Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau gewinnt sein erstes Heimspiel in der neuen Saison gegen den SC Kriens nach Toren von Misic (2), Alounga und Neumayr mit 4:1.

Es lief die 65. Minute, als sich die matchentscheidende Szene auf dem Brügglifeld ereignete: Nach dem weiten Auskick von Goalie Nicholas Ammeter geriet ein Rückpass des eben erst eingewechselten Kriensers Marijan Urtic auf seinen Torhüter viel zu kurz. Prompt sprang Petar Misic dazwischen, liess auch Gästekeeper Sebastian Osigwe ins Leere greifen und traf zur Aarauer Führung ins verwaiste Netz. Es war der «Türöffner» zum ersten Vollerfolg in der jungen Saison, nachdem sich die Auswahl von Cheftrainer Patrick Rahmen gegen disziplinierte, mit einer soliden Organisation auftretende Zentralschweizer während längerer Zeit im Brügglifeld schwer getan hatte.

Bild zu diesem Beitrag

Petar Misic jubelt über den Aarauer Führungstreffer

Dabei hätte Aarau nach nur 55 Sekunden in Führung gehen können, als der spätere Doppeltorschütze Misic aus geringer Entfernung am rechten Pfosten vorbeischoss; später liess er eine weitere Chance ungenutzt verstreichen (30.), während Captain Elsad Zverotic gleich mehrere Distanzschüsse durch die Krienser Hintermannschaft abgeblockt sah; stattdessen fanden sich die Gäste einige Male in einer aussichtsreichen Abschlussposition wieder. Zweimal war Aarau-Schlussmann Nicholas Ammeter bei den Versuchen von Dario Ulrich (16.) und Rrezart Hoxha (45.) zum Eingreifen gezwungen. Zudem flog ein Fernschuss von Aussenverteidiger Nikola Mijatovic knapp am Aarauer Gehäuse vorbei (28.).

Bild zu diesem Beitrag

Jérôme Thiesson gegen Anthony Bürgisser

Im zweiten Durchgang vermochten Elsad Zverotic (51.) sowie Giuseppe Leo (57.) nicht zu reüssieren, doch die Hausherren waren immer besser im Spiel. Nur einmal war die Defensive nicht auf der Höhe ihrer Aufgabe, als der «ewige» Challenge-League-Rekordtorschütze Igor Tadic (101 Treffer) freistehend zum Abschluss kam, doch der Stürmer setzte den Ball knapp vorbei (58.). Nur wenige Minuten später wurde der Aussetzer Urtics zur Initialzündung für das heimische Schlussfeuerwerk, angefangen beim zweiten Aarauer Torerfolg durch Markus Neumayr (80.). Es war ein schöner Treffer nach einem ebenso sehenswerten Spielzug über Damir Mehidic und Gezim Pepsi, der den Torschützen mit einem Hackentrick in Szene setzte.

 

Bild zu diesem Beitrag

Mats Hammerich im Kampf um den Ball

In der 88. Minute fanden die Krienser nochmals zurück ins Spiel, als der eingewechselte Asumah Abubakar nach einem Doppelpass mit Burim Kukeli auf 1:2 verkürzen konnte. Aber Aarau erstickte die aufkeimenden Hoffnungen des Gegners sogleich, denn auch bei den Platzherren stach ein «Joker» in der Person von Yvan Alounga (17). Der Nachwuchsangreifer traf kurz vor dem Ablauf der regulären Spielzeit durch einen spektakulären Linksschuss zur definitiven Entscheidung, ehe Misic mittels Kopfball – nach Flanke von Patrick Rossini – für den klaren 4:1-Endstand im verregneten Brügglifeld sorgte.

Bild zu diesem Beitrag

Kollektiver Jubel bei Raoul Giger, Gezim Pepsi und Marco Thaler

FC Aarau - SC Kriens 4:1 (0:0)

Brügglifeld. – 2’818 Zuschauer. – SR: Schärli. – Tore: 65. Misic 1:0. 81. Neumayr (Pepsi) 2:0. 88. Abubakar 2:1. 90. Alounga (Misic) 3:1. 91. Misic (Rossini) 4:1.

Aarau: Ammeter; Giger, Leo, Schindelholz, Mehidic; Hammerich (66. Pepsi), Zverotic; Thiesson (90. Thaler), Neumayr (84. Alounga), Misic; Maierhofer (66. Rossini).

Kriens: Osigwe; Costa, Elvedi, Berisha, Mijatovic; Ulrich (88. Yesilcayir), Bürgisser, Kukeli, Dzonlagic (61. Urtic); Hoxha (79. Siegrist), Tadic (71. Abubakar).

Bemerkungen: Aarau ohne Corradi, Jäckle, Peralta, Schneuwly, Spadanuda (alle verletzt) und von Arx (nicht im Aufgebot). Kriens ohne Fanger (verletzt), Fäh, Kleiner, Sadrijaj und Zizzi (alle nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 52. Kukeli (Foulspiel), 66. Berisha (Reklamieren).

Kategorie