Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau scheitert schon an der ersten Hürde im Helvetia Schweizer Cup 2017/18 und unterliegt dem Waadtländer Erstligisten FC Echallens mit 1:2 (0:1).

Anfänglich waren die Aarauer grossmehrheitlich im Ballbesitz, doch die erste Abschlusschance bot sich erst in der Mitte der ersten Halbzeit, als Patrick Rossini nach schöner Vorarbeit von Petar Misic aus wenigen Metern an Schlussmann Léo Richard scheiterte (22.). In der Folge wagte sich auch Echallens in die Offensive, wobei sich Goalie Lars Hunn bei den Versuchen von Ibrahim Djalo (30.) sowie Baptiste Bersier (37.) auszuzeichnen wusste. Letzterer kam in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit erneut zum Abschluss und traf durch einen Flachschuss zur nicht unverdienten Pausenführung für den Erstligisten.

Bild zu diesem Beitrag

Marco Thaler ist zuerst am Ball

Nach dem Seitenwechsel kamen Léo Itaperuna und Zoran Josipovic ins Spiel, doch die offensive Durchschlagskraft war weiterhin bescheiden. Oftmals mangelte es an der Präzision – und als Misic aus bester Position zum Abschluss kam, war das Schuss zu harmlos, um den heimischen Keeper zu gefährden (64.). Knapp zehn Minuten später köpfte Itaperuna nach einer Standardsituation am Ziel vorbei. Aber auch Echallens – ohne seinen gesperrten Goalgetter Yassine El Allaoui auflaufend – verpasste eine Vorentscheidung mehrfach: Nachdem Bersier (52.) von der Strafraumgrenze freistehend vorbei geschossen hatte, ereilte auch Fatah Ahamada in den finalen Minuten selbiges Schicksal aus kurzer Distanz (77.).

Bild zu diesem Beitrag

Michael Siegfried in Bedrängnis

In der 80. Minute war es die Querlatte, die den zweiten Treffer der Hausherren verhinderte, als es Mehmed Begzedic mittels Freistoss versucht hatte. Aber nur wenige Augenblicke später lag das Leder dennoch im Aarauer Netz – nach einem Angriff über rechts schloss Ahamada mühelos zum 2:0 ab. Zwar kam Aarau in der Folge noch zu einem späten Ehrentreffer durch Michaël Perrier, doch die historische Pleite gegen Echallens war nicht mehr zu verhindern. Erstmals überhaupt seit 2002 (0:2 in Baden) musste sich der FCA schon beim allerersten Auftritt aus dem Schweizer Cup verabschieden.

FC Echallens - FC Aarau 2:1 (1:0)

Centre Sportif des 3 sapins. – 620 Zuschauer. – SR: Schnyder. – Tore: 46. Bersier 1:0. 80. Ahamada 2:0. 85. Perrier 2:1.

Echallens: Richard; Debluë, Amougou, Veuthey, Samandjeu; Roder, Bozic, Germanier; Djalo (67. Ahamada), Begzedic; Bersier (84. Adam).

Aarau: Hunn; Thaler, Jäckle (70. Paulinho), Garat; Perrier; Giger, Hammerich, Siegfried, Mehidic (46. Itaperuna); Rossini (46. Josipovic), Misic.

Bemerkungen: Echallens ohne El Allaoui (gesperrt), Chevalley, Isabella, Jimenez und Osmani (alle verletzt). Aarau ohne Besle, Burki, Cani, Nganga, Peralta, Tasar (alle verletzt), Corradi und Joos (beide nicht im Aufgebot). – 80. Lattenschuss Begzedic. – Verwarnungen: 23. Richard, 63. Jäckle, 75. Begzedic, 79. Giger, 83. Paulinho, 87. Roder (alle Foulspiel).

Kategorie