucchi seine Vorderleute als tragischer Held dennoch vor einer Niederlage, als er gegen Torschütze Sutter (81.) wie auch dessen Ersatz Luka Sliskovic (86.) in der Schlussphase erneut stark reagierte. Zuvor war Aarau nach einer Freistossflanke von Sébastien Wüthrich aus kürzester Distanz durch «Joker» Patrick Rossini zum hochverdienten Ausgleich gekommen. Ein möglicher Last-Minute-Heimsieg gelang nicht mehr, nachdem Zoran Josipovic in den finalen Aktionen zweimal knapp vorbeigeschossen hatte.

Bild zu diesem Beitrag

Marco Thaler jubelt - Von Ballmoos ist geschlagen

Dabei hätte die Schällibaum-Elf bereits vor der Halbzeit den Grundstein für einen möglichen Erfolg legen können. In der dritten Spielminute vergab Marco Thaler per Kopfball, dann scheiterten Alessandro Ciarrocchi (13.) und Geoffrey Tréand (20.) jeweils an Goalie David Von Ballmoos. Die Hausherren kombinierten häufig sehr gefällig, liessen sich aber von den passiven Gäste – vor der Halbzeit einzig beim Abschluss von Dessarzin (34.) zu sehen – immer mehr einschläfern. In der Folge war die spielerische Überlegenheit der Aarauer erst wieder in der Endphase zu sehen, als Rossini mit seinem dritten Saisontreffer für die späte Punkteteilung sorgte.

FC Aarau – FC Winterthur 1:1 (0:0)

Brügglifeld. – 3’780 Zuschauer. – SR: Tschudi. – Tore: 64. M. Sutter 0:1. 76. Rossini (Thaler) 1:1.

Aarau: Bucchi; Martignoni, Thrier, Thaler, Markaj; Tréand, Jäckle, Burki (68. Rossini), Audino; Wüthrich (83. Da Silva); Ciarrocchi (68. Josipovic).

Winterthur: Von Ballmoos; Katz, Russo, Schättin; Di Gregorio, N. Sutter, Lanza (91. Nsiala), Radice; Dessarzin; Silvio, M. Sutter (82. Sliskovic).

Bemerkungen: Aarau ohne Besle (gesperrt), Peralta, Romano (beide verletzt), Hammerich und Hunn (beide nicht im Aufgebot). Winterthur ohni Avanzini, Kamber (beide gesperrt), Gazzetta, Krasniqi, Ljubicic, Mangold, Schuler (alle verletzt), Bünzli und Zimmerli (beide nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 85. Silvio, 89. N. Sutter (beide Foulspiel).

Kategorie