Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau beschliesst ein schwaches Startviertel in der Challenge-League-Saison 2018/19 mit einer 1:2-Niederlage auswärts gegen den FC Vaduz.

Die Aarauer übernahmen das Spieldiktat nach zehn Minuten, doch die ersten Abschlüsse von Varol Tasar (12.) und Stefan Maierhofer (13.) verfehlten ihr Ziel jeweils; später sah Mickael Almeida seinen Flachschuss von Vaduz-Goalie Andreas Hirzel aufmerksam um den Torpfosten gelenkt (19.). Immer wieder scheiterten Almeida (20./30.) und Tasar (25./28.) im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit, während Vaduz – seit Mitte August ohne Vollerfolg – nur einzelne Nadelstiche in Form eines rasch ausgeführten Freistosses von Sandro Wieser (16.) sowie einen missglückten Abschluss von Jodel Dossou (20.) auf das offene Gehäuse zu setzen vermochte.

Bild zu diesem Beitrag

Varol Tasar traf zum Ausgleich

Zehn Minuten vor dem Pausentee stand ein Ballverlust durch Tasar am Ursprung des ersten Gegentreffers: Zwar vermochte Goalie Djordje Nikolic den Volleyschuss von Maurice Brunner zu parieren, doch beim anschliessenden Eckball traf der Ex-Aarauer Wieser mittels Kopfstoss zur Vaduzer Führung (35.). Kurze Zeit später war Goalie Hirzel auf der anderen Seite bei einem Freistoss von Maierhofer gefordert (37.), ehe zu Beginn der zweiten Halbzeit auch Tasar eine gute Standardsituation ungenutzt liess (48.). Die Gastgeber verpassten einen zweiten Torerfolg durch Brunner (50.) und Mohamed Coulibaly (55.) gleich mehrmals und liefen stattdessen nach einem eigenen Corner in einen zügigen Aarauer Konter, der durch Tasar zum 1:1 (59.) aus halbrechter Position abgeschlossen wurde.

Bild zu diesem Beitrag

Stefan Maierhofer im Zweikampf

In der 71. Minute brachten sich die Schützlinge von Chefcoach Patrick Rahmen jedoch selbst um den verdienten Lohn, als ein Abwehrpatzer zum erneuten Gegentreffer führte – nach einer schönen Passfolge brauchte Coulibaly nur noch ins leere Tor zu vollenden. Zwar versuchte Aarau nochmals zu reagieren, doch die beiden aussichtsreichen Abschlüsse von Tasar (74.) sowie Edmond Ramadani (80.) wurden durch Schlussmann Hirzel zu Nichte gemacht, während die Hausherren auf der Gegenseite mit Coulibaly (77.), Dossou (78.) und Christopher Drazan (92.) einen dritten Treffer in der Schlussphase verpassten.

FC Vaduz - FC Aarau 2:1 (1:0)

Rheinparkstadion. – 1’639 Zuschauer. – SR: Dudic. – Tore: 35. Wieser 1:0. 59. Tasar (Almeida) 1:1. 71. Coulibaly 2:1.

Vaduz: Hirzel; Vitija, von Niederhäusern, Wieser, Göppel; Sele; Dossou (79. Drazan), Mathys (84. Frick), Blasucci (46. Lüchinger), Coulibaly; Brunner (66. Tadic).

Aarau: Nikolic; Giger (83. Hammerich), Bürgy, Schindelholz, Obexer; Tasar, Zverotic, Jäckle (91. Leo), Peyretti (66. Peralta); Almeida (76. Ramadani), Maierhofer.

Bemerkungen: Vaduz ohne Muntwiler (gesperrt), Bühler, Gajic, Mikus, Puljic, Sülüngöz (alle verletzt), Chevalley, Ospelt und Saglam (alle nicht im Aufgebot). Aarau ohne Deana, Fillion, Frontino, Karanovic, Perrier, Rossini, Schneuwly, Thaler (alle verletzt), Liechti und Misic (beide nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 48. Wieser (Foulspiel), 65. von Niederhäusern (Reklamieren), 73. Peralta (Foulspiel).

Kategorie