Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau siegt im Testspiel beim FC Klingnau dank Toren von Petar Misic, Donat Rrudhani (je 2), Giuseppe Leo, Patrick Rossini sowie einem Eigentor mit 7:2.

Bislang war Aarau in der laufenden Vorbereitung noch ohne eigenen Torerfolg geblieben, doch beim Auftritt im Zurzibiet waren keine Ladehemmungen mehr zu sehen. In der achten Minute zappelte das Leder erstmals im Netz des heimischen Aufsteigers in die 2. Liga interregional, als Testspieler Donat Rrudhani auf Zuspiel von Markus Neumayr aus halbrechter Position zur Aarauer Führung einnetzte. Kurze Zeit später erhöhte Petar Misic per Flachschuss bereits auf 2:0 (12.).

Bild zu diesem Beitrag

Raoul Giger kann sich behaupten

In einer einseitigen Halbzeit wehrte sich nur Klingnau-Goalie Fatlind Bytyqi gegen die Aarauer Angriffsversuche, indem er gleich mehrere Top-Chancen von Damir Mehidic (10.), Patrick Rossini (18.) sowie Stefan Maierhofer (27.) entschärfte. Nach einer halben Stunde gab es beim sehenswerten Schuss von Misic in die entfernte Ecke jedoch nichts mehr zu halten, ehe der heimische Keeper auch noch vom eigenen Abwehrspieler Krisztian Paraszhidisz zum 0:4 bezwungen wurde (33.). In der 41. Minute sorgte wiederum Rrudhani freistehend vor dem Schlussmann für einen komfortablen Pausenstand. Zweimal vermochte sich Torhüter Bytyqi noch gegen Rossini (38.) und Misic (44.) auszuzeichnen, während sein Gegenüber Nicholas Ammeter ohne eine einzige Bewährungsprobe blieb.

Bild zu diesem Beitrag

Donat Rrudhani traf zweimal

Nach der Pause verpassten Maierhofer (48.) und Rossini (50.) erneut aus bester Position, ehe sich das Spielgeschehen nach einer Vielzahl an Wechseln ausgeglichener präsentierte. In der 65. Minute war ein erster Abschluss von Klingnau zu notieren, als ein Distanzschuss von Paulo Arias nur knapp am Gehäuse vorbeistrich. Nur einige Minuten später kamen die Zurzibieter durch einen zentralen Abschluss von Mittelstürmer Nexhdet Gusturanaj schliesslich zum Ehrentreffer (73.), wodurch eine turbulente Schlussphase dieses Testspiels zu Ehren des 70-Jahr-Jubiläums des FC Klingnau eingeläutet wurde.

Bild zu diesem Beitrag

Jérôme Thiesson

Zuerst war es Rossini, der die herrliche Vorarbeit von Raoul Giger alleine vor dem heimischen Tor zu einem persönlichen Erfolgserlebnis nutzte (81.). Aber beim direkten Wiederanpfiff liess sich Aarau-Keeper Marvin Hübel aus dem Anspielkreis durch einen überraschenden Abschlussversuch von Florian Adili überlisten (82.). Kurz vor Schluss kamen die Schützlinge von Cheftrainer Patrick Rahmen durch einen Kopfstoss von Giuseppe Leo (89.) noch zu einem siebten Treffer, bevor sich Klingnau-Abwehrspieler Arbnor Gjokaj mit einer Ampelkarte einige Momente vor den übrigen Akteuren verabschiedete.

FC Klingnau - FC Aarau 2:7 (0:5)

Grie. – 400 Zuschauer. – SR: Thies. – Tore: 8. Rrudhani 0:1. 12. Misic 0:2. 30. Misic 0:3. 35. Eigentor Paraszhidisz 0:4. 41. Rrudhani 0:5. 73. Gusturanaj 1:5. 81. Rossini 1:6. 82. Adili 2:6. 89. Leo 2:7.

Klingnau: Bytyqi; Korkut (46. Simic), Paraszhidisz, Thrier, Gjokaj; Golaj (52. Adili), Maloki; Günes (52. Arias), Thaqaj, Shabani; Gusturanaj.

Aarau: Ammeter (46. Hübel); Giger, Leo, Thaler (60. Randjelovic), Mehidic (46. Thiesson); Rrudhani (60. Lüscher-Boakye), Neumayr (46. Zverotic), Hammerich, Misic (46. Alounga, 70. Mehidic); Maierhofer (60. Schneuwly), Rossini.

Bemerkungen: Aarau ohne Corradi, Jäckle, Pepsi, Peralta, Schindelholz, Spadanuda (alle verletzt) und Lujic (nicht im Aufgebot), dafür mit den Nachwuchsspielern Noah Lüscher-Boakye und Matija Randjelovic sowie dem Testspieler Donat Rrudhani (FC Black Stars). – 68. Alounga angeschlagen ausgeschieden. – Verwarnung: 21. Gjokaj (Foulspiel). – Platzverweis: 90. Gjokaj (wiederholtes Foulspiel).

Kategorie