Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau hat die traurige Pflicht, über den Tod seines geschätzten Funktionärs Werner Windlin zu orientieren.

Bei Werner wurde vor zwei Jahren eine schwere, unheilbare Krankheit diagnostiziert, die er mit viel Tapferkeit ertragen hat. Am 7. November ist er nun im Alter von 75 Jahren friedlich für immer eingeschlafen.

Vor rund 30 Jahren war Werner für einige Saisons als Juniorentrainer beim FC Aarau tätig, bevor er als Assistent von (Spieler-)Trainer Roger Wehrli – nach dessen Amtszeit als Cheftrainer des FC Aarau – seine Dienste dem damaligen 1.-Ligisten FC Suhr zur Verfügung stellte (1992–96). Danach war Werner Platzwart auf dem Sportplatz «Hofmattstatten», im Auftrag der Gemeinde Suhr.

Bild zu diesem Beitrag

Werner (hinten rechts) als Trainer der "Talent D“-Junioren, unter anderem mit Davide Zitola (hinten, Mitte) und Ivan Benito (vorne, Mitte)

Im Jahr 2011 sagte er auf Anfrage sofort zu, beim FC Aarau den personellen Engpass im Bereich Infrastruktur zu beheben und Platzwart Gil zu unterstützen. So koordinierte der «rüstige Rentner» alle baulichen Themen innerhalb des Brügglifelds und führte auch viele Arbeiten selber aus. Werner wurde in den Vorstand der Platzgenossenschaft Brügglifeld gewählt und vertrat auch deren Anliegen gegenüber dem FC Aarau. Er war äusserst gewissenhaft und lebte für die Anlage und den FC Aarau. So setzte er alles daran, dass die Spielfelder immer in einem Top-Zustand waren. An den Matchtagen waren die FC-Aarau-Turnschuhe jeweils sein «Markenzeichen».

Bild zu diesem Beitrag

So lange es irgendwie möglich war, mobilisierte «Werni» bis zuletzt trotz seiner Krankheit immer wieder seine Kräfte, um in seinem geliebten Brügglifeld vorbeizuschauen. Der FC Aarau behält Werner Windlin, dankbar für sein grosses Herz und Engagement unserem Club gegenüber, in liebevoller Erinnerung. Seiner Familie entbieten wir unser aufrichtiges Beileid und wünschen ihr viel Kraft.

Schlagworte
Kategorie