Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau verbessert sich durch einen souveränen 3:1-Heimsieg gegen den FC Schaffhausen in die obere Tabellenhälfte in der Brack.ch Challenge League.

Die Hausherren nahmen das Spieldiktat von Beginn weg in die eigenen Hände. Angetrieben von einem präsenten Debütanten Geoffroy Serey Dié kam die Mannschaft von Aarau-Cheftrainer Patrick Rahmen schon nach fünf Minuten zur ersten Chance, als ein Ablenker von Stefan Maierhofer von FCS-Schlussmann Amir Saipi pariert wurde. Die Aarauer liessen sich auch vom überraschenden Gegentreffer nicht aus der Bahn werfen, als Danilo Del Toro nach einem zielstrebigen Angriff über Gaëtan Missi Mezu und Helios Sessolo freistehend zur Gästeführung einnetzte (14.). Fünf Minuten später traf Aarau zum wichtigen Ausgleich im Brügglifeld: Einen Corner von Markus Neumayr lenkte der «Major» mit Köpfchen in die Maschen.

Bild zu diesem Beitrag

Debütant Geoffroy Serey Dié im Duell mit Helios Sessolo

In der Folge verpasste es Maierhofer (22.) wie auch Giuseppe Leo (32.) für die erstmalige Aarauer Führung zu sorgen. Diese fiel schliesslich fünf Minuten vor der Halbzeitpause, als Damir Mehidic – ebenfalls nach einem stehenden Ball von Neumayr – per Kopf ins Netz traf. Die Munotstädter antworteten mit zwei Aktionen vor der Pause (Sessolo, 43.) resp. nach der Halbzeit (Vitija, 50.), wobei sich Keeper Nicholas Ammeter nicht mehr überwinden liess. Überhaupt war die kurze Drangphase von Schaffhausen bald wieder im Keim erstickt; stattdessen war es Abwehrspieler Raoul Giger, der einen dritten Torerfolg für die Gastgeber auf dem Fuss hatte, aber nach einem Zuspiel von Mehidic aus kurzer Distanz an Goalie Saipi scheiterte (55.).

Bild zu diesem Beitrag

Markus Neumayr liess sich zwei Assists notieren

Die Vorentscheidung im Brügglifeld fiel in der 59. Minute mit dem zweiten Treffer von Maierhofer, der das Zuspiel von Misic in den Maschen versenkte. Einziger Wermutstropfen aus Sicht der Gastgeber war die Chancenauswertung, denn Maierhofer (61./70.), Misic (69.), Elsad Zverotic (91.) sowie Donat Rrudhani (92.) verpassten einen noch höheren Heimsieg für die soliden, mit einem geschlossenen Kollektiv überzeugenden Aargauer. Und so war FCA-Goalie Ammeter nur noch einmal bei einem Freistoss durch Topskorer Sessolo (64.) gefordert. Ansonsten gelang es den Munotstädtern nicht mehr zu reagieren, sodass sie nach vier Niederlagen in den Direktduellen der letzten Saison abermals als Verlierer vom Spielfeld mussten.

Bild zu diesem Beitrag

Zum «FCA-Spieler des Spiels» wurde Stefan Maierhofer gewählt. Er erhielt einen Gutschein der Firma Keppler AG aus Muhen, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

FC Aarau - FC Schaffhausen 3:1 (2:1)

Brügglifeld. – 3’206 Zuschauer. – SR: Tschudi. – Tore: 14. Del Toro 0:1. 19. Maierhofer (Neumayr) 1:1. 40. Mehidic (Neumayr) 2:1. 59. Maierhofer (Misic) 3:1.

Aarau: Ammeter; Giger, Leo, Schindelholz, Mehidic (70. Rrudhani); Zverotic, Serey Dié (64. Pepsi); Thiesson, Neumayr (87. Hammerich), Misic; Maierhofer (76. Rossini).

Schaffhausen: Saipi; Menezes, Qollaku, Kronig, Gönitzer (82. Bajrami); Vitija (62. Barry), Müller, Bislimi (62. Coulibaly), Del Toro (72. Zé Turbo); Sessolo; Missi Mezu.

Bemerkungen: Aarau ohne Balaj, Corradi, Jäckle, Peralta, Schneuwly, Spadanuda (alle verletzt), Hübel und Lujic (beide nicht im Aufgebot). Schaffhausen ohne Bunjaku, Nikci (beide verletzt), Casciato, Cooper, Dindamba, Djordjevic und Rether (alle nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 1. Menezes, 27. Qollaku (beide Foulspiel), 51. Del Toro (Unsportlichkeit), 57. Vitija (Foulspiel).

Kategorie