Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau muss sich beim Auswärtsspiel gegen den FC Thun nach einem umstrittenen Platzverweis gegen Petar Misic unglücklich mit 0:1 geschlagen geben.

Es waren die Thuner, die die Startminuten im eigenen Stadion bestimmten: Zuerst traf Kenan Faktic aus grösserer Distanz an den linken Pfosten (5.), nur wenig später warf sich Petar Misic unglücklich in einen Abschluss von Nicolas Hasler, sodass die Unparteiische Esther Staubli auf den Elfmeterpunkt zeigte (6.). Aber Aarau-Torhüter Simon Enzler wusste sich – wie schon im Cup-Vergleich gegen den FC Wil – als Penaltykiller in Szene zu setzen, indem er den Versuch von Chris Kablan in die rechte Ecke parierte. Die Schützlinge von Cheftrainer Stephan Keller hatten aber weitere «Prüfungen» auf dem Thuner Kunstrasen zu bestehen: So musste der frühzeitige Ausfall von Verteidiger Arijan Qollaku, welcher sich in einem Zweikampf unglücklich am Knie verletzte, verarbeitet werden (13.).

Bild zu diesem Beitrag

Bryan Verboom kam nach Qollakus Verletzung zu seinem Comeback

In der Mitte der ersten Hälfte setzten die Aarauer ihre ersten Lebenszeichen in der Offensive – durch zwei Abschlüsse von Filip Stojilkovic (19./29.). Aber bald folgte schon der nächste Nackenschlag in Form einer harten Ampelkarte gegen Misic (30.), wobei es der Unparteiischen bei diesem Allerweltsfoul am oft zitierten Fingerspitzengefühl mangelte. Die Aarauer konzentrierten sich in Unterzahl vorerst auf das Verteidigen des torlosen Unentschiedens, was mit einer konzentrierten Leistung auch gelang – so blieben die Schüsse von Nuno Da Silva (34.) und Noël Wetz (45.) harmlos, während Stojilkovic (37.) sowie Donat Rrudhani (41.) auf der Gegenseite ebenso wenig reüssierten. Kurz vor der Halbzeit durfte sich der FCA jedoch glücklich schätzen, dass ein Gegentreffer angesichts eines vermeintlichen Foulspiels an Enzler annulliert wurde.

Bild zu diesem Beitrag

Kevin Spadanuda im Laufduell mit Nikki Havenaar

Nach der Einwechslung von Captain Elsad Zverotic war Aarau im zweiten Umgang (ungeachtet der numerischen Unterzahl) über weite Strecken spielbestimmend. Erste Abschlüsse von Olivier Jäckle (53.) und Shkelzen Gashi (56.) waren noch nicht zwingend, aber Rrudhani hatte die Führung in der 66. Minute auf dem Fuss, als er aus vier Metern über den Thuner Kasten schoss. Derweil war die Aarauer Abwehr mit einem präsenten, solidarischen Auftritt kaum mehr in Bedrängnis zu bringen – einzig Miguel Rodrigues (58.) war zu einer Chance (per Kopf) für den Super-League-Absteiger gekommen. Zwanzig Minuten vor dem Ende des ersten Kräftemessens zwischen Thun und Aarau seit mehr als fünf Jahren waren auch weitere Versuche von Rrudhani und Léon Bergsma nicht von Erfolg gekrönt.

Bild zu diesem Beitrag

Raoul Giger kann den Ball behaupten

In der 77. Minute war Keeper Enzler bei einem Flatterball des Ex-Aarauers Da Silva gefordert, ehe sich Thun-Goalie Andreas Hirzel – ebenfalls mit Vergangenheit im Brügglifeld – gegen Spadanuda auszuzeichnen vermochte (83.). Kurze Zeit später durften die Berner Oberländer über den ziemlich glückhaften Siegestreffer jubeln, als der eingewechselte Saleh Chihadeh nach einer Hereingabe durch Dennis Salanovic per Kopfstoss einnetzte. Zwar versuchte sich der FCA in den Schlussminuten noch für seinen beherzten, engagierten Auftritt zu belohnen, aber Zverotic (90.) und Marco Aratore (92.) verfehlten ihr Ziel bei den finalen Versuchen in der Stockhorn Arena, sodass die Aarauer nach vier Spielen ohne Niederlage trotz starker Moral erstmals wieder als Verlierer vom Spielfeld gehen mussten.

FC Thun - FC Aarau 1:0 (0:0)

Stockhorn Arena. – 0 Zuschauer. – SR: Staubli. – Tor: 84. Chihadeh 1:0.

Thun: Hirzel; Wetz (73. Chihadeh), Rodriguez, Havenaar, Kablan; Fatkic (46. Dzonlagic), Hasler; Da Silva (83. Salanovic), Karlen, Hefti (46. Ahmed, 73. Schwizer); Kyeremateng.

Aarau: Enzler; Giger, Thiesson, Bergsma, Qollaku (15. Verboom); Spadanuda (87. Schneider), Jäckle, Rrudhani (87. Aratore), Misic; Gashi, Stojilkovic (46. Zverotic).

Bemerkungen: Thun ohne Castroman (verletzt), Breitenmoser, Fuhrer, Joss, Rüdlin und Vasic (alle nicht im Aufgebot). Aarau ohne Schindelholz (krank), Balaj, Hajdari, Hammerich, Peralta, Thaler (alle verletzt), Caserta und von Arx (beide nicht im Aufgebot). – 5. Pfostenschuss Fatkic. 6. Enzler pariert Handspenalty von Kablan. 13. Qollaku verletzt ausgeschieden. – Verwarnungen: 6. Misic (Handspiel), 69. Wetz, 79. Kablan, 89. Chihadeh (alle Foulspiel). – Platzverweis: 30. Misic (Foulspiel, gelb/rot).

Kategorie