Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau erkämpft sich in der Schlussphase ein respektables Unentschieden (3:3) im Testspiel gegen den Grasshopper Club Zürich aus der Super League.

Im freundschaftlichen Vergleich auf dem GC/Campus standen auf beiden Seiten mehrheitlich Akteure aus der zweiten Reihe sowie verschiedene Nachwuchskräfte im Einsatz. So waren die Teams auch längere Zeit auf der Suche nach der gewünschten Abstimmung, wodurch den Zaungästen anfänglich nur wenige Chancen geboten wurden. Erst in der Mitte der ersten Halbzeit war FCA-Schlussmann Lars Hunn erstmals gefordert, indem er einen flachen Abschluss von Roberto Alves auf die kurze Ecke aufmerksam parierte (25.). Rund zehn Minuten später war der Aarauer Keeper jedoch geschlagen: Nach einer unglücklichen Abwehraktion fand sich Nikola Mijatovic freistehend vor dem Gehäuse wieder, um die Hoppers in Führung zu schiessen.

Bild zu diesem Beitrag

Raoul Giger kämpft um den Ball gegen Nikola Sukacev

Kaum wieder angepfiffen leistete sich Hunn einen kapitalen Abspielfehler am eigenen Strafraum, sodass der ehemalige FCA-Spieler Mergim Brahimi ohne Probleme auf 2:0 erhöhen konnte. Als die Aarauer ihrerseits noch vor der Halbzeit zum Anschlusstreffer durch Michael Siegfried – nach einer Flanke von Raoul Giger – aus kurzer Distanz gekommen waren (43.), reagierte GC postwendend durch die Wiederherstellung des Zwei-Tore-Vorsprungs. Im Strafraum vermochte sich Alves gegen drei Verteidiger durchzusetzen, um das Spielgerät unhaltbar in den hohen Winkel zu zimmern.

Bild zu diesem Beitrag

Michael Siegfried trifft zum späten Ausgleich. Rechts: Luca Lenzin.

Auf beiden Seiten wurde im Laufe des Nachmittags munter durchgewechselt, was in der Endphase – als auch Ivan Audino und Gianluca Frontino zu einem Teileinsatz kamen – zu einem Aarauer Übergewicht führte. In der 81. Minute war Alessandro Ciarrocchi nach einer tollen Kombination mit U21-Spieler Luca Lenzin durch Goalie Mateo Matic nur noch mit einem Foulspiel zu bremsen. Von Elfmeterpunkt sorgte Audino für den späten Anschlusstreffer. Und schliesslich gelang es der Jurendic-Elf dank grosser Moral sogar noch den Spielstand zu egalisieren, als Siegfried aus kurzer Distanz vollendete, nachdem Matic eine Hereingabe von Audino abprallen lassen musste (89.).

Der FC Aarau bestreitet sein nächstes Spiel in der Brack.ch Challenge League am kommenden Montag (20.00 Uhr) zu Hause gegen den FC Winterthur («Saisonkarten-Aktion»).

GC Zürich – FC Aarau 3:3 (3:1)

GC/Campus. – 100 Zuschauer. – SR: Ovcharov. – Tore: 35. Mijatovic 1:0. 37. Brahimi 2:0. 43. Siegfried 2:1. 44. Alves 3:1. 81. Audino (Foulpenalty) 3:2. 89. Siegfried 3:3.

GC: Vasic (46. Matic); Qollaku (61. Kastrati), Pnishi (61. Mallo), Zesiger (46. Müller), Mijatovic (46. Arigoni); Basic (61. Fatic), Brahimi (46. Sigurjonsson); Sadik (46. Fasko), Alves (46. Avdijaj), Makela (46. Ramadani); Bahoui (61. Sukacev).

Aarau: Hunn (76. Ammeter); Thrier, Thaler (46. Corradi), Mehidic; Giger (76. Burkard), Hammerich (46. Perrier), Paulinho (63. Frontino), Peyretti (76. Lenzin); Siegfried; Ciarrocchi, Itaperuna (63. Audino).

Bemerkungen: GC ohne Andersen, Bergström, Demiri, Djuricin, Fazliu, Jeffren, Kamberi, Lavanchy, Lindner, Munsy, Pickel und Vilotic (alle nicht im Aufgebot). Aarau ohne Cani, Garat, Jäckle, Misic, Peralta (alle verletzt), Besle, Deana, Joos, Nganga, Rossini, Tasar und Yapi (alle nicht im Aufgebot), dafür mit den Nachwuchstalenten Nicholas Ammeter, Jan Burkard und Luca Lenzin. – Verwarnungen: 12. Zesiger, 31. Hammerich, 58. Mehidic (alle Foulspiel).

Schlagworte
Kategorie