Bild zu diesem Beitrag
Veröffentlicht am
von
Autor

Der FC Aarau trifft gegen den FC Chiasso - wie schon am Freitag in Wil - dreimal ins Schwarze, was zum verdienten Erfolg vor heimischer Kulisse reicht.

Die Aarauer liefen auch im vierten Duell mit den Tessinern nie Gefahr, als Verlierer vom Rasen zu gehen. Beide Mannschaften liessen es langsam angehen. Entsprechend ungefährlich waren auch die ersten Abschlussversuche durch Olivier Jäckle (2.) und Patrick Rossini (14.) bzw. Alessandro Ciarrocchi (13./19.), welche jeweils zur sicheren Beute für den gegnerischen Schlussmann wurden. Nachdem erneut Rossini nach einem Durchspiel mit Zoran Josipovic aus einer guten Position gescheitert war, traf Carlinhos in der 20. Minute von linksaussen fast ansatzlos zur Führung ins gegnerische Netz, sodass die Aarauer Leihgabe Ulisse Pelloni erstmals hinter sich greifen musste.

Bild zu diesem Beitrag

Carlinhos im Kampf um das Objekt der Begierde

Nach einer halben Stunde strich ein wuchtiger Freistoss des brasilianischen Spielmachers nur knapp am Tessiner Kasten vorbei. Es schien ein Weckruf für die Rossoblu zu sein, die das Spiel gegen Ende der ersten Hälfte immer mehr bestimmten. Zwar wusste Torhüter Steven Deana noch einen Schuss von Michele Monighetti zur Ecke abzuwehren, doch der folgende Corner – getreten von Alberto Regazzoni – fand in den freien Raum, wo Vladimir Golemic in der 41. Minute aus rund zehn Metern mühelos zum ausgeglichenen Pausenstand traf.

Verletzungsbedingte Auswechslungen

In der Halbzeitpause war Miguel Peralta wegen Schmerzen an den Adduktoren in der Kabine geblieben, ersetzt von Stürmer Mart Lieder. Die Aarauer nahmen das Spieldiktat nun wieder vermehrt in die eigenen Hände, doch Ridge Mobulu schoss in halblinker Position über das Gehäuse (48.). Einige Minuten später ereignete sich im heimischen Strafraum ein heftiger Zusammenprall zwischen Steven Deana und Stefan Mihajlovic. Der Aarauer Torhüter blieb regungslos am Boden liegen und musste mit einer Gehirnerschütterung ausgewechselt werden, sodass der Ersatzkeeper Ilija Kovacic zum Debüt im FCA-Trikot kam. Das Geschehen fand weiterhin am anderen Ende des Spielfeldes statt, wo bald wieder gejubelt werden durfte.

Bild zu diesem Beitrag

Ridge Mobulu in einem Zweikampf

In der 58. Minute brachte sich Mobulu mit einem energischen Anrennen in Ballbesitz, liess seinen Gegenspieler stehen und passte optimal ins Zentrum, wo der eingewechselte Lieder nur noch einschieben musste. Etwas mehr als zehn Minuten später war der präsente Holländer nach einem öffnenden Zuspiel auf dem direkten Weg zu seinem zweiten Treffer, wurde allerdings regelwidrig gestoppt. Der Schiedsrichter entschied auf Vorteil, wodurch das Spielgerät zum mitgelaufenen Rossini fand, der die Vorentscheidung ins leere Gehäuse bewerkstelligte. Zum ersten Mal seit 1989 (und 14 Spielen) erzielte der FCA somit wieder mehr als zwei Treffer gegen Chiasso, dessen Spiele ansonsten eher mit Torarmut zu charakterisieren sind.

Geschenk an den Ex-Verein

Kurz vor dem Ende versuchte sich Lieder mit einer riskanten Direktabnahme, die den gegnerischen Kasten nur haarscharf verfehlte (84.). Da wäre Ulisse Pelloni, dessen sechster Einsatz für Chiasso mit der ersten Niederlage einherging, machtlos gewesen. In der Defensive liessen die Schützlinge von Marco Schällibaum nach dem Seitenwechsel (fast) nichts mehr zu. Einzige Ausnahme war ein Geschenk von Debütant Kovavic an seine Ex-Kollegen von Chiasso, wo er bis vergangenen Februar noch gespielt hatte. Ein Befreiungsschlag des Torhüters wurde von Andrea Maccoppi erfolgreich geblockt, um das Leder zum Endstand ins verwaiste Gehäuse zu schiessen (87.).

Bild zu diesem Beitrag

Mart Lieder vor dem dritten Treffer, erzielt von Patrick Rossini

Am kommenden Samstag geht es weiter mit dem vierten und letzten Aargauer Derby in dieser Saison. Dieses Spiel wird um 19.00 Uhr im Stadion Niedermatten angepfiffen.

FC Aarau - FC Chiasso 3:2 (1:1)

Brügglifeld. – 3’143 Zuschauer. – SR: Dudic. – Tore: 20. Carlinhos (Jaggy) 1:0. 41. Golemic 1:1. 58. Lieder (Mobulu) 2:1. 69. Rossini (Lieder) 3:1. 87. Maccoppi 3:2.

Aarau: Deana (54. Kovacic); Nganga, Besle, Garat, Jaggy; Jäckle; Peralta (46. Lieder), Carlinhos, Mobulu (76. Perrier); Josipovic, Rossini.

Chiasso: Pelloni; Felitti, Golemic, Rouiller, Monighetti; Maccoppi; Hanachi, D. Mihajlovic; Ciarrocchi (85. Cortelezzi), S. Mihajlovic (75. Muharemi), Regazzoni (64. Diarra).

Bemerkungen: Aarau ohne Burki, Radice, Russo und Thaler (alle verletzt). Chiasso ohne Guarino, Hassell, Laner, Lüchinger, Madero (alle verletzt), Cariglia und Romanò (beide nicht im Aufgebot). – 54. Goalie Deana mit einer Gehirnerschütterung ausgeschieden, wodurch Ilija Kovacic zu seinem Debüt im FCA-Trikot kam. – Verwarnungen: 23. Besle, 29. Monighetti, 50. Hanachi, 52. S. Mihajlovic, 78. Felitti (alle Foulspiel), 92. Maccoppi (Reklamieren).

Kategorie