Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau verliert sein Heimspiel gegen den FC Lausanne-Sport mit 0:3 und sorgt für eine verunglückte Premiere seines neuen Cheftrainers Marco Schällibaum, der die Begegnung von der Tribüne verfolgte.

Anfangs sah er einen erfrischenden Aarauer Auftritt mit viel Drang nach vorne. Einmal mehr verpasste es der FCA, sich für den grossen Aufwand zu belohnen: Zuerst schoss Ridge Mobulu auf Zuspiel von Carlinhos aus halblinker Position freistehend über das Gehäuse (12.), dann scheiterte Luca Radice mit einem Freistoss aus 25 Metern am Lattenkreuz (14.). In der Defensive standen die Hausherren weitgehend sicher, sodass der Leader einzig zu einem Fernschuss von David Marazzi kam, der durch Torhüter Steven Deana zu Nichte gemacht wurde (22.).

Umso überraschender war der Lausanner Führungstreffer in der 36. Minute, als Goalgetter Jocelyn Roux nach einem Zuspiel von Arnaud Bühler aus kurzer Distanz einnetzen konnte und für eine Pausenführung entgegen dem Spielverlauf sorgte, weil Aarau nur noch einen Abschluss von Bruno Martingoni zu bieten hatte, der das gegnerische Gehäuse ebenso verfehlte (40.).

Weitschüsse als einzige Reaktion

Eiskalt war die Dusche für die Gastgeber zu Beginn der zweiten Halbzeit, als sich die Gäste am Aarauer Strafraum festsetzten und Ming Yang Yang die gesamte Abwehr mit einem Zuspiel auf Xavier Margairaz aushebelte. Letzterer vollendete freistehend vor Deana mühelos zum 0:2 (47.). Von den Aarauern waren einzig Fernschüsse von Radice (54.) und Captain Sandro Burki (70.) als Reaktion auf den Zwei-Tore-Rückstand auszumachen, wobei sich Keeper Thomas Castella nicht bezwingen liess.

Ansonsten brachte der FCA nach dem Seitenwechsel mit einer ansteigenden Fehlerquote nicht mehr viel Konstruktives zustande, sodass der dritte Lausanner Torerfolg durch den eingewechselten Santiago Feuillassier (82.) nach einem Konter für die endgültige Entscheidung im Brügglifeld sorgte.

Am Donnerstagabend (19.15 Uhr) wird der FCA erneut im Brügglifeld antreten, wenn es im Achtelfinale des Würth Schweizer Cups gegen den Ligakontrahenten FC Le Mont-sur-Lausanne gehen wird.

FC Aarau - FC Lausanne-Sport 0:3 (0:1)

Brügglifeld, Aarau. – 3’201 Zuschauer. – SR: Fähndrich. – Tore: 36. Roux 0:1. 47. Margairaz 0:2. 82. Feuillassier 0:3.

Aarau: Deana; Lüscher, Thaler, Garat, Martignoni (69. Romano); Burki, Perrier; Radice, Carlinhos, Mobulu; Lieder (63. Spielmann).

Lausanne: Castella; Lavanchy, Monteiro, Bühler, Gétaz; Yang Yang (64. Dessarzin), Custodio; Pasche, Margairaz (74. Feuillassier), Marazzi (76. Krasniqi); Roux.

Bemerkungen: Aarau ohne Nganga, Sliskovic (beide verletzt) und Stoller (U-21). Lausanne ohne Kwame, Sessolo (beide verletzt), Descloux, Eto und Lotomba (alle U-21). – 14. Freistoss von Radice ans Lattenkreuz. – Verwarnungen: 13. Custodio, 34. Garat, 53. Perrier, 55. Pasche, 82. Krasniqi, 84. Mobulu (alle Foulspiel), 85. Burki (Reklamieren).

Kategorie