Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau führt auswärts beim FC Schaffhausen zweimal und muss gegen den Tabellennachbarn am Ende doch mit 2:3 als Verlierer vom Spielfeld.

Die Aarauer sahen sich in den Startminuten durch die aktiven Gastgeber an den eigenen Strafraum zurückgedrängt, liessen mit ihrer defensiven Stabilität jedoch auch keine zwingenden Chancen der Schaffhauser zu. Zwei Abschlüsse von Rodrigo Pollero (4.) und Valon Hamdiu (5.) wurden zur leichten Beute von Goalie Simon Enzler. In der Mitte der ersten Hälfte fand auch Aarau besser ins Spiel: Aus zentraler Position scheiterte Filip Stojilkovic an Keeper Amir Saipi (23.), rund fünf Minuten später sah er einen Versuch aus halbrechter Position – nach Vorarbeit von Liridon Balaj – von der Querlatte abprallen.

Bild zu diesem Beitrag

Filip Stojilkovic war an beiden Aarauer Toren beteiligt

In der 39. Minute gelang es Stojilkovic, sich im Zweikampf zu behaupten und das Leder auf den völlig freistehenden Kevin Spadanuda weiterzuleiten. Dieser setzte seinen Flachschuss allerdings am linken Pfosten vorbei. Am Ende durfte der FCA aber dennoch über die verdiente Pausenführung jubeln: Nach einem durch Saipi abgewehrten Kopfball von Silvan Schwegler traf Stojilkovic per Abpraller in die gegnerischen Maschen (43.). Nach dem Seitenwechsel ging es Schlag auf Schlag: Zuerst traf Schaffhausen durch Rodrigo Pollero zum Ausgleich, nachdem Goalie Enzler beim Versuch einen Flankenball zu fangen mit seinem Abwehrchef Léon Bergsma zusammengeprallt war.

Bild zu diesem Beitrag

Liridon Balaj und Kevin Spadanuda bejubeln die FCA-Führung zum 2:1

Dann legte der FCA erneut vor: In der 53. Minute drückte Kevin Spadanuda eine Hereingabe von Stojilkovic am zweiten Pfosten mit viel Einsatz über die Linie. Nur wenige Augenblicke später folgte die neuerliche Reaktion der Einheimischen in Form des 2:2-Ausgleichs durch Ivan Prtajin. Weitere Versuche von Donat Rrudhani (64.) und Raoul Giger (75.) bzw. Danilo Del Toro (71.) fanden nicht aufs Tor, ehe sich Uran Bislimi gegen Bergsma durchzusetzen vermochte und in der 79. Minute alleine vor Keeper Enzler zum heimischen Siegestreffer einnetzte.

Bild zu diesem Beitrag

Donat Rrudhani im Zweikampf

Der FC Aarau erleidet somit einen Rückschlag im Kampf um die vorderen Positionen und liegt vor dem zweitletzten Heimspiel gegen den SC Kriens (Dienstag, 19.00 Uhr) auf Rang 4 in der Brack.ch Challenge League.

FC Schaffhausen - FC Aarau 3:2 (0:1)

Stadion Schaffhausen. – 100 Zuschauer. – SR: Piccolo. – Tore: 43. Stojilkovic (Schwegler) 0:1. 48. Pollero 1:1. 53. Spadanuda (Stojilkovic) 1:2. 54. Prtajin 2:2. 79. Bislimi 3:2.

Schaffhausen: Saipi; Lika (67. Krasniqi), S. Müller, Mujcic (46. Neitzke), A. Müller; Hamdiu; Bislimi, Rodriguez, Mozzone (83. Padula); Pollero, Prtajin (67. Del Toro).

Aarau: Enzler; Giger, Thiesson, Bergsma, Conus; Schwegler, Rrudhani, Hammerich (86. Schneider), Spadanuda (86. Avdyli); Balaj (75. Aratore), Stojilkovic.

Bemerkungen: Schaffhausen ohne Maouche (gesperrt), Menezes, Sarr (beide verletzt), Bajrami, Berglas, Deronjic, Djoulou, Furrer, Talic und Wick (alle nicht im Aufgebot). Aarau ohne Almeida, Jäckle (beide gesperrt), Schindelholz (krank), Peralta, Qollaku, Thaler (alle verletzt), Caserta, Hajdari und Verboom (alle nicht im Aufgebot). – 28. Lattenschuss Stojilkovic. – Verwarnungen: 12. Conus, 52. Mozzone (beide Foulspiel), 57. Giger, 57. A. Müller (beide Unsportlichkeit), 61. Lika (Foulspiel), 80. Thiesson (Handspiel), 87. Rodriguez, 91. Schwegler (beide Foulspiel).

Kategorie