Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau setzt sich im vorletzten Testspiel gegen den Aargauer Erstligisten FC Baden dank Toren von Rossini, Rrudhani und Maierhofer mit 3:2 durch.

Die Aarauer legten den Grundstein für den Derbysieg nach einer halben Stunde: Zuerst war es Angreifer Patrick Rossini, der die flache Hereingabe von Raoul Giger ins gegnerische Netz lenkte (28.); wenig später liess sich Ex-FCA-Verteidiger Juan Pablo Garat als hinterster Mann von Donat Rrudhani düpieren. Der Aarauer Testspieler erhöhte alleine vor Goalie Senad Mujovic auf 2:0 (32.). Zuvor waren beide Equipen nur selten in eine aussichtsreiche Abschlussposition gekommen – nach einem schönen Spielzug über Dejan Jakovljevic hatte es Michael Schär in der Startphase verpasst, vor Aarau-Keeper Nicholas Ammeter für die heimische Führung zu sorgen (9.).

Bild zu diesem Beitrag

Donat Rrudhani, Torschütze zum 2:0

Nach dem Aarauer Doppelschlag zeigten sich die Gastgeber erneut in der Offensive, aber Jakovljevic (36.) und Schär (40.) sündigten gleichermassen im Abschluss, bevor Luca Ladner seinen Freistoss am linken Pfosten abprallen sah (42.). Zuvor war Rossini auf der Gegenseite von linksaussen an Torhüter Mujovic gescheitert (39.). Kurz nach Wiederanpfiff – und fünf Spielerwechseln auf Aarauer Seiten – kamen die Schützlinge von Cheftrainer Patrick Rahmen zum dritten Torerfolg: Nach einem Eckball von Olivier Jäckle stieg Stefan Maierhofer am höchsten, um das Spielgerät in die rechte Ecke einzuköpfen (50.). Nur kurze Zeit später scheiterte Marco Schneuwly nach einem gefühlvollen Zuspiel des kosovarischen Testspielers Liridon Balaj frei vor dem heimischen Schlussmann (53.).

Bild zu diesem Beitrag

Aussenverteidiger Damir Mehidic

In der 62. Minute probierte sich Petar Misic im Abschluss, aber sein Heber aus kurzer Distanz geriet zu hoch. In der Defensive liess der FCA in dieser Phase des Spiels nichts zu – nur selten kam Baden überhaupt zum Abschluss, doch die Versuche des Erstligisten flogen am gegnerischen Tor vorbei. Dies änderte sich erst in der Schlussphase, als die Mannschaft des einstigen Aarauer Übungsleiters Ranko Jakovljevic immer stärker wurde. In der 82. Minute brauchte Pascal Stump nach einem Pass vor das Gehäuse nur noch einzuschieben. Kurz vor Abpfiff gelang dem selben Spieler nach einem Corner von der rechten Seite sogar noch ein zweiter Treffer, um ein achtbares Ergebnis aus Badener Sicht zu realisieren.

FC Baden - FC Aarau 2:3 (0:2)

Esp (Nebenplatz). – 200 Zuschauer. – SR: Kanagasingam. – Tore: 28. Rossini 0:1. 32. Rrudhani 0:2. 50. Maierhofer 0:3. 82. Stump 1:3. 89. Stump 2:3.

Baden: Mujovic; Garat (56. Cirelli), Franek (28. Maksimovic), Laski; Weilenmann, Ladner, Cirelli (46. Brunner), Muff; Schär (46. Stump), Jakovljevic (56. Schär), Gashi (77. Aliaj).

Aarau: Ammeter; Giger, Leo (46. Thaler), Schindelholz (77. Randjelovic), Mehidic; Rrudhani (46. Balaj), Neumayr (46. Hammerich), Zverotic (46. Jäckle), Misic; Rossini (46. Maierhofer), Schneuwly (65. Alounga).

Bemerkungen: Baden ohne Gmür, Matovic, Mooser und Teichmann (alle abwesend). Aarau ohne Corradi, Pepsi, Peralta, Spadanuda, Thiesson (alle verletzt) und Lujic (nicht im Aufgebot), dafür mit Matija Randjelovic (Team Aargau U18) sowie den beiden Testspielern Liridon Balaj (KF Besa/Kosovo) und Donat Rrudhani (FC Black Stars). – 28. Franek verletzt ausgeschieden. 42. Pfostenschuss Ladner. – Keine Verwarnungen.

Kategorie