Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau bleibt nach einer 0:2-Niederlage gegen den FC Vaduz mit zwei Punkten auf den hintersten Rängen in der Brack.ch Challenge League platziert.

Nur zwei Punkte sammelten die Schützlinge von Cheftrainer Marinko Jurendic seit Saisonbeginn, was einem historischen Negativwert nach fünf Runden entspricht – seit dem Aufstieg 1981 hatte der FCA zum selbigen Zeitpunkt der Meisterschaft (auch in der Super League) immer mindestens drei Zähler auf dem Konto. Mehrfach war der fünfte Spieltag in der jüngeren Vergangenheit zum Befreiungsschlag avanciert – gegen Vaduz wussten die Hausherren, sobald einmal in Rückstand liegend, hingegen nicht mehr zu reagieren.

Bild zu diesem Beitrag

Patrick Rossini traf per Freistoss nur an den Innenpfosten

Dabei gestaltete sich das Spielgeschehen in der ersten Halbzeit weitgehend ausgeglichen: Zweimal war Torhüter Steven Deana bei den Schussversuchen von Marco Mathys (10./24.) zur Stelle, später rettete Marco Thaler beim Abschluss von Aldin Turkes für seinen Keeper auf der Torlinie (40.). Zuvor hatte der FCA einen Führungstreffer nur um Haaresbreite, als ein Freistoss von Patrick Rossini an den Pfosten geklatscht war (33.). In der Nachspielzeit kam Rossini auf Vorarbeit von Zoran Josipovic freistehend zum Abschluss, doch der überhastete Kopfball verkam zur leichten Beute von Vaduz-Goalie Peter Jehle.

Bild zu diesem Beitrag

Petar Misic verletzte sich nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel folgte die eiskalte Dusche für die Gastgeber, als ein Corner von Enrico Schirinzi via Alessandro Ciarrocchi unglücklich zu Thomas Konrad fand, der das Leder flach im heimischen Netz versenkte (46.). Kurze Zeit später scheiterte Turkes nach Zuspiel von Axel Borgmann aus sechs Metern alleine vor Deana (49.). Von den Aarauern, welche die verletzungsbedingten Ausfälle von Juan Pablo Garat und Petar Misic verkraften mussten, liess sich keine offensive Reaktion ausmachen; stattdessen sorgte der eingewechselte Nicolas Jüllich nach einem schnellen Konter über Mohamed Coulibaly in der 85. Minute für die endgültige Entscheidung, ehe Thaler erneut auf der Torlinie gegen Schirinzi retten musste (88.).

FC Aarau - FC Vaduz 0:2 (0:0)

Brügglifeld. – 2’833 Zuschauer. – SR: Tschudi. – Tore: 46. Konrad 0:1. 85. Jüllich 0:2.

Aarau: Deana; Thrier, Thaler, Garat (20. Hammerich), Perrier; Misic (62. Itaperuna), Siegfried, Jäckle, Josipovic; Ciarrocchi (75. Tasar), Rossini.

Vaduz: Jehle; Von Niederhäusern, Bühler, Puljic, Borgmann; Konrad, Gajic (70. Jüllich); Coulibaly, Mathys (82. Kamber), Schirinzi; Turkes (65. Devic).

Bemerkungen: Aarau ohne Besle, Cani, Giger, Nganga, Peralta (alle verletzt) und Joos (nicht im Aufgebot). Vaduz ohne Ciccone (gesperrt), Brunner, Felfel, Muntwiler, Pfründer (alle verletzt), Costanzo, Kaufmann, Majer, Ospelt und Sherko (alle nicht im Aufgebot). – 20. Garat verletzt ausgeschieden. 33. Pfostenschuss Rossini. 40. Thaler klärt Turkes-Schuss auf der Linie. 62. Misic verletzt ausgeschieden. 88. Thaler klärt Schirinzi-Schuss auf der Linie. – Verwarnungen: 32. Bühler, 42. Rossini, 64. Turkes, 74. Thrier, 79. Jüllich (alle Foulspiel).

Kategorie