Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau bleibt bei der 0:3-Niederlage auswärts gegen den treffsicheren FC Wil erstmals in dieser Spielzeit ohne eigenen Torerfolg.

In einer ausgeglichenen, mit nur wenigen Chancen gespickten Halbzeit liessen die Wiler nach einer halben Stunde erstmals ihre Effizienz aufblitzen, als ein Zuspiel von Filip Stojilkovic zum Ex-Aarauer Mergim Brahimi fand, der das Spielgerät mit einem sehenswerten Heber zum 1:0 im Netz versenkte. Aus Aarauer Sicht gelang es trotz viel Ballbesitz zu Spielbeginn nur selten, sich in eine aussichtsreiche Abschlussposition zu bringen – so war ein Kopfball von Donat Rrudhani (11.) nach einer Flanke von Kevin Spadanuda ebenso harmlos wie die Fernversuche von Mats Hammerich (19.) und Markus Neumayr (25.).

Bild zu diesem Beitrag

Donat Rrudhani im Kampf um den Ball

Nach dem Pausentee begannen die Aarauer engagiert, aber Patrick Rossini (48., Kopfball) und Neumayr (53., Freistoss) sahen ihre Abschlüsse durch Wil-Keeper Zivko Kostadinovic entschärft; später schossen Rrudhani (69.) sowie Petar Misic (71.) gleichermassen am Ziel vorbei. Am Ende wurde der FC Aarau von höchst effizienten Gastgebern eiskalt ausgespielt – zweimal waren «Joker» für die Äbtestädter erfolgreich: Zuerst traf Kwadwo Duah nach einem gewonnenen Zweikampf mit Damir Mehidic von rechtsaussen zum 2:0 (74.), zehn Minuten sorgte Silvio – nach der Vorarbeit von Duah – aus ähnlicher Position für die endgültige Entscheidung im Bergholz.

Bild zu diesem Beitrag

Gezim Pepsi wird gestoppt

Viermal in Folge waren die Schützlinge von Cheftrainer Patrick Rahmen zuletzt gegen die Äbtestädter siegreich geblieben, im aktuellen Duell war ihnen nicht einmal ein Torerfolg vergönnt. Zuerst sah Neumayr seinen Distanzversuch vom Wiler Keeper über die Querlatte gelenkt (82.); später wurde ein Freistoss von Neumayr sinnbildlich von einem eigenen Mitspieler entschärft (91.). Dazu passte schlussendlich auch, dass der Strafstoss von Petar Misic nach einem Foulspiel am wiedergenesenen Marco Schneuwly durch Torhüter Kostadinovic pariert wurde (92.).

FC Wil - FC Aarau 3:0 (1:0)

IGP Arena. – 2’090 Zuschauer. – SR: Jaccottet. – Tore: 30. Brahimi 1:0. 74. Duah 2:0. 84. Silvio 3:0.

Wil: Kostadinovic; von Niederhäusern, Schmied, Kamberi, Schmid; Muntwiler, Abedini; Brahimi (65. Duah), Fazliu (82. Rahimi), Krasniqi (82. Silvio); Stojilkovic (88. Bozic).

Aarau: Ammeter; Pepsi, Thaler, Leo, Mehidic; Hammerich, Zverotic (64. Misic); Rrudhani, Neumayr, Spadanuda (80. Schneuwly); Rossini (80. Maierhofer).

Bemerkungen: Wil ohne Celant, Klein, Rohner, Schäppi, Wörnhard (alle verletzt), Beka und Sejdija (beide nicht im Aufgebot). Aarau ohne Giger, Serey Dié (beide gesperrt), Balaj, Corradi, Jäckle, Peralta, Schindelholz und Thiesson (alle verletzt). – 92. Kostadinovic pariert Foulpenalty von Misic. – Verwarnungen: 34. Spadanuda (Unsportlichkeit), 54. Hammerich (Foulspiel), 68. Kostadinovic (Unsportlichkeit), 70. von Niederhäusern (Foulspiel).

Kategorie