Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau kommt im ersten von drei Testspielen vor der Wiederaufnahme der Meisterschaft zu einem 1:1-Unentschieden gegen den FC Thun.

Exakt 87 Tage waren seit dem bislang letzten Aarauer Auftritt vergangen, doch die Elf von Cheftrainer Patrick Rahmen fand nach der Corona-Pause schnell ins Spiel. In den Startminuten liessen Petar Misic (11.) und Donat Rrudhani (14.) gleich zwei aussichtsreiche Chancen verstreichen, indem sie jeweils aus kurzer Distanz an Thun-Keeper Guillaume Faivre scheiterten. Auf der anderen Seite war es Magnus Breitenmoser, dessen Kopfball knapp am heimischen Kasten vorbeiflog (16.). In der 18. Minute ging der FC Aarau schliesslich in Führung, als sich Damir Mehidic nach einer weiten Flanke von Miguel Peralta kraftvoll durchsetzte und von linksaussen in die entfernte Torecke traf. Es war der allererste Treffer auf Schweizer Boden seit dem nationalen «Lockdown» (Mitte März).

Bild zu diesem Beitrag

Zweikampf zwischen Mats Hammerich und Stefan Glarner

In der Mitte der ersten Halbzeit reagierte das Schlusslicht der Super League mit einem Lattentreffer von Simone Rapp (24.). Letzterer scheiterte später nach einem öffnenden Zuspiel von Breitenmoser auch noch alleine vor Aarau-Torhüter Nicholas Ammeter, als er das Spielgerät deutlich übers Tor setzte. Kurz vor dem Pausenpfiff schoss Misic nach Vorarbeit von Captain Elsad Zverotic in die Arme von Faivre. Beide Teams kamen mit frischen Kräften zurück aus der Halbzeitpause, was sich auch auf die Kräfteverhältnisse auf dem Rasen auswirkte. Fortan waren die Berner Oberländer mehrheitlich spielbestimmend, doch Basil Stillhart scheiterte aus der Ferne an Schlussmann Ammeter (48.) und Hassane Bandé lenkte das Leder frei vor dem Aarauer Keeper über das Gehäuse (51.).

Bild zu diesem Beitrag

Silvan Schwegler (U18) im Duell mit Thun-Torschütze Matteo Tosetti

In der Folge waren nennenswerte Strafraumszenen im leeren Brügglifeld selten; erst in der Schlussphase des Spiels wurde Thun wieder etwas zwingender. Prompt gelang der verdiente Ausgleich in der 78. Minute, als das Leder nach einem Schuss von Nias Hefti an den entfernten Pfosten durch Matteo Tosetti wuchtig im Netz versenkt wurde. Weitere Abschlussversuche der Gäste durch Kenan Faktic (76.), Hassane Bandé (80.) und Denis Salanovic (82.) flogen allesamt am Ziel vorbei, während sich die Rahmen-Elf (mit drei U18-Talenten nach der Pause) in der Offensive nicht mehr in Szene zu setzen vermochte.

Der FC Aarau wird in den kommenden Tagen zwei weitere Testspiele gegen den FC Zürich (Dienstag, 14.00 Uhr) und den FC St. Gallen (Samstag, 16.00 Uhr) bestreiten.

FC Aarau – FC Thun 1:1 (1:0)

Brügglifeld. – 0 Zuschauer. – SR: San. – Tore: 18. Mehidic (Peralta) 1:0. 78. Tosetti 1:1.

Aarau: Ammeter; Thiesson (46. Leo), Affolter (46. Schindelholz), Lujic (46. Caserta); Peralta (46. Giger), Hammerich (46. Balaj), Zverotic (46. Jäckle), Rrudhani (46. Schwegler), Mehidic (46. Uka); Gashi (46. Neumayr), Misic (46. Schneuwly).

Thun: Faivre (46. Hirzel); Glarner (46. Vasic), Roth (46. Havenaar), Sutter (46. Wyssen), Joss (46. Hefti); Bertone (46. Fatkic); Hasler (46. Tosetti), Karlen (46. Ahmed), Breitenmoser (46. Stillhart); Rapp (46. Bandé), Salanovic.

Bemerkungen: Aarau ohne Thaler (verletzt), Alounga, Hübel und Spadanuda (alle nicht im Aufgebot), dafür mit den Nachwuchsspielern Flavio Caserta, Silvan Schwegler und Gentrim Uka. Thun ohne Castroman, Kablan, Rodrigues (alle verletzt), Berchtold, Chihadeh und Ziswiler (alle nicht im Aufgebot). – 24. Lattenschuss Rapp. 78. Pfostenschuss Hefti, im Nachschuss trifft Tosetti zum 1:1. – Verwarnungen: 63. Jäckle, 88. Balaj (beide Foulspiel). – Dieses Testspiel fand aufgrund von behördlichen Bestimmungen zum Corona-Virus unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Kategorie