Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Einmal mehr sorgte der FCA nach dem Seitenwechsel mit Toren von Zoran Josipovic und Mart Lieder für den Unterschied und verlängerte seine Serie dank diesem Auswärtssieg in Winterthur auf 15 Spiele.

Der Aarauer Trainer Marco Schällibaum war in der Defensive zu Umstellungen gezwungen, weil Juan Pablo Garat und Igor Nganga gesperrt fehlten und auch noch Miguel Peralta mit Kniebeschwerden ausfiel. So kam Sandro Burki als zweiter Innenverteidiger neben Stéphane Besle zum Einsatz auf einer ungewohnten Position. Eine Aufgabe, die der Captain mit Bravour meisterte. Zwar fand das Geschehen anfänglich vor allem in der Hälfte der Gäste statt, doch die Eulachstädter waren aufgrund des sicheren Aarauer Abwehrverbundes jeweils zu Abschlüssen aus der Distanz gezwungen.

Bild zu diesem Beitrag

Aarau obenauf - bildlich von Mart Lieder im Luftduell dargestellt.

Es begann mit den Abschlüssen von Tunahan Cicek (4.), Sandro Foschini (5.) und Stefano Milani (11.); später näherten sich die Einheimischen mit den Versuchen von Christian Fassnacht (14.) und erneut Cicek (17.) weiter an. Dazwischen verfehlte auch Carlinhos (16.) nach einem seltenen Aarauer Überzahlangriff sein Ziel aus rund zwanzig Metern knapp. Im Laufe der ersten Halbzeit neutralisierten sich beide Mannschaften immer mehr, während dunkle Wolken am Himmel aufzogen. Im strömenden Regen war schliesslich auch der heimische Goalie David Von Ballmoos noch zweimal vor dem Seitenwechsel gefordert, als er die Abschlussversuche der späteren Torschützen Zoran Josipovic (39.) und Mart Lieder (44.) mühelos behändigte.

Steigerung nach dem Pausentee

Analog zum Hinspiel vor drei Wochen wurde der Torreigen von den Aarauern erst in der zweiten Halbzeit eröffnet. Zuvor galt es eine heikle Situation zu überstehen: An der Grundlinie liess sich Bruno Martignoni von Christian Fassnacht überlisten, doch dessen Hereingabe brachte der Ex-Aarauer Patrick Bengondo aus kurzer Distanz nicht am präsenten Torhüter Steven Deana vorbei (49.). Eine Stunde war gespielt, als sich Ridge Mobulu auf dem linken Flügel durchsetzte und seine Hereingabe auf den Kopf von Josipovic fand, der das Leder freistehend via Innenpfosten zur Führung einnickte.

Bild zu diesem Beitrag

Ridge Mobulu kommt zum Abschluss, mit Jan Elvedi als Zuschauer.

Im direkten Gegenzug wäre Winterthur fast zum Ausgleich gekommen, aber nach einem tückischen, von Goalie Deana abprallenden Abschluss durch Cicek rutschte Bengondo im dümmsten Moment aus und brachte sich somit selbst um einen möglichen Nachschuss. Ansonsten liess die Aarauer Defensive nur noch wenige Abschlüsse zu: Einwechselspieler Gianluca D’Angelo verfehlte das Gehäuse aus guter Position deutlich (66.), bedeutend knapper flog ein Versuch von Milani am entfernten Pfosten vorbei (72.). Um Zentimeter ging es auch auf der anderen Seite, als Mobulu innert fünf Minuten sowohl mit dem Kopf (71.) als auch dem Fuss (76.) an der gegnerischen Torumrandung scheiterte.

Bild zu diesem Beitrag

Die Mannschaft jubelt vor dem Gästeblock.

Am Ende sorgte Mart Lieder, von Daniele Romano angespielt, mit seinem Treffer in der 86. Minute alleine vor dem Torhüter für die endgültige Entscheidung, wodurch Aarau nach zuletzt zwei Punkteteilungen gegen den Neuchâtel Xamax FCS (2:2) und den FC Le Mont LS (1:1) wieder auf die Gewinnerstrasse zurückkehrte. Dadurch wird auch der finale Pfostenschuss von Fassnacht in der Nachspielzeit nicht mehr als eine Randnotiz an einem verregneten Samstagabend in der Eulachstadt.

FC Winterthur – FC Aarau 0:2 (0:0)

Schützenwiese. – 3’000 Zuschauer. – SR: Hänni. – Tore: 60. Josipovic (Mobulu) 0:1. 86. Lieder (Romano) 0:2.

Winterthur: Von Ballmoos; Elvedi, Schuler, Hajrovic, Calbucci; Mangold (62. D’Angelo); Cicek (79. Krasniqi), Milani, Foschini (66. Trachsel), Fassnacht; Bengondo.

Aarau: Deana; Martignoni, Besle, Burki, Jaggy; Jäckle; Josipovic (74. Perrier), Carlinhos, Mobulu (85. Lüscher); Rossini (63. Romano), Lieder.

Bemerkungen: Winterthur ohne Iapichino (krank), Araz, Avanzini, Holenstein, Mesonero, Paiva und Schättin (alle verletzt). Aarau ohne Garat, Nganga (beide gesperrt), Peralta, Russo und Thaler (alle verletzt). – 71. Lattenkopfball Mobulu. 76. Pfostenschuss Mobulu. 93. Pfostenschuss Fassnacht. – Verwarnungen: 19. Josipovic, 19. Mangold, 26. Jäckle, 52. Mobulu (alle Foulspiel), 76. Fassnacht (Reklamieren).

Kategorie