Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Zum ersten Mal in seiner Clubgeschichte muss sich der FCA gegen den FC Le Mont-sur-Lausanne, designierter Absteiger aus der Zweitklassigkeit, geschlagen geben.

0:0, 1:1, 0:0, 0:1. Vier Mal spielten die Aarauer in der jüngeren Vergangenheit in Baulmes, dessen Stadion als Exil von Le Mont genutzt wird. Im verschlafenen Dörfchen hatte der FCA einst 2004 und 2005 noch Cup-Erfolge – gegen den lokalen Verein – gefeiert, doch die letzten Auftritte gegen den kampferprobten Untermieter erwiesen sich stets als zähe Angelegenheit. Auch im finalen Vergleich vor dem freiwilligen Rückzug von Le Mont in den Amateursport dauerte es über vierzig Minuten bis zum ersten Abschluss der Schällibaum-Elf: Allerdings wurde dieser aussichtsreiche Schussversuch von Geoffrey Tréand im letzten Moment abgelenkt (42.), kurz zuvor hatte Zoran Josipovic nur um Haaresbreite eine Flanke von Tim Hemmi verpasst (39.).

Bild zu diesem Beitrag

Olivier Jäckle im Kampf ums Leder

Aber auch die Waadtländer blieben offensiv bescheiden – so verfehlten die Abschlüsse aus der Distanz von Helios Sessolo (6./23.) und David Marazzi (24./30.) ihr Ziel im Laufe der ersten Halbzeit immer deutlicher. Nur einmal brauchte FCA-Torhüter Lorenzo Bucchi vor dem Seitenwechsel zu intervenieren, als ein Kopfball von Patrick Bengondo direkt in seinen Armen endete (45.). Am überschaubaren Unterhaltungswert, verbunden mit vielen Ungenauigkeiten auf beiden Seiten, änderte sich zwar nach dem Pausentee nur wenig, doch der einzige Treffer des Abends liess nicht lange auf sich warten…

Bild zu diesem Beitrag

Michaël Perrier war kämpferisch stark

In der 55. Minute wusste die Schällibaum-Elf mehrfach nicht zu klären, ehe schliesslich Andelko Savic aus kurzer Distanz in die Maschen traf. Zwar trat Aarau in der Folge kurzzeitig dominant auf, doch der letzte Pass misslang mehrfach, sodass nicht ein einziger Versuch von Torhüter Antonio Mossi pariert werden musste. Es dauerte bis zur 93. Minute, um einem möglichen Ausgleich nochmals nahe zu kommen, doch Juan Pablo Garat schlug ein Luftloch aus guter Position und auch Tréand schoss am heimischen Kasten vorbei, sodass die fünfte Aarauer Auswärtspleite in Folge nicht mehr abzuwenden war.

FC Le Mont-sur-Lausanne - FC Aarau 1:0 (0:0)

Sous-Ville, Baulmes. – 250 Zuschauer. – SR: Erlachner. – Tor: 55. Savic 1:0.

Le Mont: Mossi; Carvalho (68. Krasniqi), Rogulj, Tall, Titie; Lawson, Ndzomo; Marazzi (87. Cortelezzi), Sessolo, Savic (75. Pimenta); Bengondo.

Aarau: Bucchi; Markaj, Nganga (67. Garat), Thaler, Mehidic; Tréand, Jäckle, Perrier, Hemmi (71. Wüthrich); Ciarrocchi, Josipovic (60. Rossini).

Bemerkungen: Le Mont ohne Feuillassier, Kostadinovic, Zambrella (alle verletzt), Mobulu, Ramcilovic, Roux und Simonyan (alle nicht im Aufgebot). Aarau ohne Besle (krank) Audino, Peralta (beide verletzt), Corradi und Hunn (beide nicht im Aufgebot). – Verwarnung: 34. Rogulj (Foulspiel).

Kategorie