Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau muss sich mit einer 0:3-Niederlage zu Hause gegen den FC Stade Lausanne Ouchy in die verdiente Sommerpause verabschieden.

Im vierzigsten Pflichtspiel seit Mitte September gerieten die Aarauer früh ins Hintertreffen, als Ouchy nach einem Corner schon in der vierten Minute durch Alban Ajdini in Front ging. Nur kurze Zeit später war Goalie Enzler bei einem Abschluss von Giovani Bamba von rechtsaussen gefordert (8.). Derweil hatten die Aarauer gegen den aufsässigen, robusten Gegner sichtlich Mühe ins Spiel zu kommen. In der Mitte der ersten Halbzeit gelang es den Schützlingen von Chefcoach Stephan Keller aus ihren Ballbesitzvorteilen auch offensiv Kapital zu schlagen, aber Silvan Schwegler (25.) und Kevin Spadanuda (26.) vermochten ebenso wenig zu reüssieren wie Mickaël Almeida (29.). Auf der Gegenseite wurde der Abschluss von Guy Mbenza in extremis durch Olivier Jäckle geblockt (31.).

Bild zu diesem Beitrag

Mickaël Almeida

Nach dem Seitenwechsel startete Aarau mit den beiden eben erst eingewechselten Akteuren Liridon Balaj und Raoul Giger schwungvoll, doch Bastien Conus sah seinen Schuss aus dem Hinterhalt vom rechten Pfosten abprallen (47.). Danach blieb auch ein zentraler Freistoss von Balaj an der Mauer hängen (49.); stattdessen vollendete Quentin Gaillard nach Vorarbeit Mbenzas von der Strafraumgrenze freistehend auf 2:0 in die rechte Torecke (56.). Als hätte es noch eines Beweises für den unglücklichen Auftritt der Hausherren bedurft, schoss Donat Rrudhani aus fünf Metern am leeren Kasten vorbei, nachdem Ouchy-Schlussmann Justin Hammel zuvor einen Abschluss Balajs in die Mitte abklatschen lassen musste (59.).

Bild zu diesem Beitrag

Donat Rrudhani

In der Folge flog ein seitlicher, noch leicht abgelenkter Schuss von Zeki Amdouni (66.) nur knapp am Aarauer Kasten vorbei, ehe Roland Ndongo – nach einem idealen Pass von Giovani Bamba in die Tiefe – alleine vor Keeper Enzler für ein klares Endergebnis besorgt war (84.). Damit bleibt der FCA auch im vierten Saisonduell gegen die Waadtländer sieglos und muss sich nach einer intensiven, von vielen positiven Ereignissen geprägten Spielzeit mit dem fünften Rang in der Challenge League 2020/21 begnügen. Umso deutlicher ist die Tatsache hervorzuheben, dass die junge Mannschaft mit ihrer offensiv ausgerichteten Spielweise bis zum letzten Spieltag um den Aufstieg in die Super League mitspielen konnte.

Bild zu diesem Beitrag

Raoul Giger

Das Aarauer Fanionteam startet voraussichtlich am Montag, 21. Juni 2021 in die fünfwöchige Vorbereitung auf die neue Saison. Der Ligaauftakt in der Swiss Football League (SFL) erfolgt am Wochenende vom 23./24./25. Juli 2021.

Bild zu diesem Beitrag

Zum «FCA-Spieler des Spiels» wurde Olivier Jäckle gewählt. Er erhielt einen Gutschein der Firma Keppler AG aus Muhen, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

FC Aarau - FC Stade Lausanne Ouchy 0:3 (0:1)

Brügglifeld. – 100 Zuschauer. – SR: Tschudi. – Tore: 4. Ajdini 0:1. 56. Gaillard 0:2. 84. Ndongo 0:3.

Aarau: Enzler; Zverotic (46. Giger), Thiesson, Bergsma, Conus (81. Avdyli); Spadanuda, Jäckle, Schwegler (46. Balaj), Rrudhani (88. Hammerich); Almeida (52. Aratore), Stojilkovic.

Ouchy: Hammel (88. Steffen); Albizua, Hajrulahu, Routis; Asllani, Gaillard, Bamba, Qarri; Amdouni (78. Efendic), Ajdini (72. Ndongo); Mbenza (72. Schneuwly).

Bemerkungen: Aarau ohne Schindelholz (krank), Gashi, Peralta, Qollaku, Thaler (alle verletzt), Caserta, Hajdari, Schneider und Verboom (alle nicht im Aufgebot). Ouchy ohne Da Silva, Dalvand, Gazzetta, Lahiouel, Laugeois, Perrier, Rüfli, Tavares (alle verletzt) und Monteiro (nicht im Aufgebot). – 47. Pfostenschuss Conus. – 100. Pflichtspiel für Elsad Zverotic im FCA-Trikot. – Verwarnungen: 42. Almeida (Reklamieren), 72. Schneuwly (Foulspiel).

Kategorie