Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau kommt acht Tage vor dem Ligastart dank Toren von Schneuwly (3), Rrudhani (2), Maierhofer und Rossini zu einem 7:0-Erfolg gegen den FC Solothurn.

Dabei überzeugten die Aarauer von Beginn weg durch einen spielfreudigen, von viel Bewegung und Passqualität geprägten Auftritt. Nach nur zwei Minuten lag das Spielgerät erstmals im gegnerischen Netz, als Marco Schneuwly nach einem schönen Spielzug über Donat Rrudhani und Markus Neumayr einnetzte. In der 18. Minute war es Testspieler Rrudhani, der die Flanke von Damir Mehidic zum 2:0 verwertete. Beim dritten Treffer konnte sich Stefan Maierhofer nach einem Zuspiel von Raoul Giger als Torschütze feiern lassen, ehe sich Rrudhani (30.) und Schneuwly (37.) gegen einen chancenlosen Erstligisten noch vor dem Seitenwechsel jeweils einen zweiten Treffer auf der ZehnderMatte in Gränichen notieren lassen durften.

Bild zu diesem Beitrag

Markus Neumayr gegen Hannes Hunziker

Dass der Aarauer Vorsprung zur Halbzeitpause nicht noch deutlicher ausfiel, war zwei Faktoren zu verdanken: Einerseits wusste sich der junge Solothurn-Keeper Colin Bähler bei den Abschlüssen von Schneuwly (15.), Neumayr (36.) und Zverotic (40.) auszuzeichnen. Andererseits rettete die Torumrandung zweimal für die Gäste, als Maierhofer nach einer Hereingabe Mehidics aus kurzer Distanz scheiterte (20.) und Neumayrs Heber von der Mittellinie – über den überraschten Torhüter Bähler hinweg – durch die Querlatte abgewehrt wurde (45.).

Bild zu diesem Beitrag

Stefan Maierhofer, Torschütze zum 3:0

Nach dem Seitenwechsel waren mit Verteidiger Giuseppe Leo (51./56.) und Liridon Balaj (55.), auch ein Testspieler aus dem Kosovo, zwei eingewechselte Spieler für die ersten Abschlüsse verantwortlich. In der 63. Minute traf wiederum Schneuwly im Anschluss an einen Eckball aus der Drehung zum 6:0, bevor Patrick Rossini rund zehn Minuten später – auf Vorarbeit von Schneuwly – für den diskussionslosen Endstand besorgt war. Am Ende versuchten sich auch die jungen Offensivkräfte Balaj (86./90.) und Yvan Alounga (88.) nochmals im Abschluss, ohne dass sie sich mit einem eigenen Torerfolg belohnen konnten.

Bild zu diesem Beitrag

Damir Mehidic gegen Kürsat Kiybar

Unser Fanionteam wird am Sonntagnachmittag ins viertägige Trainingslager nach Oberstaufen im Allgäu reisen, um sich auf die anstehenden Aufgaben vorzubereiten. Der FC Aarau wird am nächsten Samstag (17.00 Uhr) mit einem Auswärtsspiel gegen den FC Winterthur in die neue Saison starten.

FC Aarau – FC Solothurn 7:0 (5:0)

ZehnderMatte (Nebenplatz), Gränichen. – 634 Zuschauer. – SR: Borra. – Tore: 3. Schneuwly 1:0. 18. Rrudhani 2:0. 24. Maierhofer 3:0. 30. Rrudhani 4:0. 37. Schneuwly 5:0. 63. Schneuwly 6:0. 72. Rossini 7:0.

Aarau: Ammeter (76. von Arx); Giger (46. Thiesson), Thaler, Schindelholz (46. Leo), Mehidic (46. Misic); Hammerich, Zverotic; Rrudhani (46. Balaj), Neumayr, Schneuwly (76. Alounga); Maierhofer (46. Rossini).

Solothurn: Bähler; Kohler, Costantino, Anderegg (46. Aliu), Du Boisson (66. P. Gerspacher); Selmanaj (80. Nushi), Hunziker; Kiybar (46. Schrittwieser), Cani (77. Domgjoni), Mast (46. Veronica); Chatton (60. Vernocchi).

Bemerkungen: Aarau ohne Corradi, Jäckle, Pepsi, Peralta und Spadanuda (alle verletzt) und Lujic (nicht im Aufgebot), dafür mit Nachwuchskeeper Anthony von Arx sowie den beiden Testspielern Liridon Balaj (KF Besa/Kosovo) und Donat Rrudhani (FC Black Stars). Solothurn ohne S. Gerspacher (krank), Asani, Mathys, Riesen und Stauffer (alle abwesend). – 20. Lattenschuss Maierhofer. 45. Lattenschuss Neumayr. – Keine Verwarnungen.

Kategorie