Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Bei der Erstauflage des Freiämter Cups qualifiziert sich der FCA mit einem Sieg gegen den Kantonsrivalen aus Wohlen für das morgige Endspiel gegen Winterthur.

Nach einer ereignisarmen Anfangsphase kam Wohlen zu den ersten Abschlüssen: Zuerst vergab Elvis Baratovic freistehend vor Goalie Steven Deana (20.), dann schoss Alain Schultz am nahen Pfosten vorbei (28.). Auf der anderen Seite lenkte Juan Pablo Garat einen Freistoss von Olivier Jäckle gefährlich aufs Freiämter Gehäuse (35.). Es war der Anfang zu einer längeren Überlegenheit der Aarauer – auch wenn der Führungstreffer auf sich warten liess, weil ein aussichtsreicher Versuch durch Jäckle (38.) – nach Vorarbeit von Perrier – noch entscheidend abgelenkt wurde. Kurz vor dem Seitenwechsel flog auch ein Freistoss des Vize-Captains nur knapp am Ziel vorbei (45.).

Bild zu diesem Beitrag

Miguel Peralta gegen Olivier Kleiner

Auch nach der Halbzeitpause präsentierte sich das Team von Marinko Jurendic dominant, verbunden mit aussichtsreichen Abschlusschancen. Aber Jäckle (55./57.) und Zoran Josipovic (56.) liessen weitere Gelegenheiten im Minutentakt ungenutzt verstreichen. Auch Stéphane Besle sah seinen Kopfstoss nach einem Jäckle-Corner durch Keeper Flamur Tahiraj pariert (61.); wenig später gab es für den Wohler Goalie jedoch nichts mehr zu halten. Nach einem flachen Zuspiel von Léo Itaperuna traf Patrick Rossini unwiderstehlich in die rechte obere Ecke zur überfälligen Führung für die Kantonshauptstädter (62.).

Bild zu diesem Beitrag

Léo Itaperuna hatte beim Führungstreffer seine Füsse im Spiel

Auf den Rückstand vermochte der FC Wohlen nicht mehr mit zwingenden Aktionen zu reagieren. Nur bei der sehenswerten Direktabnahme von Shpetim Sulejmani – vor zwei Jahren auch schon beim FCA im Testtraining – wurde Schlussmann Deana nochmals gefordert (68.), ehe Itaperuna auf der Gegenseite aus spitzem Winkel ebenfalls an Tahiraj scheiterte (78.).

Im Endspiel (Sonntag, 17.00 Uhr) kommt es nun zum Duell mit dem FC Winterthur, einem weiteren Aarauer Kontrahenten aus der Challenge League. Die Eulachstädter gewannen gegen den Gastgeber FC Muri dank zwei Treffern nach dem Pausentee.

FC Wohlen – FC Aarau 0:1 (0:0)

Brühl, Muri. – 700 Zuschauer. – SR: Nevistic. – Tor: 62. Rossini (Itaperuna) 0:1.

Wohlen: Tahiraj; Elvedi, Gudelj, Rhyner; Romano (63. Stadelmann), Foschini (77. Pasquarelli), Bicvic (46. Seferi), Kleiner (77. Aliu); Schultz; Tadic (63. Sulejmani), Baratovic (63. Thali).

Aarau: Deana; Peralta (46. Thrier), Thaler, Garat (46. Besle), Perrier; Siegfried, Hammerich (46. Burki); Josipovic (69. Tasar), Jäckle (82. Ciarrocchi), Mehidic (46. Itaperuna); Ciarrocchi (46. Rossini).

Bemerkungen: Wohlen ohne Pacar (verletzt), Hajrovic, Kiassumbua und Wiget (alle abwesend). Aarau ohne Nganga (verletzt) und Joos (nicht im Aufgebot). – Faires Spiel ohne Verwarnungen.

Kategorie