Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der 17-jährige Erlinsbacher Binjamin Hasani ist vor der Winterpause so richtig durchgestartet und avancierte zum zweitjüngsten FCA-Torschützen der letzten 40 Jahre.

Binjamin Hasani, du bist innert wenigen Wochen vom U-18-Captain zum Kaderspieler der 1. Mannschaft befördert worden, hast deinen ersten Treffer im Profifussball erzielt und einen langfristigen Vertrag unterschrieben. Wie hast du diese turbulenten Wochen erlebt?

Sarah Rölli

Ich glaube, dass ich einiges noch gar nicht richtig realisiert habe. Es ging extrem schnell – von den einzelnen Trainings mit der 1. Mannschaft über meine Premiere mit dem Kurzeinsatz in Neuenburg und das Startelfdebüt nur wenige Tage später, dann mein erster Treffer im FCA-Trikot und nun die Vertragsunterschrift. Vieles lief wie im Bilderbuch. Ich empfinde es als wunderschön und hätte mir nicht erträumt, dass es so schnell gehen würde.

Binjamin Hasani

Bis vor Kurzem warst du der breiten Öffentlichkeit noch nicht bekannt. Welche Reaktionen hast du von deinem Umfeld auf die Meilensteine in den vergangenen Wochen erhalten?

Sarah Rölli

Aufgrund der Einsätze mit der 1. Mannschaft, verbunden mit verschiedenen Zeitungsartikeln, habe ich sehr viele Nachrichten erhalten. Es gab durchwegs positive Reaktionen – auch von Leuten, welche ich schon länger nicht mehr gehört hatte. Ich freue mich sehr, meiner Familie und dem nahen Umfeld etwas zurückgeben zu können, denn sie unterstützen mich schon seit vielen Jahren und müssen wegen Trainings und Spielen oftmals auf mich verzichten.

Binjamin Hasani
«Wenn andere in meinem Alter weiter als ich sind, sehe ich dies immer als Ansporn, ebenfalls besser zu werden und meinen Weg konsequent weiterzuverfolgen.»

Binjamin Hasani, über seine Einstellung

Kürzlich hast du deinen ersten Profivertrag bis Juni 2023 unterschrieben. Was bedeutet dir der FC Aarau?

Sarah Rölli

Das mir entgegengebrachte Vertrauen bedeutet mir sehr viel. Der FC Aarau gibt mir die Chance, mich zu zeigen und mich weiterzuentwickeln. Ich fühle mich sehr wohl und bin bereits seit der U-9 beim FC Aarau. Danach habe ich alle Nachwuchsstufen durchlaufen, war auch häufig als Balljunge oder im Stadiondienst an vorderster Front dabei und durfte in mehreren Juniorenteams als Captain eine Leaderrolle übernehmen.

Binjamin Hasani

Deine Mitspieler beschreiben dich als anständig und sehr lernwillig. Wie würdest du dich selbst beschreiben?

Sarah Rölli

Diese beiden Attribute treffen sicherlich gut zu. Ich bin sehr ehrgeizig und bleibe hartnäckig, um meine Ziele zu erreichen. Wenn andere in meinem Alter weiter als ich sind, sehe ich dies immer als Ansporn, ebenfalls besser zu werden und meinen Weg konsequent weiterzuverfolgen.

Binjamin Hasani
Bild zu diesem Beitrag

Hasani war Captain beim Team Aargau U-18

Du hast mit Schule und Profisport eine doppelte Belastung im Alltag. Wie kommst du damit zurecht?

Sarah Rölli

Ich besuche aktuell das dritte von insgesamt fünf Schuljahren an der Sportkanti in Aarau. Ich bin sehr dankbar, dass ich alle Trainings besuchen kann, für die Schule erfordert dies jedoch sehr viel Selbstdisziplin. Da wir aktuell im Fernunterricht sind, ist dies etwas einfacher, weil alle Informationen online abrufbar sind. Natürlich fehlen mir die sozialen Kontakte zu meinen Mitschülern, doch der Fernunterricht bietet mir Vorteile in Bezug auf die Erholungsphasen.

Binjamin Hasani

Wo siehst du persönlich die grössten Unterschiede zwischen Junioren- und Profifussball?

Sarah Rölli

Nebst dem grossen Staff und den allgemein professionelleren Bedingungen fällt mir vor allem auf, dass Profispieler auf den Punkt bereit und fokussiert sind. Sie können nach Spässen in der Kabine innert kürzester Zeit den Schalter umlegen, um Leistung zu erbringen und vollkommen konzentriert zu sein. Ein ebenso grosser Unterschied ist, dass es in erster Linie um Punkte, Klassierungen und entsprechend auch um Geld geht. Im Juniorenbereich liegt der Fokus mehr auf der Entwicklung der einzelnen Spieler und weniger auf der Tabelle.

Binjamin Hasani
«Als Mannschaft müssen wir trotz grossen Erwartungen demütig bleiben und schauen, dass wir unsere Leistung konstant erbringen können und weiterhin Spass am Fussball haben.»

Binjamin Hasani, über seine Ziele

Du bist nun seit einigen Wochen ein fester Bestandteil der 1. Mannschaft. Wie wurdest du aufgenommen und wie kannst du von deinen Mitspielern profitieren?

Sarah Rölli

Bereits im letzten Jahr durfte ich vereinzelte Trainings mit der 1. Mannschaft bestreiten und konnte erste Kontakte knüpfen. Ich bin sehr gut aufgenommen worden und kann von vielen Spielern etwas lernen. Aufgrund meiner Position in der Innenverteidigung kann ich viel von der Erfahrung von Léon Bergsma und Jérôme Thiesson profitieren und mir Sachen bei ihnen abschauen. Auch von unseren Captains Elsad Zverotic und Olivier Jäckle kann ich viel lernen und erhalte von ihnen viel Feedback, was ich sehr schätze.

Binjamin Hasani

Was wünschst du dir für den Rest der Saison - für dich persönlich, aber auch fürs Team?

Sarah Rölli

Für mich persönlich wünsche ich mir, dass ich konstant gute Trainingsleistungen zeigen kann sowie dass ich mich weiterent­wickeln und im Profifussball etablieren darf. Ich bin realistisch und weiss, dass es nicht selbstverständlich ist, als 17-Jähriger immer zu spielen. Als Mannschaft müssen wir trotz grossen Erwartungen demütig bleiben und schauen, dass wir unsere Leistung konstant erbringen können und weiterhin Spass am Fussball haben.

Binjamin Hasani

Matchzeitung Nr. 10 (2020/21) lesen

Dieser Artikel ist am 2. Februar 2021 in der Ausgabe Nr. 10 (Saison 2020/21) der Matchzeitung HEIMSPIEL gegen den FC Schaffhausen erschienen.

«HEIMSPIEL Nr. 10» auf Issuu ansehen

Kategorie