Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau beendet die erste Hälfte der Saison mit einem torlosen Remis beim FC Le Mont-sur-Lausanne und überwintert somit auf dem vierten Tabellenrang.

In der Nachspielzeit kam Nuno Da Silva von linksaussen zum Abschluss und traf herrlich zum vermeintlichen Siegestreffer in die Maschen – doch die Freude auf Seiten der Aarauer war nur von kurzer Dauer, denn der Schiedsrichter-Assistent vermutete eine Abseitsposition. Gesehen haben wird er es nicht, denn die dichten Nebelschwaden brachten das torlose Duell in Baulmes an den Rande der Regularität. Zugleich verdeckten sie ein sehr kampfbetontes Abschlussspiel auf einem schwierigen Terrain, wodurch sich beide Equipen nur wenige Chancen erspielten.

Bild zu diesem Beitrag

Nuno da Silva auf dem Weg zum vermeintlichen Siegestreffer

Die Aarauer waren dem angestrebten Torerfolg bereits in der neunten Minute sehr nahe gekommen, als ein Flachschuss von Ivan Audino an den rechten Pfosten prallte. Insgesamt besass Le Mont zwar mehr vom Spiel, doch die Versuche von Fabrizio Zambrella (6.), Helios Sessolo (10./19.) und Patrick Bengondo (22.) aus aussichtsreicher Position verfehlten ihr Ziel allesamt. Letzterer liess einen indirekten Freistoss von der Fünfergrenze ungenutzt, nachdem Goalie Ulisse Pelloni einen Rückpass mit den Händen aufgenommen hatte. Ansonsten zeigte sich der Aarauer Schlussmann souverän und war zur Stelle, als es ihn brauchte. In der 28. Minute parierte er so einen Kopfstoss von Zambrella auf den nahen Torpfosten. Aber erst kurz vor dem Seitenwechsel trat auch die Schällibaum-Elf wieder offensiv in Erscheinung, doch Abwehrspieler Marco Thaler schoss nach einem Audino-Freistoss links am gegnerischen Kasten vorbei.

Bild zu diesem Beitrag

Umkämpftes Duell in Baulmes zwischen Patrick Rossini und Bertrand Ndzomo

Nach dem Pausentee wurden gefährliche Torchancen – nicht nur aufgrund des aufziehenden Nebels – immer seltener. Zwei Distanzversuche von Géoffrey Tréand (46.) und Patrick Rossini (59.) blieben harmlos, ehe der Franzose auch direkt vor Goalie Anthony Mossi scheiterte (66.). In der Abwehr präsentierte sich der FCA nun sicherer, während Torhüter Pelloni dank Paraden gegen Sergio Cortelezzi (76.) und Bengondo (80.) erneut ohne Gegentreffer blieb. Am Ende wären sogar drei Punkte – und der Sprung auf den dritten Tabellenrang – möglich gewesen, bis zu dieser vernebelten Situation in der 93. Minute…

Bild zu diesem Beitrag

FCA-Debütant Noah Lüscher ist nur mit einem Foulspiel zu stoppen

Die Aarauer mussten sich demnach auch im dritten Anlauf mit einem Remis beim Gastspiel in Baulmes begnügen. Erfreuliche Randnotiz: In der Schlussphase kam mit Mittelfeldspieler Noah Lüscher (19) ein weiteres Talent aus dem eigenen Nachwuchs zu seiner Premiere in der Brack.ch Challenge League.

FC Le Mont-sur-Lausanne - FC Aarau 0:0

Sous-Ville, Baulmes. – 650 Zuschauer. – SR: Schärli. – Tore: Fehlanzeige.

Le Mont: Mossi; Krasniqi, Lucas, Tall, Marque, Titie; Feuillassier (62. Cortelezzi), Ndzomo, Zambrella, Sessolo; Bengondo (84. Savic).

Aarau: Pelloni; Thrier, Garat, Thaler, Markaj; Tréand, Jäckle, Burki, Audino (77. Lüscher); Josipovic (68. Da Silva), Rossini.

Bemerkungen: Le Mont ohne Kostadinovic, Mobulu, Pimenta (alle verletzt), Marazzi und Stoller (beide nicht im Aufgebot). Aarau ohne Besle, Ciarrocchi, Fekete, Peralta, Romano, Wüthrich (alle verletzt), Martignoni (krank) und Hunn (nicht im Aufgebot). – 9. Pfostenschuss Audino. 93. Treffer von Da Silva wegen Offside annulliert. – Debüt von Noah Lüscher (19) im FCA-Trikot. – Verwarnungen: 35. Zambrella (Reklamieren), 63. Jäckle (Foulspiel), 70. Tréand (Unsportlichkeit).

Kategorie