Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau gewinnt sein letztes Ligaspiel des Jahres zuhause gegen den FC Le Mont-sur-Lausanne dank Toren von Mart Lieder und Carlinhos mit 2:1.

Knapp vierzig Minuten waren gespielt, als die unterkühlte Begegnung lanciert wurde: Nach einem tollen Zuspiel von Captain Sandro Burki setzte sich Sturmspitze Mart Lieder von seinem Gegenspieler ab und bezwang auch Torhüter Maxime Brenet mit einem Flachschuss zwischen den Beinen hindurch. Allerdings währte die Aarauer Freude über die Führung nur kurze Zeit, weil Le Mont postwendend durch den Ex-FCA-Spieler Orhan Mustafi von linksaussen zum Ausgleich kam – auch dank allgemeiner Unordnung in der heimischen Defensive.

Darauf versuchte der FC Aarau sogleich zu antworten: Zuerst scheiterte Daniele Romano noch mit seinem Linksschuss an Brenet (44.), aber in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit schlug ein Kracher von Carlinhos nach einem zuvor abgewehrten Eckball des Brasilianers in den gegnerischen Maschen ein, sodass die Schützlinge von Cheftrainer Marco Schällibaum mit einer knappen Führung in die wärmenden Kabinen gingen.

Aarauer scheitern knapp

Dabei hatte es längere Zeit nicht nach Toren ausgesehen, weil Chancen beidseits eher als Mangelware galten: In der vierten Minute war Aarau-Keeper Steven Deana bei einem ersten Versuch von Mustafi gefordert, ehe Bojan Dubajic (10.) und wiederum Mustafi (25.) in der Folge deutlich am Ziel vorbeischossen. Die Aarauer fanden erst nach einer knappen halben Stunde besser ins letzte Ligaspiel des Jahres, als Lieder eine Hereingabe von Romano denkbar knapp am entfernten Pfosten verfehlte (28.). Dann flog ein Kopfball des Holländers ebenso am Gehäuse vorbei (33.), ehe Romano – wie schon gegen Neuchâtel Xamax FCS – mit einem mutigen Abschluss aus halblinker Position an der Torumrandung scheiterte (35.). Erst rund fünf Minuten später wurde der Torbann durch Lieder gebrochen.

Viele Chancen nach dem Pausentee

Zu Beginn des zweiten Durchgangs schien sich dieses Spektakel nahtlos fortzusetzen, indem Marvin Spielmann – kurz nach seiner Einwechslung – mittels Kopfball an Goalie Brenet scheiterte (47.) und auch Lieder nur haarscharf am linken Pfosten vorbeischoss (49.), ehe Aktivposten Mustafi auf der Gegenseite aus halbrechter Position am näheren Pfosten scheiterte (51.). Danach liess die Genauigkeit in Sachen Abschlüsse aber deutlich nach – nur noch einmal wurde es wirklich brenzlig vor dem Aarauer Gehäuse, als ein Kopfstoss von Mustafi knapp am Tor vorbeiflog (85.).

Ansonsten stand die einheimische Defensive trotz einer ungewohnten Formation sicher und liess die Gäste aus dem Waadtland nur sehr selten zur Entfaltung kommen. Dadurch kam Aarau zum dritten Sieg in der laufenden Challenge-League-Saison, was den Rückstand auf das rettende Ufer mit der Winterpause ein wenig zu verringern vermochte – in einem Spiel, wo es mit Miguel Peralta und Fabian Stoller auch zwei FCA-Debütanten zu feiern gab.

Am kommenden Samstag (18.00 Uhr) misst sich Aarau im Viertelfinale des Würth Schweizer Cup wiederum im Stadion Brügglifeld mit dem FC Luzern.

FC Aarau - FC Le Mont-sur-Lausanne 2:1 (2:1)

Brügglifeld, Aarau. – 2’730 Zuschauer. – SR: Klossner. – Tore: 40. Lieder 1:0. 42. Mustafi 1:1. 47. Carlinhos 2:1.

Aarau: Deana; Peralta, Jäckle, Nganga, Jaggy; Burki; Lüscher (46. Spielmann), Radice (74. Perrier), Carlinhos (88. Stoller), Romano; Lieder.

Le Mont: Brenet; Meite (88. Gauthier), Tall, Marque, Chappuis; Hochstrasser, Zambrella, Ndzomo, Dubajic (81. Khelifi); Mustafi, Alvarez (67. Pacarizi).

Bemerkungen: Aarau ohne Garat, Thaler (beide gesperrt), Mobulu und Sliskovic (beide verletzt). Le Mont ohne Ciss (gesperrt), Fejzulahi, Matri, Moussilou, Pimenta und Reis (alle verletzt). – 35. Pfostentreffer durch Romano. 51. Pfostentreffer durch Mustafi. – Verwarnungen: 29. Lüscher (Foulspiel), 32. Marque, 48. Brenet (beide Reklamieren), 52. Burki, 62. Chappuis, 71. Dubajic, 75. Ndzomo, 80. Hochstrasser (alle Foulspiel).

Kategorie