Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Nur noch drei Runden und eine allfällige Barrage - dann ist Schluss für Gianluca Frontino als Profi-Fussballer. Im Interview gibt er Einblicke in seine Gefühlswelt.

Gianluca, du wirst im Sommer deine Karriere als Profifussballer beenden. Welche Momente werden dir in spezieller Erinnerung bleiben?

Sarah Rölli

Ich denke an unzählige Momente gerne zurück. Die absoluten Highlights waren der zweimalige Aufstieg mit dem FC Schaffhausen, die Europa-League-Qualifikation mit dem FC Thun sowie auch die beiden Derby-Hattricks gegen Wohlen in der vergangenen Saison für Aarau. Wenn ich ehrlich bin, hoffe ich jedoch, dass mir der schönste Moment meiner Karriere noch bevorsteht.

Gianluca Frontino

Wenn du dir die nächsten Wochen erträumen könntest, wie würden diese aussehen?

Sarah Rölli

Es wäre ganz einfach, ich möchte unbedingt in die Barrage und am liebsten so aufsteigen. Ein entscheidendes Tor oder eine bedeutende Aktion wäre noch traumhafter, aber schliesslich will ich einfach die kommenden Momente mit meiner Mannschaft und den Menschen im Verein, die mir sehr viel gegeben haben, noch voll geniessen.

Gianluca Frontino
Bild zu diesem Beitrag

«Fronti» jubelt im Derby gegen den FC Wohlen

Gibt es Mitspieler oder Trainer, die dich in besonderer Weise geprägt haben?

Sarah Rölli

Mit Marco Mangold und Patrick Rossini hatte ich in Schaffhausen eine geniale Zeit, zusammen haben wir eine Club-Ära geprägt. Beim FC Aarau habe ich zu Olivier Jäckle eine spezielle Verbindung. Von meinen Trainern konnte ich vieles lernen und habe von allen in unterschiedlicher Art und Weise profitiert.

Gianluca Frontino

Wie blickst du zum jetzigen Zeitpunkt auf deine Karriere zurück?

Sarah Rölli

Ich konnte viele Jahre vom Fussball leben, habe gute Leute kennengelernt und wunderschöne Momente verbringen dürfen. Ich denke, es wäre mehr möglich gewesen, bereue aber nichts, denn der Fussball hat mir extrem viel gegeben. Es bedeutet mir viel, dass ich meine Karriere bei einem tollen Club beenden kann.

Gianluca Frontino

Mit welchen Gefühlen schaust du in deine Zukunft?

Sarah Rölli

Ich freue mich auf alles, was kommt, habe aber auch ein mulmiges Gefühl. Die letzten Wochen mit dem FC Aarau waren so geil, es gab sehr viele schöne Momente. Das Zusammengehörigkeitsgefühl in einer Mannschaft, so wie wir es zurzeit haben, werde ich enorm vermissen. Wahrscheinlich werde ich erst im Herbst wirklich beurteilen können, wie das Leben für mich ohne Profifussball ist.

Gianluca Frontino
Bild zu diesem Beitrag

Gianluca Frontino mit Olivier Jäckle

Auf was freust du dich am meisten?

Sarah Rölli

Seit vielen Jahren richtet sich mein Leben nach dem Trainings- und Spielplan. Oftmals gibt es auch spontan noch Trainings oder sonstige Veränderungen, es gibt kaum Möglichkeiten, etwas planen zu können. Ich freue mich auf neue Freiheiten und auch darauf, an einem Wochenende über die Stränge schlagen zu dürfen. Zudem werde ich mehr Zeit für Freunde und Familie haben und wieder in Schaffhausen leben können.

Gianluca Frontino

Bleibst du dem Fussball auch über den Sommer hinaus erhalten?

Sarah Rölli

Mit Sicherheit, denn ich liebe den Fussball viel zu sehr, um ganz damit abzuschliessen. Ich möchte mir alles offenhalten, aber zuerst folgt nun das normale Berufsleben. Ich werde zusätzlich Trainerkurse absolvieren und als Spielertrainer beim FC Diessenhofen in der 2. Liga amten. Wer weiss, vielleicht bin ich eines Tages der Assistent von Patrick Rahmen...

Gianluca Frontino

Matchzeitung Nr. 18 (2018/19) lesen

Dieser Artikel ist am 15. Mai 2019 in der Ausgabe Nr. 18 (Saison 2018/19) der Matchzeitung HEIMSPIEL gegen den SC Kriens erschienen.

«HEIMSPIEL Nr. 18» auf Issuu ansehen

Kategorie