Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau hat es in die Barrage geschafft - durch einen an Dramatik nicht mehr zu überbietenden 1:0-Heimsieg gegen den Absteiger FC Rapperswil-Jona.

Um 17.57 Uhr erreichte der Wahnsinn im fast ausverkauften Brügglifeld seinen dramatischen Höhepunkt: In der siebten Minute der Nachspielzeit wurde ein klares Foulspiel von FCRJ-Ersatzkeeper Lars Hunn an Goran Karanovic ausserhalb des Strafraums toleriert, ehe Rapperswil-Jona im Gegenzug zur kapitalen Ausgleichschance kam. Aber der eingewechselte Merlin Hazdi verzog freistehend von rechtsaussen, woraufhin alle Gästespieler enttäuscht zu Boden sanken. Es war vorbei – mit dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Lukas Fähndrich war klar, dass es der FCA in die Barrage geschafft hatte und die Gäste vom Zürichsee zugleich aus der Brack.ch Challenge League absteigen müssen; so nah lagen Freud und Leid.

Bild zu diesem Beitrag

Raoul Giger im Kampf um das runde Leder

Zwei Stunden zuvor hatte nur wenig auf diesen «Wahnsinn» hingedeutet. Auf der Pontaise war der Verfolger FC Lausanne-Sport (gegen Vaduz) schon früh mit 2:0 in Führung gegangen, nach einer halben Stunde stand es bereits 5:1. Also mussten auch die Schützlinge von Cheftrainer Patrick Rahmen siegen, um den zweiten Tabellenrang zu behaupten. Dabei tat sich der FCA an seinem 117. Geburtstag trotz viel Ballbesitz schwer zu zwingenden Möglichkeiten gegen die massive Gästeabwehr zu kommen. Erste Versuche von Marco Schneuwly (6.) und Varol Tasar (10.) verfehlten ihr Ziel, während Maren Haile-Selassie auf der anderen Seite per Freistoss ins Aussennetz traf (9.).

Bild zu diesem Beitrag

Markus Neumayr schied mit einer Knieblessur aus

In einer hitzigen Atmosphäre galt es den verletzungsbedingten Ausfall von Regisseur Markus Neumayr zu verkraften, was die Hausherren mit weiteren Abschlüssen beantworteten – sowohl Petar Misic (23.) als auch Tasar (25.) fanden ihren Meister aber im sicheren Rappi-Goalie Diego Yanz; später wurde ein Schuss von Schneuwly noch in extremis abgeblockt (33.). In der Folge zeigte sich auch Rapperswil-Jona wieder in der Offensive, doch die Abschlüsse von Aldin Turkes (37.) und Haile-Selassie (38.) wurden zur sicheren Beute von Aarau-Schlussmann Djordje Nikolic, sodass es torlos in die Katakomben ging.

Bild zu diesem Beitrag

Varol Tasar kann sich behaupten

In der 58. Minute ereignete sich eine folgenschwere Aktion für die Gäste: Bei einem Pfostenschuss von Aarau-Captain Elsad Zverotic verletzte sich Rappi-Urgestein Yanz unglücklich an der Hand und musste seinen Platz räumen – ausgerechnet für die Aarauer Leihgabe Lars Hunn. Beim allerersten Pflichtspiel für die Rosenstädter schlug es wenige Minuten später in seinem Kasten ein: Nach einer Massflanke von Schneuwly traf Stefan Maierhofer am entfernten Torpfosten mit einem wuchtigen Kopfball zur frenetisch gefeierten Aarauer Führung (65.), was das Brügglifeld in seinen Grundfesten erzittern liess.

Bild zu diesem Beitrag

Stefan Maierhofer jubelt nach dem Heimsieg

Anschliessend gelang es Aarau seinen Vorsprung über weite Strecken souverän zu verteidigen. Erst zwei späte Tore in der Ostschweiz brachten wieder Leben ins Brügglifeld – plötzlich führte Chiasso gegen Wil mit 2:1, sodass nun Rapperswil-Jona seinerseits zwingend einen eigenen Treffer benötigte, um den Abstieg zu verhindern. In den Schlussminuten sah sich Aarau nach einer verpassten Chance von Misic (93.) immer mehr an den eigenen Strafraum zurückgedrängt. Zuerst schoss Haile-Selassie freistehend drüber (94.) und dann ereignete sich das Drama um Hazdi, dessen Fehlschuss in der 97. Minute für unglaubliche Gefühlsausbrüche im Brügglifeld sorgte.

Bild zu diesem Beitrag

Zum «FCA-Spieler des Spiels» wurde Elsad Zverotic gewählt. Er erhielt einen Standventilator von der Firma Rotel AG aus Schönenwerd, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

FC Aarau - FC Rapperswil-Jona 1:0 (0:0)

Brügglifeld. – 6’958 Zuschauer (Saisonrekord). – SR: Fähndrich. – Tor: 65. Maierhofer (Schneuwly) 1:0.

Aarau: Nikolic; Giger, Bürgy, Schindelholz, Obexer; Tasar (86. Leo), Jäckle, Zverotic, Schneuwly (77. Frontino); Neumayr (18. Misic); Maierhofer (77. Karanovic).

Rapperswil-Jona: Yanz (60. Hunn); Schmied, Kllokoqi, Simani; Güntensperger (83. Pasquarelli), Kubli, Nater, Teixeira; Haile-Selassie, Turkes, Shabani (70. Hadzi).

Bemerkungen: Aarau ohne Peralta (verletzt), Almeida, Alounga, Hammerich, Liechti, Mehidic, Peyretti und Rossini (alle nicht im Aufgebot). Rapperswil-Jona ohne Thiesson (gesperrt), Vranjes (krank), Ciccone, Frick, Rexhepi, Zenuni (alle verletzt), Eberle, Festic, Marinkovic und Truniger (alle nicht im Aufgebot). – 18. Neumayr verletzt ausgeschieden. 56. Pfostenschuss Zverotic. 60. Yanz verletzt ausgeschieden. – Verwarnung: 13. Schindelholz (Foulspiel), 20. Kllokoqi (Unsportlichkeit), 20. Jäckle (Foulspiel), 27. Simani (Unsportlichkeit), 45. Kubli, 55. Schneuwly, 82. Schmied (alle Foulspiel), 93. Nikolic (Unsportlichkeit). – Jäckle, Schindelholz und Schneuwly sind nach ihren gelben Karten im Barrage-Hinspiel gesperrt.

Kategorie