Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Im Interview spricht Mats Hammerich (20) über seine persönliche Entwicklung, den Abstecher zum SC Cham und das Mitleiden mit seinem Lieblingsverein.

Mats, du gehörst mittlerweile seit zwei Jahren zum Kader der 1. Mannschaft. In der Rückrunde der letzten Saison warst du an den SC Cham ausgeliehen. Wie hast du diese Zeit in der Promotion League und deine Entwicklung beim FC Aarau erlebt?

Sarah Rölli

Anfänglich habe ich in Aarau nur wenig mit der 1. Mannschaft gespielt und musste mir meine Spielpraxis mit dem Team Aargau U-21 in der 2. Liga interregional holen. Deshalb war der SC Cham auch eine optimale Anschlusslösung, um sich an das höhere Niveau zu gewöhnen. Dieses Engagement war jedoch nicht nur wertvoll, um neue Erfahrungen auf dem Fussballplatz zu sammeln, sondern auch, um als Persönlichkeit zu reifen.

Mats Hammerich

Wie hat sich deine Rolle als Spieler der 1. Mannschaft beim FC Aarau seit deiner Aufnahme ins Kader im Januar 2016 verändert?

Sarah Rölli

Ich bin von der Mannschaft ab dem ersten Tag sehr gut aufgenommen worden und habe auch immer viel Unterstützung durch meine Mitspieler erfahren. Meine Rolle innerhalb der Mannschaft hat sich in den letzten zwei Jahren insofern verändert, als dass ich zwar immer noch jung bin, aber aufgrund noch jüngerer Kaderspieler mehr Verantwortung übernehmen kann – so gebe ich meine bisherigen Erfahrungen an die «Neulinge» weiter; schliesslich durfte ich mittlerweile schon zahlreiche Partien in der Challenge League bestreiten und bin nicht mehr der junge Mats aus der U-18 (lacht).

Mats Hammerich
Bild zu diesem Beitrag

Im Sommer 2012 warst du aus der Jugendabteilung des FC Baden zum Team Aargau gestossen und wurdest später in die 1. Mannschaft des FC Aarau aufgenommen. Was bedeutet dir der Verein?

Sarah Rölli

Der Verein hat für mich eine sehr grosse Bedeutung, weil mir der FC Aarau eine Chance gegeben hat, Erfahrungen im Profi-Fussball zu sammeln. Ich bin in der U-14 nach Aarau gewechselt und habe schon als Nachwuchsspieler immer mit dem Fanionteam mitgefiebert. In bester Erinnerung bleiben mir diesbezüglich natürlich die schönen Momente, zum Beispiel der Aufstieg in die Super League 2013. Es bedeutet mir viel, ein Teil dieses Vereins zu sein. Er ist mir in den letzten Jahren sehr ans Herz gewachsen.

Mats Hammerich

Im Sommer wirst du voraussichtlich deine Matura abschliessen. Wie lebst du mit der Doppelbelastung von Profisport und Schule?

Sarah Rölli

Genau, wenn alles gut läuft, sollte ich im Sommer meine Matur in der Tasche haben. Ich habe mich an die Doppelbelastung gewöhnt und auch gelernt, wie ich zu planen und mich zu organisieren habe. Als ich den Sprung in die 1. Mannschaft geschafft hatte, veränderte sich die Belastung natürlich nochmals, da die Trainingsfenster nicht mehr mit der Schule abgesprochen sind. Ich bin dankbar, dass ich jedes Training absolvieren darf. Ehrlich gesagt freue ich mich sehr, wenn ich die Kanti abschliessen kann. Danach werde ich mich erst einmal ein halbes Jahr «nur» auf den Sport konzentrieren, bevor ich in die Rekrutenschule muss. Dort hoffe ich, dass ich die Sportler-RS absolvieren kann.

Mats Hammerich
  1. Jahre FC Aarau

    Hammerich war im Sommer 2012 aus dem Nachwuchs des FC Baden in die Kantonshauptstadt gewechselt und spielte sich über das Team Aargau in die 1. Mannschaft.

  1. Pflichtspiele (1. Mannschaft)

    Hammerich kam am 13. Mai 2016 auswärts gegen den FC Wil (3:3) zum Debüt im FCA-Trikot. In der aktuellen Saison stand er schon elf Mal in der Startformation.

  1. Spielminuten

    Nach anfänglichen Kurzeinsätzen - und der Ausleihe in die Promotion League (SC Cham) - hat sich Hammerich im zentralen Mittelfeld beim FC Aarau etabliert.

Du spielst regelmässig für die U-20-Auswahl der Schweizer Nationalmannschaft. Was bedeuten dir diese Einsätze?

Sarah Rölli

Die Einsätze für die Nationalmannschaft sind etwas ganz Spezielles. Wir haben in dieser Spielzeit gegen Top-Nationen wie Deutschland, England, Holland und Portugal gespielt. Ich kann mich so mit den Besten aus dem gleichen Jahrgang messen. Mein Highlight mit der Nationalmannschaft war das Auswärtsspiel gegen Polen vor 15 000 Zuschauern. Ich habe noch nie vor einem grösseren Publikum gespielt.

Mats Hammerich

Du bist bekennender Fan des Hamburger SV. Wie sehr leidest du aktuell mit deiner Lieblingsmannschaft mit?

Sarah Rölli

Ich habe mich über die Jahre hinweg an die Situation gewöhnt (lacht). Trotzdem leide ich sehr mit dem HSV mit und hoffe natürlich, dass sie den Ligaerhalt auch in diesem Jahr wieder schaffen, wobei es in dieser Saison vermutlich sehr schwer werden wird. Dieser Verein und diese Stadt gehören einfach in die oberste Spielklasse – wie auch der FC Aarau. Weil wir selber auch jedes Wochenende spielen, kann ich nur wenige Spiele live verfolgen, aber zumindest die Highlights schaue ich mir immer am Fernseher an.

Mats Hammerich
Bild zu diesem Beitrag

Heute Nachmittag spielen wir gegen den FC Chiasso um die nächsten drei Punkte in der Challenge League. Was erwartest du vom heutigen Spiel?

Sarah Rölli

Ich schaue sehr positiv und mit viel Zuversicht diesem Spiel entgegen, weil wir vor allem in den beiden vergangenen Heimspielen gegen Chiasso in der Hinrunde sowie gegen den FC Schaffhausen vor zwei Wochen eine ansprechende Leistung gezeigt haben. Zudem ist es ein Spiel vor unseren Fans, wo wir auch heute wieder drei Punkte gewinnen wollen.

Mats Hammerich

Matchzeitung Nr. 11 (2017/18) lesen

Dieser Artikel ist am 18. Februar 2018 in der Ausgabe Nr. 11 (Saison 2017/18) der Matchzeitung HEIMSPIEL gegen den FC Chiasso erschienen.

«HEIMSPIEL Nr. 11» auf Issuu ansehen

Kategorie