Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau bleibt beim 2:0-Erfolg in Schaffhausen zum fünften Mal in Folge ungeschlagen - und setzt sich vorübergehend an die Tabellenspitze.

Auf der Suche nach dem zehnten Auswärtssieg des laufenden Jahres war der FCA von Beginn weg in gewohnter Weise um die allgemeine Spielkontrolle bemüht. In den Startminuten fanden jedoch erste Abschlussversuche durch Shkelqim Vladi (3.) und Andrin Hunziker (5.) nicht auf das heimische Gehäuse. Auf der Gegenseite war es Agustin Gonzalez, dessen Schlenzer knapp am entfernten Pfosten vorbeiflog (15.), ehe auch Serge Müller nach einem Eckball für die Schaffhauser drüber köpfte (18.).

Bild zu diesem Beitrag

Jan Kronig im Kampf um den Ball

In der 23. Minute durften die Schützlinge von FCA-Cheftrainer Stephan Keller über die verdiente Führung jubeln: Nach einem weiten Diagonalball von Valon Fazliu liess Bastien Conus seinen Gegenspieler aussteigen, um den Ball in der nahen Torecke zu versenken (23.). Die Gastgeber fanden in der Folge – abgesehen von einem wegen Foulspiels annullierten Treffers durch Louis Lurvink – nur selten ein Mittel, um die Aarauer Abwehrreihe in Bedrängnis zu bringen. Erst kurz vor dem Seitenwechsel war Goalie Simon Enzler gefordert, als er sich von anstürmenden Bujar Lika nicht überwinden liess (44.).

Bild zu diesem Beitrag

Bastien Conus auf dem Weg zum Führungstreffer

Zu Beginn des zweiten Umgangs sah Torschütze Conus einen krachenden Weitschuss von FCS-Keeper Francesco Ruberto in extremis um den Pfosten gelenkt (48.); später scheiterten auch Nikola Gjorgjev (55.) und Fazliu (63.) mit Distanzversuchen am heimischen Schlussmann. In dieser Phase des Abends kamen auch die Munotstädter zu verschiedenen Standardsituationen, doch gefährlich wurde es einzig beim Schlenzer von Patrick Luan, der den Aarauer Kasten nur knapp verfehlte (57.).

Bild zu diesem Beitrag

Shkelqim Vladi war nur mit irregulären Mitteln zu stoppen

Am Schluss gelang es Aarau wieder die Spielkontrolle an sich zu reissen, doch Fazliu (72.), Imran Bunjaku (73.) und Gjorgjev (74.) verpassten eine mögliche Vorentscheidung. Diese folgte in der dritten Minute der Nachspielzeit: Nach einem Zuspiel des kurz zuvor eingewechselten Silvan Schwegler traf Rückkehrer Varol Tasar auf unnachahmliche Weise zum 2:0 in den Winkel. Zuvor hatte es aus Aarauer Sicht nur noch eine brenzlige Situation zu überstehen gegeben, als Leonardo Uka nach einer Ablage von Amel Rustemoski aus kurzer Distanz über das Tor schoss (89.).

Bild zu diesem Beitrag

Grosser Jubel der Torschützen nach der Entscheidung

FC Schaffhausen - FC Aarau 0:2 (0:1)

wefox Arena. – 1’553 Zuschauer. – SR: Turkes. – Tore: 23. Conus (Fazliu) 0:1. 93. Tasar (Schwegler) 0:2.

Schaffhausen: Ruberto; S. Müller, Rhyner, Lurvink; Lika, Soldo (57. Sliskovic), Gonzalez, A. Müller (86. Kalem); Stevic (68. Uka); Luan (86. Rustemoski), Bobadilla.

Aarau: Enzler; Thaler, Jäckle (92. Cvetkovic), Kronig; Njie; da Silva (59. Avdyli), Fazliu, Gjorgjev (92. Schwegler), Conus; Hunziker (59. Tasar), Vladi (69. Bunjaku).

Bemerkungen: Schaffhausen ohne Hamdiu (gesperrt), Krasniqi, Sahitaj (beide verletzt), Maouche und Zajnullah (beide nicht im Aufgebot). Aarau ohne Almeida, Candé und Wetz (alle nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 53. Stevic, 60. Gjorgjev, 67. Rhyner (alle Foulspiel), 71. Avdyli (Unsportlichkeit), 76. Njie (Foulspiel, im nächsten Spiel gesperrt).

Kategorie