Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau verliert sein erstes Pflichtspiel im neuen Jahr nach einem über weite Strecken harmlosen Auftritt im Auswärtsspiel gegen den FC Wil mit 1:3.

WerbungWerbemittel: Rectangle (300 x 250) von FC AarauSchalten Sie Ihre Werbung auf dieser Seite.

Die Gastgeber nutzten sogleich ihre erste Chance nach einem Corner zur Führung, als eine Flanke von Maren Haile-Selassie über Philipp Muntwiler zu Silvio fand. Der Rückkehrer lenkte den Ball am entfernten Pfosten aufs Tor, wobei Aarau-Keeper Simon Enzler (nach Ansicht des Linienrichters) erst hinter der Torlinie rettend eingriff (13.). Derweil besassen die Aarauer im Bergholz zwar viel Ballbesitz, doch gelang es ihnen nur selten, in eine gefährliche Abschlussposition zu kommen. Einmal sah Marco Aratore seinen Fernschuss durch Keeper Philipp Köhn über die Querlatte gelenkt (22.), später köpfte Captain Elsad Zverotic nur knapp über das gegnerische Gehäuse (30.).

Bild zu diesem Beitrag

Liridon Balaj im Vorwärtsgang

In 36. Minute konnte sich Rückhalt Enzler auszeichnen, als er einen wuchtigen Distanzschuss durch Robin Kamber über die Querlatte lenkte. Kurz vor der Halbzeitpause war Tician Tushi allzu überrascht, als ein Schussversuch von Silvio zur idealen Vorlage mutierte (44.). Nach dem Seitenwechsel wurde der zweite Wiler Treffer aber dennoch zur Tatsache: Nach einem Aarauer Abspielfehler im Spielaufbau traf Haile-Selassie von linksaussen zum 2:0 (47.). Nach einer Stunde Spielzeit setzte der Torschütze nach einem von Enzler abgewehrten Schuss vehement nach und wurde von Raoul Giger im Strafraum zu Fall gebracht. Vom Penaltypunkt erhöhte der Wiler Captain Philipp Muntwiler souverän auf 3:0 in die rechte Ecke.

Bild zu diesem Beitrag

Raoul Giger kämpft um das Leder

Die Aarauer waren beim ersten Auftritt im neuen Jahres alles andere als chancenlos, doch blieb es zumeist bei ordentlichen Ansätzen. Insgesamt 15 Eckbälle verpufften ohne Torgefahr – und auch die Mehrheit der Abschlüsse hatten ihr Ziel verfehlt, bevor der eingewechselte Kevin Spadanuda in der 82. Minute zumindest noch für den Ehrentreffer besorgt war. Nur wenige Augenblicke später sah Liridon Balaj einen Freistoss aus rund 25 Metern von der Latte abprallen, doch das finale Anrennen blieb schliesslich unbelohnt, sodass die Aarauer ins neue Jahr starteten, wie sie auch schon die Spielzeit im letzten Herbst begonnen hatten – mit einer 1:3-Niederlage gegen Wil.

Matchtelegramm: FC Wil - FC Aarau 3:1 (1:0)

Bergholz. – 5 Zuschauer. – SR: Jaccottet. – Tore: 13. Silvio 1:0. 47. Haile-Selassie 2:0. 60. Muntwiler (Foulpenalty) 3:0. 82. Spadanuda (Rrudhani) 3:1.

Wil: Köhn; Izmirlioglu, Muntwiler (93. Ndau), Sauter; Dickenmann, Kamber (76. Koide), Krasniqi, Kronig; Haile-Selassie, Tushi; Silvio (70. Fazliu).

Aarau: Enzler; Giger, Hasani, Bergsma, Zverotic (66. Thiesson); Schwegler (57. Hammerich), Jäckle; Aratore (66. Schneider), Rrudhani (90. Caserta), Balaj; Stojilkovic (57. Spadanuda).

Bemerkungen: Wil ohne Brahimi, Krunic (beide krank), Ismaili, Talabidi, Zumberi (alle verletzt), Abazi, Abubakar, Blasucci, De Mol, Jones, Mettler, Paunescu und Sarcevic (alle nicht im Aufgebot). Aarau ohne Gashi, Schindelholz (beide krank), Ammeter, Peralta, Qollaku, Thaler, Verboom (alle verletzt) und Hajdari (nicht im Aufgebot). – 83. Lattentreffer Balaj. – Verwarnungen: 24. Kamber, 36. Jäckle, 60. Giger (alle Foulspiel).

Kategorie