Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Im Interview spricht unser Captain Patrick Rossini über die Aufnahme in einen illustren Kreis, die anstehenden Weihnachtstage und das Zusammenspiel mit Gianluca Frontino.

Patrick, seit 1981 war es erst einem Dutzend Spieler vor dir gelungen, mindestens 30 Treffer für den FC Aarau zu erzielen. Seit einigen Wochen zählst auch du zum illustren Kreis dieser Aarauer Goalgetter. Haben solche Statistiken eine Bedeutung für dich?

Sarah Rölli

Natürlich ist es ein wunderbares Gefühl, Tore zu erzielen. Wenn daraus auch noch drei Punkte resultieren – umso schöner. In erster Linie geht es aber nicht um diese Zahlen, sondern um den Erfolg als Mannschaft. Ich versuche, dem Team mit meinen Treffern zu helfen, um auf diese Weise möglichst viele Spiele gewinnen zu können.

Patrick Rossini

Der FC Aarau befindet sich in einer schwierigen Situation. Die Hinrunde verläuft unter den Erwartungen. Wie siehst du die Saison bisher?

Sarah Rölli

Unsere Situation ist nicht erst seit dieser Saison schwierig. Wir haben gute Spiele und kurz darauf wieder Phasen mit schlechten Auftritten. Es ist für alle belastend. Wir arbeiten viel und belohnen uns viel zu selten für unseren Aufwand. Wir müssen als Mannschaft zusammenstehen, weiterarbeiten und endlich wieder gewinnen. Das Selbstvertrauen lässt sich primär mit Siegen stärken. Auch wir wissen, dass es im Fussball sehr schnell nach oben oder nach unten gehen kann. Momentan fehlt es uns vor allem an der Kontinuität.

Patrick Rossini

Als Captain bist du vor wenigen Monaten in die grossen Fussstapfen des heutigen FCA-Sportchefs Sandro Burki getreten. Wie fühlst du dich in dieser neuen Rolle?

Sarah Rölli

Es ist ein tolles Gefühl und eine Ehre, die Mannschaft als Captain auf den Platz zu führen. Allerdings ist es aufgrund der aktuellen Resultate nicht nur schön. Ich gehöre zu den älteren Spielern unseres Kaders und versuche stets als Vorbild aufzutreten. Insbesondere hoffe ich, auch unseren jungen Spielern auf und neben dem Platz mit meiner Erfahrung helfen zu können.

Patrick Rossini
Bild zu diesem Beitrag

Zwischen 2011 und 2014 hast du mit Gianluca Frontino ein kongeniales Sturmduo gebildet, das den FC Schaffhausen zu zwei Aufstiegen führte. Gemeinsam habt ihr in dieser Zeit über 120 Tore erzielt. Nun spielt ihr beim FC Aarau wieder zusammen. Hast du dich über seine Verpflichtung gefreut?

Sarah Rölli

Ja, sehr. Sein erstes Tor im FCA-Trikot letzten Montag im Derby gegen Wohlen wird ihm bestimmt gut tun. Aber auch in den vorherigen Spielen war er eine wertvolle Bereicherung für unsere Mannschaft; seine Pässe und Vorlagen sind Gold wert. Ich schätze ihn als offensiven Regisseur und freue mich, wieder mit ihm zusammen zu spielen. Gemeinsam wollen wir schon beim heutigen Heimspiel gegen den FC Chiasso auf die Siegesstrasse zurückfinden.

Patrick Rossini

Wie verbringst du die bevorstehenden Weihnachtstage?

Sarah Rölli

Wir werden die Weihnachtszeit in unserer Wohnung in Lugano verbringen, zusammen mit der Familie und Freunden. Danach verreisen wir nach Savognin. Unsere Kinder Leonardo und Vittoria werden dort die Skischule besuchen. Ferienzeit ist für mich zu 100 Prozent Familienzeit, ich freue mich sehr darauf.

Patrick Rossini

In dieser Spielzeit erzielte Rossini bislang sechs Treffer – immer war es der erste Aarauer Torerfolg des Spiels. Insgesamt gelang ihm dieses Kunststück seit seinem Wechsel aufs Brügglifeld vor knapp zwei Jahren schon 23 Mal! Oftmals war es zugleich ein wegweisender Führungstreffer für seine Farben.

Ewige Torschützenliste

  1. Charly Herberth

    340 Spiele (1981-1991)

  1. Patrick De Napoli

    207 Spiele (1996–1998 / 2000–2004)

  1. Petar Aleksandrov

    137 Spiele (1991–1993 / 1998–1999)

  1. Rainer Bieli

    144 Spiele (2002–2006)

  1. Uwe Wassmer

    159 Spiele (1985–1988 / 1991–1993)

  1. Roumen Ivanov

    90 Spiele (1998–2000)

  1. Sasa Ciric

    81 Spiele (1995–1997)

  1. Marcel Heldmann
    Thomas Zwahlen

    215 Spiele (1991–2000)
    bzw. 86 Spiele (1984–1987)

  1. Walter Seiler

    75 Spiele (1983–1986)

  1. Wynton Rufer*

    57 Spiele (1987–1988)

  1. Roger Hegi
    Patrick Rossini

    97 Spiele (1981–1984)
    bzw. 75 Spiele (seit 2016)

* = als einziger FCA-Spieler (mit mindestens 10 Treffern) neben Shkelzen Gashi kann er einen Schnitt von über 0,50 Toren pro Spiel im Aarauer Trikot vorweisen.

Matchzeitung Nr. 9 (2017/18) lesen

Dieser Artikel ist am 2. Dezember 2017 in der Ausgabe Nr. 9 (Saison 2017/18) der Matchzeitung HEIMSPIEL gegen den FC Chiasso erschienen.

«HEIMSPIEL Nr. 9» auf Issuu ansehen

Kategorie