Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau ist beim Heimspiel gegen den Aufsteiger FC Rapperswil-Jona trotz viel Ballbesitz harmlos und muss sich mit einem torlosen Remis begnügen.

Am Ende hätte es sogar noch schlimmer kommen können: In der fünften Minute der Nachspielzeit behauptete sich Dennis Salanovic bei einem seltenen Entlastungangriff der Gäste, um das Leder auf den freistehenden Manuel Kubli abzuspielen, doch der ebenfalls erst eingewechselte Angreifer scheiterte alleine vor Torhüter Steven Deana (95.). Es war der erste und ebenso einzige Abschluss auf den gegnerische Kasten des biederen, sich aufs Verteidigen des eigenen Gehäuses konzentrierten Aufsteigers im gesamten Spiel.

Bild zu diesem Beitrag

Ivan Audino setzt sich gegen Egzon Kllokoqi durch

Dass sich die Rosenstädter am Ende ihrer Premiere auf dem Brügglifeld dennoch über einen Punktgewinn freuen durften, lag am ebenso harmlosen Aarauer Auftritt. Zwar sicherte sich die Jurendic-Elf über die gesamte Spieldauer rund 70 Prozent Ballbesitz, doch diese Überlegenheit liess sich nur allzu selten in gefährliche Torchancen ummünzen; vor der Halbzeitpause war Gästekeeper Diego Yanz nur bei einem Flachschuss von Patrick Rossini (38.) gefordert.

Bild zu diesem Beitrag

Gianluca Frontino kam zu seinem Debüt im FCA-Trikot

An diesen Kräfteverhältnissen änderte sich auch im zweiten Durchgang nichts: Die Gastgeber rannten immer wieder an, liessen es aber an der nötigen Durchschlagskraft, Kreativität und Präzision am Strafraum vermissen. Am Ende resultierten trotz optischer Dominanz nur zwei Fernversuche der beiden Neuzugänge Gianluca Frontino (56.) und Ivan Audino (73.), welche aber ebenfalls durch Torhüter Yanz pariert wurden, sodass sich der Aufstieger über einen hart erarbeiteten Punktgewinn in der Fremde freuen durfte.

Bild zu diesem Beitrag

Als «FCA-Spieler des Spiels» wurde Michaël Perrier geehrt.
Er erhielt einen Accucleaner von der Firma Rotel AG aus Schönenwerd, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

FC Aarau - FC Rapperswil-Jona 0:0

Brügglifeld. – 2’610 Zuschauer. – SR: Superczynski. – Tore: Fehlanzeige.

Aarau: Deana; Thrier, Besle, Thaler, Mehidic; Yapi, Perrier; Itaperuna (89. Ciarrocchi), Frontino, Audino (79. Paulinho); Rossini (72. Peyretti).

Rapperswil: Yanz; Sülüngöz (30. Güntensperger), Kllokoqi, Simani, Elmer; Shabani (60. Salanovic), Rohrbach, Jaggy, Schwizer (86. Kubli); Teixeira; Chagas.

Bemerkungen: Aarau ohne Corradi (gesperrt), Cani, Garat, Misic, Peralta (alle verletzt), Giger, Joos, Siegfried und Tasar (alle nicht im Aufgebot). Rapperswil ohne Pecci (gesperrt), Helbling (krank), Mustafi, Staubli, Vranjes (alle verletzt), Da Silva, Falciano und Kleiber (alle nicht im Aufgebot). – 30. Sülüngöz verletzt ausgeschieden. – Verwarnungen: 11. Chagas, 26. Mehidic, 40. Shabani, 83. Yapi (alle Foulspiel).

Kategorie