Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau gerät im Testspiel gegen den Erstligisten Muri zweimal in Rückstand, setzt sich aber dank einer Leistungssteigerung nach der Pause mit 4:2 durch.

Anfangs waren die Gastgeber mit ihrer aufsässigen, bissigen Spielweise ebenbürtig und gingen mit der ersten Möglichkeit durch Sandro Ravelli nach acht Minuten in Front. In der Folge scheiterte der Ex-Aarauer Cristian Ianu zweifach, gefolgt von heftigen Reklamationen wegen eines Handspiels von Marco Thaler (20.), ehe Luigi Milicaj und Shqiprim Thaqaj bei ihrer Doppelchance nicht erfolgreich waren (36.). Auf Seiten der Aarauer waren nur zwei nennenswerte Versuche zu notieren: Zuerst scheiterte Alessandro Ciarrocchi freistehend an Goalie Yanick Hofer (20.), später schoss er wieder aus kurzer Distanz über das Gehäuse des Erstligisten (42.) – zweimal war die Vorarbeit von Sturmpartner Patrick Rossini gekommen.

Bild zu diesem Beitrag

Captain Sandro Burki in einem Zweikampf

In der 50. Minute kam der FC Aarau zum Ausgleich: Nach der weiten Flanke von Bruno Martignoni traf Geoffrey Tréand mit einem abgelenkten Schuss aus spitzem Winkel. Aber nur zwei Zeigerumdrehungen später schlug es wieder auf der anderen Seite ein, wo inzwischen Ulisse Pelloni zwischen den Pfosten stand. Letzterer musste sich von einem trockenen Abschluss durch Sandro Ravelli geschlagen geben. Insgesamt waren die Schützlinge von FCA-Cheftrainer Marco Schällibaum nun aber deutlich feldüberlegen, was sich noch vor Ablauf einer Stunde Spielzeit im Ergebnis niederschlug – aus zwanzig Metern traf Olivier Jäckle in die gegnerischen Maschen.

Bild zu diesem Beitrag

Alessandro Ciarrocchi trifft von linksaussen zum 3:2 für Aarau

In der Folge vergab Rossini (61./65.) zweimal aus einer guten Position, während Sandro Streuli (70.) mit einem Weitschuss links am Kasten vorbeischoss. Im direkten Gegenzug sorgte Ciarrocchi nach einem langen Zuspiel durch Martignoni von linksaussen für die ersten Aarauer Führung, ehe Rossini mit dem Kopf zum Endergebnis einnetzte (81.). Dabei durfte sich Bruno Martignoni – erst im Laufe der ersten Hälfte für Juan Pablo Garat (Adduktorenprobleme) eingewechselt – seinen dritten Assist am heutigen Abend notieren lassen.

FC Muri - FC Aarau 2:4 (1:0)

Bachmatten, Muri. – 400 Zuschauer. – SR: Musa. – Tore: 9. Ravelli 1:0. 50. Tréand 1:1. 52. Ravelli 2:1. 59. Jäckle 2:2. 71. Ciarrocchi 2:3. 81. Rossini 2:4.

Muri: Hofer; Stadelmann (84. Passerini), Knezevic, Baykal (57. Keller), Schneider; Müller; Ravelli (53. Seydi), Streuli, Thaqaj, Milicaj; Ianu.

Aarau: Bucchi (46. Pelloni); Peralta, Thaler, Garat (34. Martignoni), Thrier; Tréand (70. Hammerich), Jäckle, Burki (55. Perrier), Romano; Ciarrocchi, Rossini.

Bemerkungen: Aarau ohne Markaj (verletzt), Besle, Josipovic und Wüthrich (alle geschont). – 34. Garat wird angeschlagen ausgewechselt (Adduktorenprobleme). Beim FC Muri wurde der Testspieler L’Imam Seydi eingesetzt. – Verwarnungen: 28. Stadelmann (Foulspiel), 87. Rossini (Unsportlichkeit).

Kategorie