Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau kommt - wie bereits im Vorjahr - zum Auftakt nicht über ein Remis hinaus. Auf die Führung von Patrick Rossini folgte der Ausgleichstreffer durch Michele Monighetti nur vier Minuten später.

In der 58. Minute verewigte sich Patrick Rossini – zehnfacher Torschütze der letzten Rückrunde – als erster FCA-Torschütze der neuen Spielzeit, als er nach Zuspiel von Olivier Jäckle im zweiten Anlauf vor Keeper Andrea Guatelli erfolgreich war. Aber die Freude währte nur kurz: Auf der Gegenseite sorgte Michele Monighetti nach dem Zuspiel von Alberto Regazzoni umgehend für den Ausgleich, der dem Endstand gleichkam.

Bild zu diesem Beitrag

Olivier Jäckle verbuchte einen Assist, flog aber am Ende vom Platz

Zwar drückten die Schützlinge von Marco Schällibaum in der Folge nochmals auf den zweiten Treffer, wussten aber auch vom Platzverweis gegen Stefane Rauti (74.) nach eine Attacke gegen FCA-Schlussmann Lorenzo Bucchi nicht zu profitieren. Gefährlich wurde es einzig noch beim Abschluss von Marco Thaler, der das Leder nach einem Corner knapp vorbeisetzte. Bei den Aarauern lagen die Nerven am Ende blank. Von der provokanten, auf Zeitspiel bedachten Spielweise der Tessiner liessen sich sowohl Olivier Jäckle als auch Geoffrey Tréand – einer von fünf Debütanten im FCA-Trikot – enervieren. Beide flogen in der Endphase wegen Tätlichkeiten vom Spielfeld.

Bild zu diesem Beitrag

Sven Lüscher wurde vor dem Anpfiff für seine Dienste im FCA-Trikot geehrt

Dies war der negative Höhepunkt eines eher ereignisarmen Auftaktspiels. In der Startphase zeichnete sich Goalie Bucchi bei den Distanzschüssen von Antonio Felitti (5.) und Nikola Milosavljevic (11.) aus, während Alessandro Ciarrocchi seinen Versuch drüber setzte (9.). Ansonsten wurde es nur selten gefährlich: In der 26. Minute schoss Tréand von rechtsaussen aufs gegnerische Gehäuse. Es war – abgesehen von Rossinis Treffer – der einzige Aarauer Abschluss, der den Weg aufs Tor fand. Zu Beginn der zweiten Halbzeit rettete Monighetti vor dem einschussbereiten Rossini (48.), ehe der Topskorer der Aarauer rund zehn Minuten später im Brügglifeld doch noch jubeln durfte. Wenn auch nur für wenige Minuten…

FC Aarau – FC Chiasso 1:1 (0:0)

Brügglifeld. – 3’821 Zuschauer. – SR: Jancevski. – Tore: 58. Rossini (Jäckle) 1:0. 62. Monighetti 1:1.

Aarau: Bucchi; Peralta, Thaler, Thrier, Martignoni; Tréand, Burki (70. Josipovic), Jäckle, Wüthrich (68. Perrier); Ciarrocchi, Rossini.

Chiasso: Guatelli; Felitti, Rouiller, Ivic, Kaufmann, Urtic; Rauti, Milosavljevic (94. Kandiah), Monighetti (85. Lurati); Lagrotteria (65. Hanachi), Regazzoni.

Bemerkungen: Aarau ohne Besle (gesperrt), Garat, Markaj, Romano (alle verletzt) und Hunn (nicht im Aufgebot). Chiasso ohne Guarino (verletzt), Cariglia, Padula, Reymond und Romanò (alle nicht im Aufgebot). – Beim FC Aarau debütierten Lorenzo Bucchi, Alessandro Ciarrocchi, Pascal Thrier, Geoffrey Tréand und Sébastien Wüthrich. – Verwarnungen: 27. Rauti, 41. Ivic, 46. Regazzoni (alle Foulspiel), 59. Guatelli (Unsportlichkeit). – Platzverweise: 74. Rauti (Foulspiel/gelb-rot), 88. Jäckle, 96. Tréand (beide Tätlichkeit).

Kategorie