Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Im Interview spricht Mittelfeldspieler Mats Hammerich, welcher vor einer Woche für sein 100. Spiel im FCA-Trikot geehrt worden ist, über dieses Jubiläum.

Lieber Mats, herzliche Gratulation zu 100 Spielen für den FC Aarau. Was bedeutet dir dieses Jubiläum?

Patrick Haller

Danke für die Glückwünsche. Dieses Jubiläum bedeutet mir sehr viel und macht mich glücklich. Es macht mich sehr stolz, weil ich mir diese Menge an Spielen hart erarbeitet habe. Ich spiele seit der U-14-Auswahl für den FC Aarau und bin über die Jahre alle Stufen nach oben geklettert. Als junger Spieler war es natürlich ein Traum und auch ein Ziel, möglichst viele Spiele für den Verein zu machen. Als ich dann kurz vor dem Jubiläum stand, habe ich oft daran gedacht und wollte es unbedingt erreichen.

Mats Hammerich

Inzwischen bist du schon zehn Jahre beim FC Aarau aktiv und zählst seit fünf Jahren zum Kader der 1. Mannschaft. Was bedeutet dir der FC Aarau?

Patrick Haller

Der FC Aarau ist mir sehr ans Herz gewachsen – nicht nur als Fussballverein, sondern vor allem auch aufgrund seines familiären Umfeldes. Hier kenne ich sehr viele Menschen, welche mich über die Jahre begleitet haben und mit ihrer täglichen Arbeit dazu beitragen, dass wir beim FC Aarau erfolgreich sein können. Es erfüllt mich mit viel Stolz, für diesen Verein auflaufen zu dürfen, und natürlich hoffe ich, mit dem FC Aarau noch viele Erfolge feiern zu können.

Mats Hammerich
Bild zu diesem Beitrag

Der FC Aarau ist eine Herzensangelegenheit für Mats Hammerich

Du hast nicht nur einfache Zeiten in Aarau erlebt. Was hat dich am meisten geprägt?

Patrick Haller

Ich denke, dass mich jede Saison wie auch jeder Trainer auf eine eigene Art und Weise geprägt hat. Vor fünf Jahren hatte ich von Marco Schällibaum die Chance erhalten, mich bei den Profis zu beweisen und konnte so in der 1. Mannschaft Fuss fassen. Bei seinem Nachfolger Marinko Jurendic bin ich regelmässig zum Einsatz gekommen; später hat mir auch Stephan Keller – in seiner Rolle als Interimstrainer – weitere Spielzeit gegeben. In der Zeit unter Patrick Rahmen habe ich gelernt, geduldig zu bleiben und weiter an mir zu arbeiten, auch wenn es mal nicht rund lief. Ich habe also von allen Trainern viel profitieren können.

Mats Hammerich
«Es war der richtige Schritt zur optimalen Zeit für mich – nicht nur sportlich, sondern auch für die Weiterentwicklung meiner Persönlichkeit.»

Mats Hammerich, über seine Leihe zum SC Cham

In der Rückrunde der Saison 2016/17 warst du für ein halbes Jahr an den SC Cham in die Promotion League ausgeliehen. Würdest du anderen jungen Spielern eine solche Leihe empfehlen?

Patrick Haller

Immer wenn ich an den SC Cham zurückdenke, habe ich ein Strahlen im Gesicht. Damals durfte ich eine schöne Zeit auf dem Eizmoos erleben. Ich habe viele tolle Menschen – auf und neben dem Platz – kennengelernt und durfte wertvolle Spielzeit in der Promotion League sammeln, was in klassentieferen U-21-Equipen nicht möglich gewesen wäre; stattdessen konnte ich mich auf einem höheren Niveau beweisen und mich in einem anderen Umfeld durchsetzen. Es war der richtige Schritt zur optimalen Zeit für mich – nicht nur sportlich, sondern auch für die Weiterentwicklung meiner Persönlichkeit. Aus diesen Gründen würde ich jungen Spielern zweifellos empfehlen, auch solche Erfahrungen zu sammeln.

Mats Hammerich

Welches war der schönste Moment beim FC Aarau, der dir in Erinnerung geblieben ist?

Patrick Haller

Da kommen mir gleich mehrere Spiele in den Sinn. Bei meinem Debüt in Wil muss ich immer etwas lachen, wenn ich daran zurückdenke. Damals war ich in der Nachspielzeit mit einem Sprint aufs Feld gekommen. Dann folgte ein Abstoss und darauf pfiff der Schiedsrichter auch schon wieder ab. Ich war gefühlt zehn Sekunden auf dem Rasen – und dennoch war es ein spezieller Moment für mich. Dann ist mir das Barrage-Hinspiel gegen Neuchâtel Xamax in Erinnerung geblieben: Als ich die vielen FCA-Fans auf der Maladière gesehen habe, die den Verein lautstark unterstützten, habe ich Gänsehaut bekommen. Es fühlte sich an wie bei einem Heimspiel. Und natürlich war auch das jüngste Weiterkommen im Schweizer Cup gegen den FC Sion etwas Spezielles, weil ich sportlich etwas zu dieser Überraschung beitragen konnte.

Mats Hammerich
Bild zu diesem Beitrag

Du hast die grosse Mehrheit deiner Tore und Vorlagen in den beiden Amtszeiten unseres aktuellen Cheftrainers Stephan Keller erzielt. Wie erklärst du dir, dass es dir unter seiner Führung so gut läuft?

Patrick Haller

Generell habe ich mehr Spielzeit, was es auch einfacher macht, Tore zu erzielen. Entscheidend ist jedoch, dass wir einen kontrollierten und dominanten Fussball spielen. Unsere Spielweise ist sehr klar und bewusst, verbunden mit zahlreichen Torchancen. Auch auf meiner Position im zentralen Mittelfeld komme ich öfters in die gefährliche Zone und somit auch häufiger in den Abschluss. Nun gilt es noch an der Effizienz vor dem gegnerischen Tor zu arbeiten. Dann würden sicherlich noch weitere Tore herausschauen...

Mats Hammerich

Der FC Aarau will mit seiner neuen Strategie stärker auf den Nachwuchs setzen. Was kannst du den heutigen Jungen aus deinem inzwischen gesammelten Erfahrungsschatz mitgeben?

Patrick Haller

Es ist wichtig, immer Spass auf dem Platz zu haben und mit viel Freude ins Training zu gehen. Als junges Talent musst du bereit sein, weiter an deinen Defiziten zu arbeiten und auch dann geduldig zu bleiben, wenn es einmal nicht rund läuft. Dann darfst du den Glauben an dich und deine Fähigkeiten nicht verlieren. Einmal wird der Moment kommen, wo du deine Chance erhältst, um dich auf dem Spielfeld zu bewiesen. Wir Fussballer sind privilegiert, weil wir unser Hobby zum Beruf gemacht haben. Fussball ist das Schönste, was es gibt!

Mats Hammerich

Matchzeitung Nr. 14 (2020/21) lesen

Dieser Artikel ist am 2. März 2021 in der Ausgabe Nr. 14 (Saison 2020/21) der Matchzeitung HEIMSPIEL gegen den FC Thun erschienen.

«HEIMSPIEL Nr. 14» auf Issuu ansehen

Kategorie