Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau verbessert sich durch einen 2:0-Erfolg auswärts gegen den FC Stade Lausanne Ouchy in die obere Tabellenhälfte der Challenge League.

Die Schützlinge von Cheftrainer Patrick Rahmen legten den Grundstein für den zweiten Auswärtserfolg in der aktuellen Spielzeit mit einer soliden Defensive rund um Captain Elsad Zverotic, welcher sich im 4-4-2-System als Innenverteidiger bewies. Die Umstellung führte zu grösserer Stabilität, aber offensive Aktionen liessen vor trostloser Kulisse während längerer Zeit auf sich warten. Im Laufe der ersten Halbzeit scheiterte Kevin Spadanuda zweimal aus zentraler Position (23./34.), dazwischen wurden zwei Abschlüsse von Patrick Rossini von der heimischen Abwehrreihe geblockt (26.).

Bild zu diesem Beitrag

Markus Neumayr war an beiden FCA-Toren beteiligt

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte lag das Leder schliesslich im Netz, doch der vermeintlichen Führung durch Rossini wurde die Anerkennung aufgrund einer fragwürdigen Abseitsstellung verweigert. Nach dem Seitenwechsel nahm die Zielstrebigkeit der Rahmen-Elf zu, doch die Kopfbälle von Damir Mehidic (50.) und Marco Schneuwly (53.) flogen noch am Ziel vorbei; wenig später war Spadanuda im Strafraum durch Dylan Tavares nur noch regelwidrig zu stoppen. Vom Penaltypunkt traf Neumayr zur überfälligen Gäste-Führung in die rechte Torecke (57.).

Bild zu diesem Beitrag

Kevin Spadanuda im Duell mit dem Ex-Aarauer Michaël Perrier

In der Folge gelang es Aarau dank viel Einsatz und Kampfgeist, den knappen Vorsprung zu bewahren. Nur zweimal kamen die Gastgeber in aussichtsreicher Position zum Abschluss – zuerst wurde ein Schussversuch von Tavares in letzter Sekunde durch Giger entschärft (75.), wenig später landete ein Abschluss von Allan Eleouet in die Armen von Goalie Nicholas Ammeter (78.). Zehn Minuten vor Abpfiff folgte die endgültige Siegsicherung, als die Hereingabe von Neumayr durch Ouchy-Abwehrspieler Lavdrim Hajrulahu ins eigene Netz abgelenkt wurde. Am Ende hatte der eingewechselte Yvan Alounga frei vor Keeper João Barroca sogar noch einen dritten FCA-Treffer auf dem Fuss (86.), ehe Bijan Dalvand auch nur ins Aussennetz traf (92.).

FC Stade Lausanne Ouchy - FC Aarau 0:2 (0:0)

Colovray. – 150 Zuschauer. – SR: Schärli. – Tore: 58. Neumayr 0:1 (Foulpenalty). 79. Eigentor Hajrulahu (Neumayr) 0:2.

Ouchy: Barroca; Danner (65. Dalvand), Manière, Hajrulahu, Tavares; Laugeois; Parapar (58. Delley), Gaillard (58. Gazzetta), Perrier, Ndongo (46. Lahiouel); Eleouet.

Aarau: Ammeter; Giger, Zverotic, Thaler, Mehidic; Rrudhani (80. Misic), Serey Dié, Neumayr (89. Hammerich), Spadanuda; Schneuwly (72. Pepsi), Rossini (83. Alounga).

Bemerkungen: Ouchy ohne Matri, Mfuyi, Mutombo, Oussou (alle verletzt), Iseni und Samandjeu (beide nicht im Aufgebot). Aarau ohne Corradi, Jäckle, Peralta, Thiesson (alle verletzt), Hübel, Leo, Lujic und Maierhofer (alle nicht im Aufgebot). – 46. Treffer von Rossini wegen Offside annulliert. – Verwarnungen: 32. Serey Dié, 49. Gaillard (beide Foulspiel), 63. Danner, 65. Gazzetta (beide Reklamieren).

Kategorie