Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Im aktuellen Editorial der Matchzeitung «HEIMSPIEL» bedankt sich Vize-Präsident Philipp Bonorand bei der FCA-Familie für die grossartige Unterstützung.

«Wir sind eine grosse Familie beim FC Aarau, die den Kontakt und den Austausch untereinander pflegt.» So steht es in unserer neuen Vision, welche wir während des Lockdowns erarbeitet und in den letzten Wochen bei verschiedenen Gelegenheiten präsentiert und publiziert haben. In einer Familie hält man in schwierigen Zeiten zusammen und unterstützt sich gegenseitig. Dass das beim FC Aarau nicht nur leere Worte auf einem Blatt Papier sind, durften wir in den vergangenen Monaten eindrücklich erleben.

Wir verdanken es der grossen Solidarität aus dem Umfeld unserer Fans, Zuschauer, Sponsoren, Gönner, Partner, Mitarbeitenden etc., dass wir heute mit dem Cupspiel gegen den FC Wil in eine weitere Spielzeit im Schweizer Profifussball starten können. Ohne eure grosse Hilfe in diesen schwierigen Monaten wäre bald Lichterlöschen im Stadion Brügglifeld. Wir sind euch sehr dankbar für diese sensationelle Solidarität, sie gibt uns viel Rückenwind für die anstehenden Herausforderungen, die auf uns warten.

Bild zu diesem Beitrag

Philipp Bonorand, designierter Präsident der FC Aarau AG

Mit unserem heutigen Gegner, dem FC Wil, teilen wir eine gemeinsame Sorge. Während sich die meisten Klubs im Schweizer Profifussball und -eishockey über die bundesrätlichen Entscheide der letzten Wochen zur Lockerung bei Grossanlässen freuen durften, waren diese für den FC Aarau und den FC Wil, als zwei von nur ganz wenigen Klubs, ein weiterer Faustschlag ins Gesicht. Der Grund liegt beim Verbot von Stehplätzen, welches uns in ernsthafte Nöte bringt. Während sich die anderen Klubs über zusätzliche Zuschauereinnahmen freuen können, stehen wir nun ab Oktober noch schlechter da als in der vergangenen Re-Start-Saison.

Bild zu diesem Beitrag

Der FC Aarau trifft zum Saisonstart gleich zweimal auf den FC Wil

Was bleibt uns? Die Hoffnung auf den Kanton Aargau, dass er uns nicht hängen lässt und seinen vorhandenen Spielraum in der Sache nutzt. Die Hoffnung in den Goodwill unserer Nachbarn und der Standortgemeinde, dass ein Umbau der Steh- zu Sitzplätzen im Stadion Brügglifeld innert nützlicher Frist möglich sein wird; sofern wir einen solchen finanziellen Kraftakt überhaupt stemmen können. Sowie die Hoffnung in die FC-Aarau-Familie, also euch alle, dass die grosse Solidarität der letzten Monate auch in den kommenden Wochen weiter Bestand hat.

Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt und wir setzen alles daran, dass wir bald wieder ohne Einschränkungen und komplizierte Verlosungen jeden FCA-Fan ins Stadion lassen dürfen, der unsere Heimspiele besuchen möchte.

Nun freuen wir uns aber vorerst einmal auf ein spannendes und faires Spiel im Schweizer Cup gegen unseren Ligakonkurrenten FC Wil. Hopp Aarau!

Matchzeitung Nr. 1 (2020/21) lesen

Dieser Artikel ist am 12. September 2020 in der Ausgabe Nr. 1 (Saison 2020/21) der Matchzeitung HEIMSPIEL gegen den FC Wil erschienen.

«HEIMSPIEL Nr. 1» auf Issuu ansehen

Kategorie