Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Unser Aussenverteidiger wurde vor dem Heimspiel gegen den FC Winterthur für sein Jubiläum geehrt.

Dieses hatte er beim letzten Auswärtsspiel in Lausanne feiern dürfen, als er sein 100. Wettbewerbsspiel für die Brügglifeld-Auswahl bestritt. Der 33-jährige Schweizer mit haitianischen Wurzeln war im Sommer 2013 vom FC Wil ausgeliehen worden, um ein Jahr später definitiv übernommen zu werden – sofort mauserte sich Jaggy als linker Verteidiger zum Stammspieler. Insgesamt verpasste er in den ersten beiden Spielzeiten nur zwei Pflichtspiele (jeweils aufgrund einer Gelbsperre).

Bild zu diesem Beitrag

Kim Jaggy im Duell mit Numa Lavanchy von Lausanne-Sport.

Noch immer wartet Jaggy auf einen Torerfolg im FCA-Trikot, welches er einst schon zu Juniorenzeiten zwischen 1997 und 1999 getragen hatte. In seiner langen Karriere gelang ihm in mehr als 400 Wettbewerbsspielen für den Grasshopper Club Zürich, Sparta Rotterdam, Skoda Xanthi, Wil und Aarau nur ein einziges Tor (3:2-Sieg mit Wil in Bellinzona, am 28. Juli 2012).

Nati-Debüt mit Torerfolg

In der haitianischen Nationalmannschaft hatte Jaggy hingegen einen frühen Premierentreffer gefeiert – schon im ersten Spiel skorte er nach elf Minuten gegen die Amerikanischen Jungferninseln (7:0). In der Folge stand er immer wieder für die „Grénadiers“ im Einsatz und nahm zweimal an der Kontinentalmeisterschaft „Gold-Cup“ (2013/2015) teil.

Kategorie