Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau verliert das erste Spiel unter seinem neuen Cheftrainer Stephan Keller vor heimischer Kulisse gegen den FC Winterthur mit 2:3.

Erst vor elf Tagen waren beide Equipen im Stadion Utogrund aufeinander getroffen, als Winterthur dank frühen Toren mit 5:2 gewann. Beim Debüt von Cheftrainer Stephan Keller war Liridon Balaj für den ersten Abschluss besorgt, als er seinen Versuch von linksaussen durch Winti-Keeper Raphael Spiegel entschärft sah (4.). Auf der Gegenseite kamen Roman Buess (10.) und Granit Lekaj (12.) – von gegnerischen Aufbaufehlern profitierend – zu ersten Möglichkeiten, ehe Winterthur in der 17. Minute durch einen strengen Strafstoss in Führung ging. Nach einem Foulspiel an Sayfallah Ltaief traf der Ex-Aarauer Buess vom Elfmeterpunkt sicher. Der Gefoulte erhöhte vier Minuten später durch einen Flachschuss auf 2:0, nachdem zuvor ein Versuch von Roberto Alves geblockt worden war.

Bild zu diesem Beitrag

Liridion Balaj gegen Granit Lekaj

Die Aarauer Abschlussversuche durch Yvan Alounga (19.) und Donat Rrudhani (24.) wurden eine sichere Beute von Torhüter Spiegel. Letzterer stand in der 35. Minute erneut im Zentrum des Geschehens, als er Balaj nach einem zuvor misslungenen Abschluss des kosovarischen Flügelspielers regelwidrig zu Fall brachte. Aus elf Metern traf Olivier Jäckle wuchtig zum Aarauer Anschlusstreffer in die linke Ecke. Aber die Gastgeber wurden in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs einmal mehr kalt geduscht: Nach einem seitlichen Freistoss der Gäste zeigte der Unparteiische Lukas Fähndrich angesichts eines Foulspiels von Damir Mehidic neuerlich auf den Elfmeterpunkt, ehe Buess für die Wiederherstellung des alten Zwei-Tore-Vorsprungs sorgte.

Bild zu diesem Beitrag

Stevan Lujic gegen den Ex-FCA-Spieler Davide Callà

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber durch Donat Rrudhani (50.) zur ersten Gelegenheit, später wussten auch Mats Hammerich und Yvan Alounga (57.) in einer gefährlichen Doppelchance nicht zu reüssieren. In der 62. Minute war die Hoffnung aber zurück im Brügglifeld: Nach einem öffnenden Zuspiel von Raoul Giger fand das Spielgerät via Rrudhani und Alounga zu Balaj, der den erneuten Aarauer Anschlusstreffer mit einem abgefälschten Versuch realisierte. In der Folge war die heimische Auswahl optisch überlegen, doch trotz grossem Aufwand und Engagement liessen nennenswerte Abschlüsse während langer Zeit auf sich warten. Erst in der Nachspielzeit vergaben Hammerich (92.) und der spät eingewechselte Petar Misic (92./94.) aus guter Position, sodass die Aarauer auch im vierten Saisonduell gegen die Eulachstädter sieglos blieben.

Bild zu diesem Beitrag

Zum «FCA-Spieler des Spiels» wurde Liridon Balaj gewählt. Er erhielt einen Gutschein der Firma Keppler AG aus Muhen, die das Patronat für diese Aktion besitzt.

FC Aarau - FC Winterthur 2:3 (1:3)

Brügglifeld. – 850 Zuschauer. – SR: Fähndrich. – Tore: 17. Buess (Foulpenalty) 0:1. 21. Ltaief 0:2. 35. Jäckle (Foulpenalty) 1:2. 48. Buess (Foulpenalty) 1:3. 62. Balaj (Alounga) 2:3.

Aarau: Ammeter; Giger, Schindelholz (80. Spadanuda), Lujic, Mehidic; Zverotic (57. Schneuwly), Jäckle, Hammerich; Rrudhani (75. Misic); Alounga (80. Gashi), Balaj.

Winterthur: Spiegel; Tranquilli, Bühler, Lekaj, Pauli (85. Hamdiu); Arnold (37. Pepsi), Doumbia; Callà (65. Da Silva), Alves, Ltaief (65. Mahamid); Buess (85. Kriz).

Bemerkungen: Aarau ohne Thaler, Thiesson (beide verletzt), Corradi, Hübel, Leo und Neumayr (alle nicht im Aufgebot). Winterthur ohne Schättin, Sliskovic (beide gesperrt), Costinha, Roth (beide verletzt), Bdarney, Rama und Rüegg (alle nicht im Aufgebot). – Verwarnungen: 34. Spiegel, 46. Giger (beide Foulspiel), 47. Mehidic (Reklamieren), 51. Lekaj (Unsportlichkeit), 58. Hammerich (Foulspiel), 62. Buess (Unsportlichkeit), 66. Mahamid, 76. Schindelholz, 79. Balaj (alle Foulspiel).

Kategorie