Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau kann sich durch einen abgeklärten 3:1-Erfolg beim SC Kriens in den vorderen Rängen der Challenge-League-Tabelle etablieren.

Die Aarauer überzeugten im Kleinfeld mit ihrer defensiven Stabilität: Nur einmal war Keeper Simon Enzler im ersten Umgang zum Eingreifen gezwungen, als er einen seitlichen Versuch von Dario Ulrich mühelos entschärfte (11.). Auf der Gegenseite kam auch Donat Rrudhani nach einem raschen Umschaltspiel in eine gute Abschlussposition, doch Kriens-Torhüter Pascal Brügger war im Nachfassen ebenfalls auf seinem Posten (15.). In der Folge waren die Aarauer zwar spielbestimmend, doch zwingende Aktionen blieben trotz gelungenen Ansätzen im Spielaufbau und einer Vielzahl an stehenden Bällen rund um den Krienser Strafraum selten.

Bild zu diesem Beitrag

Léon Bergsma schaltete sich immer wieder in die Offensive ein

Es brauchte schliesslich einen zielstrebigen Antritt von Randy Schneider, um ein Foulspiel von Marijan Urtic im heimischen Strafraum zu provozieren. Vom Elfmeterpunkt sorgte Olivier Jäckle mit einem satten Flachschuss in die linke Ecke für die Aarauer Führung (39.). Wenige Momente später probierte es Filip Stojilkovic mit einem frechen Heber, welcher allerdings knapp über die Querlatte flog. Auch nach dem Seitenwechsel gelang es dem FCA, den Gegner mit einer konzentrierten und solidarischen Abwehrleistung über weite Strecken des Abends nicht zur Entfaltung kommen zu lassen.

Bild zu diesem Beitrag

Elfmeter! Randy Schneider wird von Marijan Urtic am Fuss getroffen

Derweil zeigten sich die Schützlinge von Cheftrainer Stephan Keller in der Offensive einmal mehr von ihrer effizienten Seite: Nachdem Liridon Balaj seinen Freistoss durch Goalie Brügger entschärft sah (58.), ging er kurze Zeit später neuerlich in den Abschluss – und lieferte so die optimale Vorlage für Stojilkovic, der die Aarauer freistehend vor dem gegnerischen Goalie mit 2:0 in Front schoss (59.). Aus Aarauer Sicht gab es nur einen Wermutstropfen, denn die Hausherren vermochten in der 64. Minute doch noch zu jubeln: Aus spitzem Winkel traf Urtic via FCA-Goalie Enzler etwas glückhaft zum Anschlusstreffer.

Bild zu diesem Beitrag

Captain Elsad Zverotic kann sich gegen zwei Gegenspieler behaupten

Am Ende war es dem eben erst eingewechselten Petar Misic vorbehalten für die endgültige Siegsicherung im Kleinfeld zu sorgen. Nach Vorarbeit von Captain Elsad Zverotic traf er von der Strafraumgrenze zum Endstand in die rechte Ecke (84.). Zuvor sahen sich die Aarauer noch einer kurzen Drangphase der Lokalmatadoren ausgesetzt, doch der frühere Krienser Schlussmann Enzler liess sich vom Distanzschuss von David Mistrafovic (69.) aus rund 30 Metern ebenso wenig bezwingen wie von den finalen Versuchen durch Anthony Bürgisser (86.) und Daniel Follonier (93.), sodass die drei Punkte im letzten Auswärtsspiel des Jahres in den Aargau entführt wurden.

Bild zu diesem Beitrag

Filip Stojilkovic erzielte seinen fünften Treffer im FCA-Trikot

Der FC Aarau verbessert sich mit dem vierten Sieg in den fünf letzten Spielen auf den dritten Tabellenrang. Zum Abschluss eines denkwürdigen Jahres wird der Super-League-Absteiger FC Thun am Samstag (18.15 Uhr) im Brügglifeld gastieren.

SC Kriens – FC Aarau 1:3 (0:1)

Kleinfeld. – 5 Zuschauer. – SR: von Mandach. – Tore: 39. Jäckle (Foulpenalty) 0:1. 59. Stojilkovic (Balaj) 0:2. 63. Eigentor Enzler 1:2. 84. Misic (Zverotic) 1:3.

Kriens: Brügger; Urtic, Alessandrini, Berisha, Busset (72. Follonier); Ulrich, Kukeli (64. Mistrafovic), Sadrijaj (81. Bürgisser), Costa; Aliu (46. Mulaj); Tadic (64. Abubakar).

Aarau: Enzler; Zverotic, Hasani, Bergsma, Rrudhani; Aratore, Jäckle, Hammerich, Balaj (77. Misic); Schneider (67. Spadanuda); Stojilkovic.

Bemerkungen: Kriens ohne Fanger, Rustemoski (beide verletzt), Dieng, Djorkaeff, Maloku, Yesilcayir, und Zizzi (alle nicht im Aufgebot). Aarau ohne Giger (gesperrt), Gashi, Schindelholz (beide krank), Hajdari, Peralta, Qollaku, Thaler, Thiesson, Verboom (alle verletzt) und von Arx (nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 80. Alessandrini (Foulspiel), 90. Hammerich (Unsportlichkeit), 91. Ulrich (Foulspiel).

Kategorie