Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

In der zweiten Trainingswoche muss sich der FCA im Testspiel gegen den ambitionierten FC Rapperswil-Jona (Promotion League) mit 1:2 geschlagen geben.

Die Aarauer Startformation bestand mehrheitlich als jungen Talenten aus dem eigenen Nachwuchs, welche sich mit dem Spitzenclub aus der Promotion League messen durften – zu seinem Comeback kam auch Verteidiger Marco Thaler nach überstandener Kreuzbandverletzung. Als einziger Torschütze im ersten Durchgang durfte sich Ex-FCA-Angreifer Alessandro Ciarrocchi feiern lassen. Er bezwang Goalie Nicholas Ammeter in der neunten Minute mit einem Strafstoss in die rechte Ecke, nachdem Noah Flühmann zuvor von Devran Senyurt gefoult worden war. Ansonsten waren vor der Pause nur noch zwei Versuche von Arbnor Fejzulahi (37.) und Egzon Kllokoqi (39.), welche aber jeweils zu hoch angesetzt waren, zu notieren.

Bild zu diesem Beitrag

Marco Thaler ist zurück auf dem Rasen

Nach dem Seitenwechsel nahm die Zahl der Offensivaktionen sogleich zu: Einmal schoss Ciarrocchi mit einem listigen Heber von der Mittellinie nur knapp am Ziel vorbei (49.), dann fand ein Freistoss von Marco Aratore nicht auf das gegnerische Tor (52.) und schliesslich vermochte sich Aarau-Torhüter Ammeter bei einem seitlichen Abschluss durch Denis Markaj mit einer Parade in Szene zu setzen (56.). Als Cheftrainer Stephan Keller schliesslich verschiedene Stammkräfte auf den Rasen schickte, liess der Ausgleich nicht lange Zeit auf sich warten: Nach einem Zuspiel von Mickaël Almeida scheiterte Kevin Spadanuda zwar noch an Rapperswil-Goalie Calvin Heim, aber Randy Schneider drückte das Leder im Nachsetzen über die Torlinie (63.).

Bild zu diesem Beitrag

Raoul Giger im Zweikampf

Im weiteren Spielverlauf blieben die Aarauer spielbestimmend, aber Almeida sah einen seitlichen Abschluss von der Querlatte abprallen (69.), ehe Spadanudas Direktabnahme knapp am Ziel vorbeizischte (71.); stattdessen kam der aktuelle Tabellendritte aus der Promotion League nach einem der inzwischen selten gewordenen Angriffe zum überraschenden Siegestreffer: Aus zwanzig Metern traf Dario Marcon in der 76. Minute mit einem präzisen Abschluss in die rechte Ecke. Am Endstand vermochte auch Almeida nichts mehr zu ändern, als er wenige Minuten später auf der Gegenseite frei vor dem Keeper scheiterte.

Bild zu diesem Beitrag

Donat Rrudhani setzt sich durch

FC Rapperswil-Jona - FC Aarau 2:1 (1:0)

Grünfeld. – 100 Zuschauer. – SR: Turkes. – Tore: 9. Ciarrocchi (Foulpenalty) 1:0. 63. Schneider (Spadanuda) 1:1. 76. Marcon 2:1.

Rapperswil: Heim; Stettler (46. Markaj), Hebib (72. Harperink), Kllokoqi (46. Beka), Pousa (46. Schällibaum); Fejzulahi (46. Radice), Herter (72. Renja), Saliji (46. Rohrbach), Flühmann (46. Marcon); Bahtiyari (46. Casciato), Ciarrocchi (72. Amendola).

Aarau: Ammeter; Suter (58. Giger), Hasani (58. Bergsma), Thaler (46. Kronig), Caserta (58. Conus); Avdyli (58. Balaj), Schwegler (58. Jäckle), Senyurt (46. Schneider), Lujic (58. Spadanuda); Aratore (58. Rrudhani), Tahiri (58. Almeida).

Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Gele, Yanz (beide verletzt), Bancessi und Truniger (beide nicht im Aufgebot). Aarau ohne Qollaku (verletzt), Gashi, Njie, Thiesson und von Arx (alle nicht im Aufgebot), dafür mit dem kosovarischen Testspieler Ardit Tahiri (FC Besa Pejë). – 69. Lattenschuss Almeida. –  Verwarnung: 51. Rohrbach (Foulspiel).

Kategorie