Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Die Aktionäre der FC Aarau AG haben Philipp Bonorand zum neuen VR-Präsidenten ernannt. Ebenso wurde die Totalrevision der Statuten genehmigt.

Die 17. ordentliche Generalversammlung der FC Aarau AG ist unter speziellen Bedingungen abgehalten worden. Aufgrund der aktuellen Situation fand der Anlass, gestützt auf die COVID-19-Verordnung 3 (Art. 27), in schriftlicher Form und ohne physische Anwesenheit der Aktionäre statt. Letztere konnten ihre Rechte über den unabhängigen Stimmrechtsvertreter Michael Hunziker ausüben. Dieser vertrat rund einen Drittel aller Aktienstimmen.

Beim formellen Teil der GV im Hotel Kettenbrücke in Aarau waren auch sämtliche Mitglieder des Verwaltungsrates der FC Aarau AG, die FCA-Geschäftsleitung mit Roland Baumgartner (Geschäftsführer) und Sandro Burki (Sportchef) sowie Philipp Hunziker, als Vertreter der Revisionsstelle thv AG, anwesend.

Alle traktandierten Geschäfte wurden von den Aktionären ohne Gegenstimme angenommen. Dazu zählt neben der Jahresrechnung 2019 (mit einem Verlust von 61’983 Franken) auch die Totalrevision der Statuten mit der gesetzlich vorgeschriebenen Umwandlung der Inhaber- zu Namenaktien.

Bei den Wahlen wurde Philipp Bonorand zum neuen VR-Präsident der FC Aarau AG ernannt. Auch Nico Barazetti wird neu Einsitz in den Verwaltungsrat nehmen. Alle übrigen VR-Mitglieder sind noch für ein Jahr bis zur GV 2021 gewählt.

Der FC Aarau bedankt sich bei seinen Aktionären für das entgegengebrachte Vertrauen.

Kategorie