Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau muss sich mit einer 1:2-Niederlage gegen den Super-League-Verein Neuchâtel Xamax aus dem Helvetia Schweizer Cup 2018/19 verabschieden.

Die Aarauer sahen sich zu Spielbeginn in die eigene Platzhälfte zurückgedrängt und vermochten sich nur wenig Entlastung zu verschaffen, sodass der Gegentreffer nach nur zehn Minuten folgerichtig war – nach einem langen Zuspiel flankte Charles-André Doudin direkt in das Zentrum, wo Kemal Ademi für die oberklassigen Gäste einnetzte. Aber Aarau reagierte auf der frühen Rückschlag: Zuerst sah Varol Tasar seinen Flachschuss durch Goalie Laurent Walthert pariert (15.), aber fünf Minuten später legte er (nach einem idealen Zuspiel von Olivier Jäckle) uneigennützig auf für Goran Karanovic, der den Ausgleich bei seinem Debüt im FCA-Trikot markierte.

Bild zu diesem Beitrag

Goran Karanovic traf erstmals im FCA-Trikot

In der Folge duellierten sich beide Teams, jeweils am unteren Ende ihrer Spielklasse platziert, auf Augenhöhe. Einmal war Aarau-Keeper Djordje Nikolic bei einem Kopfstoss von Samir Ramizi gefordert (27.), dann wussten Jäckle (29./33.) und Tasar (42.) auf der anderen Seite nicht zu reüssieren. Kurz vor dem Seitenwechsel war die Aarauer Defensive bei einem Eckball gedanklich zu langsam – nach einer Hereingabe von Geoffrey Tréand traf Ramizi (43.) mit dem Kopf am ersten Pfosten zur glückhaften Pausenführung für die Neuenburger.

Bild zu diesem Beitrag

Aarauer Choreo beim Cup-Spiel

Im zweiten Durchgang begann der FCA wieder mit viel Elan, doch nach Vorarbeit des eben erst eingewechselten Mickaël Almeida scheiterte Karanovic an Goalie Walthert (48.). In der Folge hatten die Schützlinge von Chefcoach Patrick Rahmen zwar viel Ballbesitz, doch die Aarauer Angriffsbemühungen waren nicht von Erfolg gekrönt; stattdessen kam Neuchâtel Xamax durch Tréand (63.) und Mustafa Sejmenovic (72.) zu seltenen Gelegenheiten. Erst in der Schlussphase gelang es Aarau wieder in die Nähe des Ausgleichs zu kommen, aber Petar Misic (85./93.) vergab zweimal aus guter Position.

Bild zu diesem Beitrag

Zum «FCA-Spieler des Spiels» wurde Norman Peyretti gewählt. Er erhielt einen Slow Juicer von der Firma Rotel AG aus Schönenwerd, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

FC Aarau - Neuchâtel Xamax FCS 1:2 (1:2)

Brügglifeld. – 2’250 Zuschauer. – SR: Hänni. – Tore: 10. Ademi 0:1. 20. Karanovic 1:1. 43. Ramizi 1:2.

Aarau: Nikolic; Leo, Bürgy, Schindelholz, Obexer; Tasar (81. Misic), Jäckle, Zverotic, Peyretti; Karanovic (70. Maierhofer), Ramadani (46. Almeida).

Xamax: Walthert; Gomes, Oss, Sejmenovic, Huyghebaert; Pickel, Corbaz (87. Di Nardo); Ramizi, Doudin, Tréand; Ademi (81. Karlen).

Bemerkungen: Aarau ohne Deana, Frontino, Peralta, Rossini, Schneuwly, Thaler (alle verletzt), Hammerich, Liechti und Mehidic (alle nicht im Aufgebot). Xamax ohne Djuric, Le Pogam, Mulaj, Santana (alle verletzt), Cicek, Fezjullahu, Minder, Nimani, Qela und Veloso (alle nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 17. Doudin, 46. Tréand (beide Unsportlichkeit), 60. Peyretti, 64. Corbaz, 79. Pickel (alle Foulspiel), 86. Leo (Reklamieren).

Kategorie