Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau verliert vor der Abreise ins Trainingslager nach Marbella mit einer ersatzgeschwächten Auswahl gegen den Super-League-Vertreter FC Thun mit 1:6.

Beim Auftritt im Berner Oberland musste Cheftrainer Marco Schällibaum auf einige Stammkräfte verzichten. Ausserdem standen mehrere Spieler im Einsatz, die den Trainingsbetrieb infolge Grippe in den vergangenen Tagen nur unvollständig besuchen konnten. Anfänglich waren die Aarauer allerdings ebenbürtig. In der 11. Minute scheiterte Geoffrey Tréand nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Platzhälfte am linken Torpfosten; später schoss Ivan Audino aus ähnlicher Position ebenfalls nur haarscharf vorbei (23.). Dazwischen waren die Gastgeber mittels Direktabnahme von Simone Rapp – nach Hereingabe von Matteo Tosetti – in Führung gegangen (19.).

Bild zu diesem Beitrag

Testspieler Damir Mehidic wurde Linksverteidiger eingesetzt

Nach einer halben Stunde erhöhte Thun auf 2:0, indem Marco Bürki vom Elfmeterpunkt erfolgreich war, nachdem Torschütze Rapp von Juan Pablo Garat nur mit einem Foulspiel zu stoppen war. Fünf Minuten später kam der FCA zum Anschlusstreffer: Eine Flanke von Denis Markaj köpfte Alessandro Ciarrocchi in die Maschen (35.), ehe Goalie Ulisse Pelloni kurz vor der Pause im Direktduell gegen Ivan Markovic siegreich blieb.

Bild zu diesem Beitrag

Varol Tasar (U21) behauptet sich im Zweikampf

Im zweiten Umgang musste sich Keeper Lorenzo Bucchi, nach Spielhälfte für Pelloni ins Spiel gekommen, sogleich bei einer weiteren Volleyabnahme von Rapp auszeichnen (46.); wenige Minuten später gab es jedoch keine Abwehrchance mehr, als Rapp nach einem verunglückten Rückpass vom bosnischen Testspieler Damir Mehidic alleinstehend zum 3:1 einschoss. Immer wieder tauchte die Thuner Sturmspitze gefährlich vor Bucchi auf. Letzterer vereitelte aber auch eine Grosschance nach einer Stunde Spielzeit, ehe auf Seiten der Gäste auch noch mehrere Nachwuchskräfte eingesetzt wurden.

Bild zu diesem Beitrag

Ulisse Pelloni ist beim Foulpenalty machtlos

Am Ende hatte Aarau nichts mehr entgegenzusetzen: Zweimal trug sich noch Ivan Markovic in die Torschützenliste ein. Zuerst staubte er nach einem Schussversuch von Christian Fassnacht aus kurzer Entfernung ab (66.), dann verwertete er ein direktes Durchspiel der Hausherren (77.). Am Ende war wiederum Rapp in einem inzwischen einseitigen Vergleich für den Schlusspunkt besorgt, als er eine Flanke von Tosetti per Kopfball zu einem deutlichen Endergebnis versenkte (81.).

FC Thun - FC Aarau 6:1 (2:0)

Stockhorn Arena. – 30 Zuschauer. – SR: Wolfensberger. – Tore: 19. Rapp 1:0. 30. Bürki 2:0 (Foulpenalty). 35. Ciarrocchi 2:1. 50. Rapp 3:1. 66. Markovic 4:1. 77. Markovic 5:1. 81. Rapp 6:1.

Thun: Faivre; Trachsel, Schindelholz, Bürki, Facchinetti; Tosetti, Geissmann, Lauper, Fassnacht; Rapp, Markovic.

Aarau: Pelloni (46. Bucchi); Markaj, Garat, Thrier (62. Giger), Mehidic; Tréand (62. Romano), Burki (46. Jäckle), Perrier, Audino (62. Hemmi); Ciarrocchi (62. Tasar), Rossini (62. Josipovic).

Bemerkungen: Thun ohne Bigler, Ferreira, Glarner, Reinmann, Sorgic (alle verletzt) und Hornung (nicht im Aufgebot). Aarau ohne Besle, Peralta, Thaler, Wüthrich (alle verletzt) und Hunn (nicht im Aufgebot), dafür mit dem bosnischen Testspieler Damir Mehidic und den Nachwuchsakteuren Raoul Giger, Tim Hemmi und Varol Tasar. – 11. Pfostenschuss Tréand. – Verwarnung: 77. Tasar (Foulspiel).

Kategorie